Tatort und Polizeiruf

  • @ Stephan:


    Was ist böse ?

    Nun, so wie ich Dahls Ursprungsbeitrag aufgefaßt habe, meinte er tatsächlich die Plätze und Orte aus dem Tatort. Da der Beitrag inzwischen editiert ist, weiß ich nicht mehr wirklich, was dort ursprünglich stand. Und für mich war das auch irgendwie logisch, selbstverständlich und selbsterklärend. Wenn dann jemand "um die Ecke denkt" und fragt, ob Dahl im Heim war und so den Bezug auf anstatt auf die regionalen Plätze und Orte auf dieses im Tatort gezeigte Heim reduziert, finde ich das schon böse. Für mich war das ein Seitenhieb auf Dahl, nämlich ihn bewußt (mein Empfinden) falsch zu verstehen. Aber nicht wirklich so schlimm, wie das gesetzte Smiley zeigen sollte.


    Mit den Situationen in einem Heim, mit der Sozialisierung in einem Heim und alles was damit zusammenhängt und was ein Heimaufenthalt mit einem macht oder nicht macht - alles das war nicht Gegenstand meines Kurzbeitrages. Das möchte ich an dieser Stelle deutlich klarstellen, Stephan. Ich lerne jedoch daraus, dass offenbar auch solche Kurzbeiträge offenbar auch nicht mehr ohne Disclaimer auskommen. Aber auf die habe ich ehrlicherweise auch keine Lust. Daher ist nehme ich mir vor, auch auf solche Beiträge hier zu verzichten. Es bringt m.E. nämlich nichts, für einen 3-Worte-Beitrag + Smiley einen Disclaimer mit 243 Worten zu schreiben, nur damit es nicht irgendeiner in den falschen Hals bekommt.


    Im übrigen habe ich den Tatort nach einer guten halben Stunde nach Absprache und mit Einverständnis meiner Ehefrau abgeschaltet.

  • Da der Beitrag inzwischen editiert ist, weiß ich nicht mehr wirklich, was dort ursprünglich stand.

    Ich hatte nur einen Tippfehler korrigiert, Du hast also schon richtig wahrgenommen, was ich wollte. Und den Seitenhieb des Försters fand ich auch nicht ganz okay, zumal die Dresdner Orte bekannter sind und häufiger aufgesucht werden als ein außerhalb der Stadt gelegenes Heim.

  • Also MacGyver hätte die Geiselnahme schon längst im Alleingang beendet. :D

    Schimanski wäre im Hechtsprung durchs Fenster gesprungen, hätte dem Typen mit der Waffe eine aufs Maul gehauen und dann mit Thanner ne Currywurst gegessen und Dosenbier getrunken... Hach.. Manchmal vermisse ich das:D

  • Schimanski hätte sich beim Sprung durch das Fenster den halben Arm aufgeschlitzt und wäre danach auch in die Gewalt der Entführer geraten. Unterstützung von außen hätte er nicht bekommen, weil er natürlich gerade suspendiert gewesen wäre. Am Ende wäre halt Thanner doch noch aus Sorge vorbei gekommen und hätte mit den Tätern per Megafon solange diskutiert, bis sie aus Langeweile hätten aufgeben müssen. Danach dann Currywurst und Bier, ja.

  • Noch gar kein Kommentar zum Tatort gestern Abend?


    Ich mag ja Thiel und Boerne (eigentlich mag ich Axel Prahl) ganz gerne, aber was war das bitte für ein Mist gestern? Selten ein so bescheuertes Drehbuch gesehen.


  • Nur die von Folgen, die ich noch nicht kenne. Wusste nicht, dass das eine Wiederholung ist.


    EDIT: Gerade mal geschaut, von 2013. Da habe ich noch gar keinen Tatort geguckt.

  • Ach...mir ist das schon wieder zu viel "Kommissars-Problem-Gedöns".
    Und der Patriarch ist doch arg überzeichnet.

    Na, mal sehen.

  • Ich fand es ok. Wie gesagt: Diese Binnenbeziehungen nerven mich immer.
    Die Geschichte war recht konstruiert.

    Aber wie gesagt: Ok.

  • Insgesamt gut.


    Einmal editiert, zuletzt von RoterHesse ()