Hannover 96 Live im TV oder als Livestream

  • auf ndr.de am 13.5:

    Re-live im Netz: Hannover 96 - Werder Bremen 1992

    NDR Fernsehen | 18:00 - 21:00 Uhr | 13.05.

  • Bei 96-TV gibt es am Sonntag um 17 Uhr als nächstes Lieblingsspiel das 92er Pokalfinale mit Sievers als Co-Kommentator (twitter).



    Am Freitag, 24. April 2020 zeigen wir um 18.00 Uhr einen denkwürdigen Auftritt von Hannover 96 aus dem Jahr 1998. Im ausverkauften Niedersachsenstadion spielte der Meister der Regionalliga Nord - damals drittklassig - gegen Tennis Borussia Berlin, den Titelträger der Regionalliga Nordost. Es ging um den Aufstieg in die Zweite Bundesliga und die "Roten" mussten in der Partie ein 0:2 aus dem Hinspiel wettmachen. Wir zeigen die dramatische Begegnung in voller Länge - mit allen Interviews.

    Muss ich jetzt nochmal aufgreifen, nachdem ich das Milo-Interview eben gelesen habe.


    Damals bei dem Spiel war ich gerade erst neun Jahre alt und etwa ein 3/4 Jahr zuvor war ich mit meinem Bruder, Onkel und Cousin das erste Mal im Stadion. Nicht in der Regionalliga, sondern im DFB-Pokal, 1. Runde gegen die großen Gladbacher, noch mit Kamps und Pflipsen aus dem 92er Pokalfinale und dann gleich ein 6:4 nach Elfmeterschießen! Man, wie haben diese beiden Erlebnisse das Fansein (wahrscheinlich nicht nur) eines kleinen Steppkes damals doch nachhaltig geprägt! :herz::klatschen: Dazu auch noch die N3-Übertragungen gegen die Pest aus BS (gegen Osnabrück wurde glaube ich auch mal was übertragen), bei denen ich regelrecht mitgefiebert habe. Auch schon in der ersten Regionalligasaison - davor wusste ich die Alte Liebe wohl noch nicht so richtig zu schätzen :unglaublich:. Selbst damals aufgrund der Gerber-Geschichte schon Hass auf Kind entwickelt... :rofl:


    Jedenfalls, und jetzt kommt wieder der Schlenker zu Milo zurück, wenn wir in den Jahren damals draußen auf dem Hof oder drinnen auf dem Flur oder der Diele Fußball gespielt haben, haben mein Cousin und ich uns immer drum streiten müssen, wer 96 als Mannschaft nehmen durfte, der Unterlegene durfte dann immerhin noch den kleinen HSV wählen. Und dann in den Spielen im 1 gegen 1 trotzdem Traumpässe von Hecking, Addo, Kovacec, Linke und Bicici auf Asamoah und Milo, die dann immer Traumtore geschossen haben. :klatschen::herz: Und sollte doch mal ein Angriff des Gegners laufen, hat Sievers natürlich jeden auch noch so Unhaltbaren aus dem Winkel gefischt. Erst recht bei den entscheidenden Elfmeterschießen um den DFB-Pokal! :hüpfen::rocken:


    Hach waren das herrliche Zeiten... :weinen: Sowas infiziert einen einfach lebenslang mit dem 96-Virus... Auch wenn das hier und heute ein ganz anderer Fußball und ein anderes 96 geworden ist und es leider nie wieder ein 1 gegen 1 mit meinem Cousin geben kann, bei solchen Erinnerungen weiß man einfach, wo man hingehört und dass man niemals davon wird lassen können... :herz:

    3 Mal editiert, zuletzt von C96Brand ()

  • Puh, die erste Halbzeit war also genauso hartes Brot wie im Kopenhagen-Spiel. Wobei 96 als Zweitligist zumindest ein paar Akzente setzen konnte.

  • Das 2:0 würde heutzutage gar nicht fallen, da nach dem Gezuppel zuvor im Strafraum schon alle Elfmeter fordern und gar nicht weiterspielen würden (und die deutschen Schiris außer Bibi den auch geben würden), ca. min. 8:00 im Video.

  • Das 2:0 würde heutzutage gar nicht fallen, da nach dem Gezuppel zuvor im Strafraum schon alle Elfmeter fordern und gar nicht weiterspielen würden (und die deutschen Schiris außer Bibi den auch geben würden), ca. min. 8:00 im Video.

    Und das 4:0 würde erst recht nicht fallen, weil sich der Kölner Keller melden würde.

  • Darum geht´s doch gar nicht; und ich vermute mal, bei Hedemann auch nicht.

    Natürlich hätte 96 auch dann gewonnen, Sigi hätte Hedes Elfer zum 2:0 verwandelt und auch ohne Hartmanns Schwalbe hätte 96 den Vorsprung ins Ziel gebracht, zumal die Truppe damals sehr gefestigt war (im Frühjahr wurde man leichtsinnig: 4:0 in Essen wurde zum 4:3, aber es reichte eben doch, und das 5:5 in Salmrohr kann man nicht in die Bewertung einbeziehen.)


    In Hedes Szene wurde trotz Gezuppel weitergespielt und es gab keinen Elfer; bei Hartmann dagegen führte die Schwalbe zu einem Elfer, der heute nicht mehr zur Ausführung kommen würde. Damals war insofern nicht alles besser.

    Einmal editiert, zuletzt von 4no1 ()