Alltagserkenntnisse

  • Wie mies es sich im Internet surfen lässt merkt man erst, wenn der Pi-hole-Raspberry abraucht…


    edit: Sorry, Nils! Ihr seid auf der Whitelist..

  • Gestern hab ich beim Berlin Lesbian Non-Binary Filmfest ausgeholfen. Interessant wie viele verschiedene Flaggen es gibt. Man hat dort vorübergehend die Geschlechteranzeigen bei den Toiletten überklebt, statt Damen und Herren: Klo für Alle. Bei dem Publikum kann ich das verstehen, kommen dort wahrscheinlich mehr als die paar Promille die es statistisch in der Gesamtbevölkerung gibt die weder männlich noch weiblich sind.


    Heute dann in einer regulären Vorstellung in einem anderen Kino, auch dort wurde Damen und Herren überklebt mit "All Gender", die Klo's sind direkt nebeneinander, dann noch der Satz, man könne dahin gehen wo man sich am ehesten zugehörig fühlt. Ich dachte wenn beide für alle sind, dann gibt es da keinen Unterschied. Außerdem, was heißt fühlen? Geht es nicht um das was real existiert? Ich war irritiert und wollte unbedingt dahin wo es die Pissoirs gibt. Macht doch ein großes Klo daraus und schreibt einfach Universal Toilette hin statt diesen Ideologie Quatsch.

    Ich war mal auf einer LARP Taverne, in den AGB's der Veranstaltung stand dass der Veranstalter nicht für eine geschlechtergerechte Trennung bei den sanitären Anlagen garantieren kann. Wer sich also ein Ticket dafür kauft muss dies in Kauf nehmen. Ne Art Hinweis, Warnung oder Entschuldigung. Es gab auch nur eine Toilette mit Pissoirs und Sitzklos. Da ging jeder rein, hat mich nicht gestört. Es sagte doch dieser eine Youtuber Molyneux oder so, damals haben eher die Männer in bestimmten Bereichen gearbeitet und nicht die Frauen weil man für die extra Klos hätte bauen müssen und das war wohl unwirtschaftlich. Hätten die es mal so gemacht wie wir heute, eins für alles. Warum gibt es überhaupt zwei getrennte Klos? Ich dachte es ist den Frauen wichtig unter sich zu bleiben, safe space quasi. Gibt ja auch Women only Bereiche in Fitness Studios mit genau den gleichen Geräten wir im allgemeinen Bereich, aber dann alle aufs gleiche Klo, das ist schon komisch.

    Also im Prinzip keine schlechte Idee, mich stört nur die tiefe Ideologie dahinter. Wie man schon sagte je freier eine Gesellschaft desto sensibilisierter und feiner wird sie. Früher wäre ich sicherlich beim CSD mitgelaufen, heute wäre ich da eher fehl am Platz, das hab ich ja schon bei der Demo gegen den Marsch für das Leben bemerkt.

    Gibt auch Gebäude mit drei Klos, Männer, Frauen und Leute im Rollstuhl, warum erweitert man die dritte Toilette nicht für die diversen? So würde ich es machen. Was ich mir vorstellen könnte was irgendwann passieren wird: Ein Klo nur für Frauen und eins für alle. Dann wird niemand diskriminiert und die Frauen kriegen ihre(n) selbstverständliche Extrawurst/Safe Space. Jetzt Satire, statt Männer, Frauen, Rollstuhl in Zukunft: Frauen, Alte weiße cis Männer & Rollstuhl, alle anderen. ;)

    Ich merke das auch in anderen Dingen, die Gesellschaft steht auf Minderheiten Politik, also wenn eine Minderheit von etwas negativ betroffen ist, dann wird was gemacht, bei einer Mehrheit nicht und auch nur bei der "richtigen" Minderheit, also bei einer Minderheit von einer Minderheit, nicht die Mehrheit einer Minderheit.

    Sieht man auch bei diesem Raul Krauthausen, der nennt sich Aktivist für Inklusion und Barrierefreiheit, aber er inkludiert nur was ihm gefällt oder zu ihm passt und nicht alle. Das ist aber keine vollständige Inklusion für mich.

  • "Geht es nicht um das was real existiert? "


    - 20 Promille sind mehr als ein paar


    - Molyneux (As of September 2020, Molyneux has been permanently banned or permanently suspended from PayPal, Mailchimp, YouTube, Twitter and SoundCloud, all for violating hate speech policies) ist einer der Scheißhaufen, welche die DVDFliege wieder mal zuverlässig gefunden hat


    - Raul Krauthausen ist Menscherechtsaktivist, ausgezeichnet

  • Genau, die Realität.


    Wer hat was von 20 Promille gesagt?


    Das von Molyneux hab ich nicht neu gefunden, sondern aus meiner Erinnerung von vor ein paar Jahren.


    Mag sein, er kam in der Diskussion im ZDF ziemlich unsympathisch rüber. Als Antwort auf ein Argument kam nur “Mein Mitleid hält sich in Grenzen“.


    Apropos Hate Speech, Bosetti wurde auch dabei erwischt mit ihren spalterischen Blinddarm Aussagen. Kommt halt drauf an wer es sagt und wie es gemeint ist.


    Man könnte folgende Klos anbieten:


    M & D, W & D

    Oder

    Alles ausser Frauen, Alles ausser Männer


    Bei ekomi hatten wir zwei identische Klos, nur ein Sitzklo pro Raum. Als Männer besetzt war bin ich aufs Damenklo gegangen, das haben einige Damen auch umgekehrt gemacht aber nicht alle. Ich sag noch zu denen, geh aufs Männerklo, wollte sie nicht. Mit One for All hätte man das Problem nicht, also schon ein Fortschritt.

    2 Mal editiert, zuletzt von Dvdscot ()

  • Ja, Raul Krauthausen könnte wunderbar für die große Minderheit "Männer", mit den rechten Männern für Männerrechte, marschieren.

    Stattdessen setzt er sich insbesondere für eine verschwindend kleine Minderheit, und Barrierefreiheit ein - das versteht nur der Teufel.


    Edit: Die Krönung ist aber, dass er nicht anerkennt ein Opfer sein - in welcher Welt lebt der denn?

    Einmal editiert, zuletzt von mustermann ()

  • Wichtig aus meiner Sicht ist dass man Fortschritt auch als Fortschritt verkauft. Man muss die Leute (die Mehrheit) mitnehmen, die Vorteile wissenschaftlich hervorheben. Guck, das eine Klo ist voll, jetzt kannst du das andere benutzen; oder das eine Klo ist voll weit weg, ich muss dringend, dann nehm ich das hier umme Ecke; oder beim nächsten Bürobau, einfach nur noch eins pro Etage bauen, cool oder?

    Besser als Leuten ideologisch vor den Kopf zu stoßen, wird jetzt so gemacht, jammer nicht du alter weisser Mann.

    So wie Twogether Wien die auf ihrem Symposium Papierboote mit der Aufschrift “Es gibt nur ein Boot“ gefaltet haben. War schon fast zu viel Harmonie. ;)

    Ich fand die South Park Folge mit dem schwulen Hund und Big Gay Al ganz toll.

  • Guck, das eine Klo ist voll die eine Frau ist vergeben, jetzt kannst du das eine andere benutzen; oder das eine Klo die eine Frau ist voll weit weg, ich muss dringend, dann nehm ich das die hier umme Ecke;...

    Ja geil, geil, geil! :klatschen:

  • Mein Alltagsproblem der letzten Stunde ist - wie man deutsches Sprichtwort verstehen soll: "Heiter kommt weiter". Ich weiss nicht, ob dazu ein passendes Thread da waere, und poste es einfach hier. Gehoert hab ich das bestimmt nicht einmal, aber nicht wirklich oder jedenfalls nicht ganz verstanden. Koennte es jemand bitte beschreiben/erklaeren?