Neues aus der Wissenschaft

  • Die Jungs von der Akademie wussten schon, warum sie ihm den Oscar nicht für die Relativitätstheorie gegeben haben, sondern für den photoelektrischen Effekt.

  • Die sollen sich erst mal endgültig festlegen, ob es nun sieben oder acht Planeten sind, die bisher bekannt sind, bevor ich denen helfe! :hochnäsig:

  • DeGrasse Tyson ist eine Medienschlampe.


    Wenn jemand dafür verantwortlich ist, ist das Mike Brown. Und interessanterweise hat er auch eine fette Rolle in der Hypothese des 9. Planeten.

  • 7 Felsplaneten in der habitablen Zone (EDIT: zumindest 3 sind sicher drin, der Rest vielleicht) um Trappist 1 gefunden, in 40 Lichtjahren Entfernung. Mit dem James Webb Space Teleskop kann man dann wohl ab 2018 die Atmosphären, falls vorhanden, direkt untersuchen.

    NASA-Presseerklärung
    .

    Einmal editiert, zuletzt von ExilRoter ()

  • Gerade korrigiert. Es ist immerhin denkbar, dass auf allen 7 die Bedinungen so sind, dass Wasser flüssig ist.

    Einmal editiert, zuletzt von ExilRoter ()

  • Ein paar Sachen, die in der Pressekonferenz gefragt wurden.


    Trappist-1 ist ein roter Zwerg. Wir wissen nicht, wie alt er ist, aber wahrscheinlich mindestens 500 Millionen Jahre, da er nicht mehr in einer Phase starker Aktivität ist, die ungefähr so lange andauert. Er kann sehr viel älter sein als die Sonne, was einerseits gut ist, weil Leben mehr Zeit zum Entstehen hätte. Andererseits denke ich, dass je älter der Stern ist, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass die Planeten im "tidal lock" sind, also nicht mehr rotieren, was schlecht sein dürfte.


    Die Planeten sind so dicht beeinander, dass sie Gezeitenwirkungen aufeinander ausüben, was wiederum gut sein dürfte für die Entstehung von Leben. Das diese Art von Stern aber in den ersten 500 Millionen Jahre eine hohe Aktivität aufweist, ist wieder problematisch, denn dadurch könnten planetare Atmosphären, falls vorhanden, vernichtet worden sein.


    Die Planeten werden mit Hubble und Spitzer weiter untersucht, aber um z.B. Wasser festzustellen, bräuchte man damit Zeit und Glück. Wollen wir hoffen, dass mit dem James Webb Space Teleskop alles gut geht, dann sollten wir sehr bald mehr wissen. (Start: Oktober 2018)

  • Andererseits denke ich, dass je älter der Stern ist, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass die Planeten im "tidal lock" sind, also nicht mehr rotieren, was schlecht sein dürfte.


    Durch den thermischen Gezeiten Effekt muss das nicht zwangsläufig so sein. Gut möglich, dass die rotation der Planeten nicht gebunden ist.

  • Man munkelt die Aliens auf den erdähnlichen Planeten sind eine gefährliche Rasse und daher plant Trump eine Mauer um die Erde zu bauen und die Aliens sollen bezahlen.
    De Maziere meinte aber, von den Aliens geht keine Gefährdung aus.