Segelsport

  • Boris Herrmann hat wirklich gute Chancen das Rennen zu gewinnen, knapp 5% der Strecke sind noch zu segeln.

    Jetzt sollte er die von ihm angesprochene Zurückhaltung um das Boot zu schonen mal über Bord werfen und noch mal gegen Bestaven Vorsprung herausfahren. Bestaven hat 4 Stunden Gutschrift auf Herrmann...

    Spannend wirds...

  • Kommt auf die durchschnittliche Geschwindigkeit der letzten Stunden vor der zieldurchfahrt an.

    Wird eng, aber ich schätze Boris hat Platz zwei sicher wenn das Schiff durchhält.

  • Derzeit sieht es echt gut für ihn aus - nur 42 Meilen hinter dem Führenden, da würden seine 6 Stunden Gutschrift sicherlich reichen. Bestaven 117 Meilen hinter sich, dessen 4 1/4 Stunden Gutschrift auf Herrmann würden allein sicherlich nicht reichen.

    Krass finde ich übrigens die Leistung von Burton, der von einem Monat ziemlich lädiert in den Windschatten einer Insel gesegelt ist und dort seine Kiste wieder flott gemacht hat. Und dann von Platz 11 auf Platz 2 vorgesegelt ist. Respekt.

    Um Joschke habe ich mir zwischenzeitlich echt Sorgen gemacht, als sie mit frei pendelndem Kiel mehrere Tage im Sturm gekämpft hat. Die hat es ja nun auch fast bis zur Küste geschafft.

    Einmal editiert, zuletzt von 96Weizen ()

  • Ich sehe gerade, dass es eine Reportagenfolge im ZDF Sport mediathek gibt.

    Gut aufbereitet, tolle Bilder.

  • ich hatte mal eine Neptun22 auf dem Steinhuder Meer und den verrückten Wunsch entwickelt, mal bei guter Sicht unter meinem Boot durchtauchen zu wollen.

    Also habe ich den SB See und SKS gemacht, die Neptun auf den Trailer gepackt und bin nach Piombino gefahren. Von dort bin ich nach Elba gesegelt, einmal als Tagesetappe rum und dann zurück nach Hannover (Kurzfassung).

    Segeln macht mich nervös. Wenn ich das Geräusch von an den Mast schlagenden Fallen höre, beschleicht mich Unruhe. Beim Segeln kann man nicht mal eben anhalten und überlegen was zu tun ist, sondern muss alles vorher durchdenken. Stress pur!

    Ich habe das Hobby wieder aufgegeben.

  • Wenn ich das Geräusch von an den Mast schlagenden Fallen höre, beschleicht mich Unruhe.

    tja, so verschieden kann das sein. Ich mag dieses Geräusch. Es gibt für mich kaum etwas entspannenderes, als in meiner Koje zu liegen und draussen pfeift der Wind durchs Rigg. Herrlich!

  • Für mich ist es schon beinahe wie Urlaub, wenn hier im Nachbarsgarten die Takelage vom Fahnenmast klimpert. Dann fühle ich mich sofort an Deck und habe eine frische Brise um die Nase.

  • Nordsee, Richtung Helgoland, 30 m Stahlkahn, andro steuert, in der Nacht danach ist das Backbordschwert abgerissen, Tour ging von Emden nach Hamburg, was ein Abenteuer.

    :D

  • Am Wochende gabs endlich mal racing action.

    Vor der Regatta haben sie sich ausführlichst mit dem Kentern der American Magic beschäftigt.


    In den letzten Regatten (und Geisterregatten, da American Magic noch nicht wieder antreten konnte) ging es darum, wer direkt ins Prada-Cup Finale einzieht, und wer gegen die Amerikaner um die Finalteilnahme segeln muss.


    Der Start wurde dann mehrfach verschoben, 4 min vor Start bei 2:15:35

    Einmal editiert, zuletzt von WILL(y) ()