Tatort und Polizeiruf

  • Die 96. kann auch nur besser werden als diese. Für meinen Geschmack waren das zuviele Klischees. Das klamaukige hat zumindest meinen Humor auch nicht getroffen. Die Wendung am Ende war irgendwie erwartbar.

    Für die ganze dargestellte Veranstaltung haben mir mindestens 100 Komparsen gefehlt, das wirkte für ein Volksfest ausgestorben.

    Die beiden Silberrücken wirken irgendwie lustlos routiniert mittlerweile. Sämtliche Assistenten (Kalli, Spurensicherung, Gerichtsmedizin) sind eher Witzfiguren, als Charaktere, die einen Generationswechsel anschieben könnten.

  • Ich bin unterhalten worden...nicht besonders gut, aber okay.


    Für mich hätte es den queeren move zur Spargelkönigin nicht geben müssen...habe mein halbes Leben mit queeren Menschen verbracht, beruflich und privat, es war immer eine Selbstverständlichkeit für mich, aber ich fühle mich zusehendes genervt, von diesem "Müssen".

  • Einiges fand ich etwas arg konstruiert, kann aber auch sein, dass ich zwischendurch unaufmerksam war und irgendwas nicht mitbekommen habe. Die Idee hinter dem Krimi fand ich sensationell gut.

  • Praktischerweise waren in Dresden gerade alle anderen Fälle gelöst und vollständig abgearbeitet, sodass die unter Befangenheitsverdacht stehende Kommissarin kurzerhand nach Hause geschickt werden konnte, anstatt mit anderen Aufgaben betraut zu werden. :daumen:

  • Die Location war scheiße und die Darsteller mag ich auch nicht, insbesondere Frau Flake. Natürlich subjektiv, hat aber die gesamten 90 Minuten überlagert. Story war ok.

  • Polizeiruf heute aus :kotzen: bus. Ich hoffe, sie schalten ihnen den Strom nicht zwischendurch ab, wenn's mal eng wird.

    Dass sich hier noch jemand an das Spiel erinnert. :kopf:Beim 0:0 im Hinspiel saß ich damals noch im alten Niedersachsenstadion auf der schönen Holzbank.


    Zu der Polizeiruf-Folge heute... naja. Die Schauspieler möchte ich gar nicht kritisieren, aber das Drehbuch fand ich unter dem Strich auf Daily-Soap-Niveau.