Was geht Euch auf die Nerven? Der ultimative Beschwerdefaden.....

  • Ich werde mich in der nächsten Woche einem stationären Krankenhausaufenthalt aussetzen müssen. Habe mich heute aufgerafft, die notwendige Tasche vorzubereiten und die Dinge zu besorgen die fehlen oder sowieso mal ersetzt werden müssen. Alles bekommen und auf dem Rückweg noch den einzigen Regenguss des Tages abgegriffen.

  • Alles Gute für Dich, Philli...


    Mein Frust ist GsD profanerer Natur:

    Kaum hat sich der Technibeauftragte dieses Haushals in Männerurlaub ver- äh, krümelt, gibt hier die Spülmaschine den Löffel ab. Geht einfach komplett aus. Nach ein paar Minuten gehen die Lichter wieder an, bei der letzten Restlaufzeit. Dach kurzer Kontemplation versucht sie's nochmal, läuft an - achnee, doch nicht *wiederaus*.

    Hab dieses Ekel-Siebfilterkrams gereinigt, alles resettet -neuer Versuch, anderes Programm: all the same. :nein: Noch irgendein Tipp aus dem Forum, bevor ein Waschbär gucken muss?

  • Fürs Krankenhaus fällt das unter Routineeingriff, für mich natürlich nicht, aber ich bin ganz ruhig und zuversichtlich, dass alles gut geht.

    McConren Danke, Unkraut vergeht nicht so schnell :-)

  • Zum zweiten Mal ein Knoten in der Brust. Vermutlich wie beim letzten Mal gutartig. Entfernung wird dennoch erfolgen, mit den üblichen Folgen, Wundheilung, der Tatsache, dass es im Krankenhaus eben doch nicht wie zuhause ist, Nachsorge und Schonung, um keine unschönen Narben zu verursachen. Nicht schön, aber nichts wovor ich Angst habe. Sorge beschreibt es schon eher.


    mustermann Meine Eltern haben mich sehr rational und leistungsorientiert erzogen, mir auf den Weg gegeben, Sachen effizient zu beurteilen. Gefühl war in meinem Leben einmal ein sehr schlechter Ratgeber, von daher geht es nach Findungsphase wieder darum, mein Leben so zu gestalten, dass ich bei möglichst geringen Aufwand glücklich und gesund bin.

  • Warum nur bin ich auf die Idee gekommen, meinen Vortrag mit neuem Design und Format (16:9 anstelle von 4:3) und in Powerpoint anstatt OpenOffice aufzubauen? :kopf:


    Inhaltlich ist es nahezu identisch zu vorherigen Vorträgen von mir, im Wesentlichen nur kleine Updates an Abbildungen (z.B. auf deutsch übersetzt). Nun muss ich aber alle Abbildungen und Texte neu platzieren, ebenso die Animationen. Himmel ist das ne Heidenarbeit! Hätt ich mir das Alles mal gespart und lieber nur am Inhalt Finetuning gemacht... :wut:


    Sind ja noch 3 Tage Zeit für den Rest und zum Proben... :aufgeregt::ichmussweg:

  • Da ihr euch in Hannover die letzten Tage benommen habt und nicht über die Stränge schlugt, ist zumindest die kleine Besetzung (Profs + Eltern/Bruder + verbliebene Mitarbeiter von damals) mit eingeplant. Ich hab sogar ein Corona-Hygienekonzept! Der Rest muss/darf auf Zoom zuschauen.

  • Alles Gute für Dich, Philli...


    Mein Frust ist GsD profanerer Natur:

    Kaum hat sich der Technibeauftragte dieses Haushals in Männerurlaub ver- äh, krümelt, gibt hier die Spülmaschine den Löffel ab. Geht einfach komplett aus. Nach ein paar Minuten gehen die Lichter wieder an, bei der letzten Restlaufzeit. Dach kurzer Kontemplation versucht sie's nochmal, läuft an - achnee, doch nicht *wiederaus*.

    Hab dieses Ekel-Siebfilterkrams gereinigt, alles resettet -neuer Versuch, anderes Programm: all the same. :nein: Noch irgendein Tipp aus dem Forum, bevor ein Waschbär gucken muss?

    Zieh mal den Stromstecker, warte 5 Minuten, steck in wieder rein und versuchs nochmal. Das ist so ein Microsoft Betriebssystem Ding, funktioniert manchmal auch bei anderen Geräten.
    Sonst fühl mal, ob der Gerät vielleicht etwas sehr warm geworden ist, seitdem der Technikbeauftragte das land verlassen hat. Wenn ja, etwas länger ausgeschaltet warten.

  • Wiedermal das Fratzenbuch.


    Einerseits führten die Blödmänner am Nationalfeiertag (zum Glück nur für eine Woche) verschiedene Buttons in Schweizerdeutsch ein, andererseits werden Hasskommentare in ebenjener Mundart nicht gelöscht. Dann sollen sie den anderen Mist auch lassen.

    Ich hab im Zusammenhang mit Corona schon einige solcher Kommentare gemeldet und mich immer gewundert, dass die nicht gegen die Regeln verstoßen. Jetzt weiß ich warum.

  • So Eingriff überstanden, vor ne Stunde nachhause entlassen worden, Morgen Spülung der Wunde mit Wartezeit in der Ambulanz.

  • So und als letztes: Memo an mich selbst. Bei der nächsten mir angekündigten ambulanten OP (nein ich habe da noch nichts in Planung), packe ich mir Sachen für 36 Stunden ein, egal, ob das albern aussieht. Dass man manchmal auch über Stunden warten muss, ist nicht schön, passiert aber sicher mal, aber dann will ich mich beim Warten wenigsten "wohl und sicher fühlen".


    Und Edith sagt auch hierzu: Und niemanden stressen, mir Sachen zu bringen. Sowas kann kann man vorbereiten und wenn dann doch was fehlt, ist der/diejenige, die man bittet zumindest nicht im Zeitstress, bei aller Sorge, die eine Vollnarkose für den Menschen eben so mit sich bringt.

    Einmal editiert, zuletzt von Philli ()