Pyrotechnik legalisieren - Emotionen respektieren

  • War schon ordentlich was die HH da gezündet haben...
    Sah fein aus, aber ich will ja nicht wissen, wie viele Schwerverletzte es mal wieder gegeben hat. :verwirrt:

  • Durch die Geschichte wird es nicht gerade wahrscheinlicher, dass Pyrotechnik erlaubt wird. Es ist Wasser auf den Mühlen der Gegner und dass die Medien bei dem Thema nicht zwischen Randale, Hools und Pyro differenzieren sollte ja bekannt sein...


    Das ist der Punkt und darin sehe ich den Hauptgrund für's Scheitern der Aktion "Pyrotechnik legalisieren". Die Meinung der breiten Masse wird durch die Medien gemacht und da gab es (so gut wie?) keine kritische Auseinadersetzung mit der Kampagne "Pyrotechnik legalisieren, Emotionen respektieren". Ich habe nicht einen Arktikel in den großen Printmedien gelesen, in dem die Ziele und einzelnen Vorschläge der Kampagne auch nur im Ansatz genannt wurden. In der FAZ war mal ein Artikeln, der das Handeln des DFB in Bezug auf abgegebene und nicht eingehaltene Versprechen gegenüber der Kampagne in ein schlechtes Bild gestellt hat, aber das war's. Was inhaltlich von "Pyrotechnik legalisieren, Emotionen respektieren" angeboten und diskutiert wurde, wurde vielleicht am Rande angerissen, aber definitiv nicht in angemessenem Umfang erörtert. Wer sich als in normalem Maße am Fußball Interessierter zu dem Thema informieren wollte, musste schon selbst tätig werden, Angeboten wurden detaillierte Informationen nicht.
    Stattdessen liest man bei jeder Aktion, bei der Pyrotechnik eingesetzt wird, von neuen Stufen der Gewalt, Eskalation im Fanblock, Chaoten, die den Fußball kaputtmachen etc..


    Und so findet beim Leser keine inhaltliche Auseinandersetzung mit "Pyrotechnik legalisieren, Emotionen respektieren" statt, er bekommt stattdessen vorgefertigte Meinungen, die er als denkfaules Wesen nur zu gerne unreflektiert annimmt. Beispiel ist die Fernseh-Diskussion mit Zwanziger, der sich mit dem Thema anscheinend gar nicht befasst hat und mit Argumenten um die Ecke kommt, die von der Kampagne längst widerlegt wurden. Ein weiteres Beispiel ist ein Kumpel, von mir, der sich in meinen Augen für Fußball interessiert, aber gestern mit der Aussage "solche Dinger sind 1000°C heiß, das ist gefährlich, deswegen muss man die verbieten" für Verwirrung bei mir sorgt, um dann hinterherzuschieben "Jaja, ungefährlich abbrennen, deswegen landen die auch so oft auf dem Spielfeld".


    Fazit: Solange es nicht gelingt, die ganze Diskussion in breiter Ebene auf eine sachliche, inhaltliche Stufe zu heben und damit eine breite Unterstützerfront unter den Normalos zu gewinnen, wird das nüschts. Und zu diesem Zweck trägt unerlaubtes Abbrennen von Pyrotechnik definitv nicht bei. Solche Aktionen werden in den Medien als Anlass zu Kritik und Tadel genutzt, nicht als Chance eine sachliche Auseinandersetzung über "Pryotechnik legalisieren, Emotionen respektieren" zu starten.

  • Schön oder nicht schön. Fakt ist, dass es die Hamburger geschafft haben, das Zeug reinzuschmuggeln und damit dem Ordnungsdienst eine erneute Niederlage zugefügt haben. Die aktuellen Maßnahmen zur Vermeidung des verbotenen Abbrennen von Pyro sind ein weiteres mal gescheitert.

  • Ich kann mir vorstellen, dass Martin Kind nicht sehr erfreut war. Der bezahlt den Ordnungsdienst, damit genau das nicht passiert. Sie sind also ihrer Auftragspflicht nicht nachgekommen.


    Was passiert mit Unternehmen, die nicht das tun, wofür sie bezahlt werden ? Entweder machen sie es das nächste Mal besser oder sie werden ersetzt.

  • Ich glaub ihr wollt gar nicht wissen was sie in Rostock für Geschütze aufgefahren haben um das Schmuggeln von Pyrotechnik seitens Union Berlin zu unterbinden.


    Das Ergebnis:


  • Fragt sich nur, was das für Konsequenzen haben wird.


    Vermutlich haben sie deswegen keine Hundertschaft reingeschickt, weil die gerade alle beim Castor sind. Logische Konsequenz wäre ja nun das Erhöhen der Eintrittspreise für Gästefans. Nächste Eskalationsstufe dann das Verbot von Gästefans und die Installation von weiteren Logen in der dann ehem. Gästekurve.

  • Das verhandelt der DFB erst im Januar. Er will abwarten wie viele Stadionverbote am 1. Januar ausgesprochen werden müssen.

  • Auf ZDF zeigen sie wie ein paar Schalker Pyros zünden, und der Kommentar ist: Rauball war auch im Stadion, als Schalker Ultras randaliert haben.


    Gehts noch?

  • Wird höchste Eisenbahn dass Claudia Roth dieses Thema für sich entdeckt. Nach Parteitag und üblicher Castor-Betroffenheitsrhetorik dürfte Udos doch jetzt reichlich Zeit haben.


    Allerdings, zählen Lichterketten nicht auch als Pyro? :lookaround: