• Da hast du vollkommen recht! Ich habe eine 3-Zimmerwohnung für mich alleine und sogar einen klitzekleinen Balkon, auf dem immerhin ein Gartenstuhl steht (im Moment noch nicht so gut geeignet um sich da aufzuhalten). Kontakt habe ich per Telefon oder WhatsApp und natürlich zum Forum :daumen::winken:, was für mich auch schon vor Corona wichtig war, zumal ich vielen Beiträgen auch Gesichter zuordnen kann.

  • Was ich übrigens großartig finde, wenn ich Zeit und Ruhe habe: Podcasts hören!


    Mittlerweile gibt es ja für jedes Thema und Interessengebiet genug Auswahl.

  • Podcasts machen mir irgendwie Angst. Ich kann gar nicht genau sagen, warum das so ist. Ich hab das auch schon versucht, aber weder über Kopfhörer noch über Lautsprecher kann ich mich damit anfreunden.


    SHG-Chris, bei deinem Angebot gerade hab ich echt schlucken müssen. Das ist ein tolles Angebot und nochmal ein großer Schritt hin vom schreiben zum telefonieren. Du hast ja im Corona-Thread mal angerissen, das es bei dir auch etwas zu berichten gibt. Ich würde mich freuen, wenn du das machen würdest!

  • Wer einfach sprechen möchte, über Depressionen oder das Leben damit allgemein kann mich gerne anrufen. (pn)

    Schade, dass ich nur zwei Daumen zum Heben habe. Eine wirklich schöne Idee und ein klasse Angebot von dir! Ich würde mich dem gerne anschließen und mich ebenfalls zur Verfügung stellen. Vielleicht kann man sich hier ein wenig gegenseitig bei Stange halten. Eventuell wäre für den einen oder die andere abends mal eine kleine Runde bei Skype drin?


    SHG-Chris, bei deinem Angebot gerade hab ich echt schlucken müssen. Das ist ein tolles Angebot und nochmal ein großer Schritt hin vom schreiben zum telefonieren. Du hast ja im Corona-Thread mal angerissen, das es bei dir auch etwas zu berichten gibt. Ich würde mich freuen, wenn du das machen würdest!

    Öhm... danke, aber schau nochmal auf den Namen. ;-)


    Zu deinem letzten Satz: Offen gestanden bin ich gerade (noch) nicht so weit.

  • Hab es gerade gehört.

    Es ist auf jeden Fall etwas für Betroffene.


    Ob es auch etwas für Angehörige ist, mag ich nicht beurteilen.

    Ich glaube Depressionen sind für nicht selbst Betroffene kaum erklärbar, kaum nachvollziehbar.


    Edit: es ist zum Teil schon harte Kost, so schwere Depressionen wie sie Maack beschreibt, hatte ich zum Glück noch nicht.

  • Eingeweihte wissen, dass es mir schon seit geraumer Zeit dreckig geht. Nun kommt mit hinzu, dass mein Vater vorhin auf der Intensivstation gelandet ist. Fraglich, ob er durchkommt.


    Vor zwölf Jahren habe ich meine Mutter verloren. Wir sind im Streit auseinander und ich konnte mich weder verabschieden, noch mich mit ihr versöhnen. Nun scheint mein Vater dran zu sein. Es steht noch so viel zwischen uns, es ist noch so viel unausgesprochen und ich haber keinerlei Möglichkeit, mit ihm in Kontakt zu treten. Niemand darf zu ihm und telefonieren sei gerade schlecht, meinte der Pfleger.


    Ich kann die Kontaktsperre zur Sicherheit anderer Patientinnen und Patienten nachvollziehen. Wahrscheinlich muss man dann solche Schicksale einfach in Kauf nehmen, was soll's. Gibt ja Psychopharmaka und geschlossene Stationen in Psychiatrien. Dass aber bei den (sicherlich sinnvollen) Maßnahmen in den Krankenhäusern allen Ernstes über die Fortführung von Profifußball diskutiert wird, ist einfach nur grotest, absurd, bizarr. Es ist ein Schlag in die Fresse so vieler Menschen, die sich nicht von ihren Liebsten am Sterbebett oder auf dem Friedhof verabschieden dürfen, dafür sogar Verständnis aufzubringen bereit sind wie ich gerade, aber der Millionenzirkus Bundesliga möglichst schnell wieder weitermachen dürfen soll, weil ansonsten irgendwelche Scheißvereine pleite gehen könnten.


    Ich kann noch nichtmal sagen, dass ich gerade am Boden bin. Im Gegenteil, ich bin wütend wie schon lange nicht mehr. Ich könnte die Wände hochgehen und im Dreieck springen. Ich sitze 300 km entfernt und kann nichts tun als warten. Einfach gar nichts.

  • Oh Chris,


    habe Dir gerade eine WA geschrieben. Melde Dich, wenn Du magst!

  • Oh Chris! Das alleine sterben und evtl alleine sterben lassen müssen ist mE das Schlimmste an Coronazeiten, ohne Aussprache noch mehr. Scheißwelt (inkl Bundesliga)Ich wünsche dir auch viel Kraft - liebe Grüße

  • Chris, ich wünsche dir viel Kraft.

    Und ich wünsche dir von Herzen, dass ihr euch noch aussprechen könnt.


    Falls du dich so zwischen Leidensgenossen mal austauschen magst, gerne PN.

    Ich habe heute wieder den Weg zu meiner Heilpraktikerin für Psychotherapie geschafft.

    Das war gut.


    Scheiß Krankheit...

  • Auch von mir, unbekannterweise, alles, alles Gute und viel Kraft! Heftig das so zu lesen. Auf dass alles so gut als möglich ausgehen möge!

  • So sehr ich dich in deiner Situation bedaure, Chris, so zeigt deine Geschichte auch, das es keinen Grund gibt, ungesagtes auf die lange Bank zu schieben.

  • Alles Gute, Chris. Möge dein Vater die Krankheit überstehen und ihr dann miteinander ins Gespräch kommen.