Energiewende/Erneuerbare Energien

  • Die wichtigsten Daten zur Energieversorgung

    Energiemonitor: Schafft Deutschland die Energiewende?
    Wo gehen neue Windräder in Betrieb? Woher kommt der Strom? Reicht das Gas für den Winter? Der komplett überarbeitete ZEIT-ONLINE-Energiemonitor gibt Antworten.
    www.zeit.de


    Besonders ernüchternd ist, in der letzten Tabelle ganz unten, der Anteil von erfeuerbaren Ernergien

    (So setzt sich der Energieverbrauch zusammen).

    Gerne wird ja nur der Anteil an Strom rausgepickt, und gedacht, es wäre alles gar nicht soo schlimm.

  • 1/3 unser Bundesdeutschen Energie stammt weiterhin aus Kohle (mehr als der regenerative Anteil)! - ich finde die Reaktionen hier zu verhalten und humoristisch.

    Kann natürlich sein, dass das allen bewußt, oder egal, ist - und da schon lange kein Hahn mehr nach kräht.


    Und noch was:

    Zitat

    Zwar sei die Verfügbarkeit an Wasser im Vergleich zu südeuropäischen Ländern besser, doch relativ an der Wassermenge gesehen, würde Deutschland weltweit am schnellsten und meisten Wasser verlieren.

    Bericht des Umweltbundesamts: Klimakrise: Wasserverlust in Deutschland besonders groß
    Hier finden Sie Informationen zu dem Thema „Bericht des Umweltbundesamts“. Lesen Sie jetzt „Klimakrise: Wasserverlust in Deutschland besonders groß“.
    www.zeit.de

    Ja, die Regierung tut alles, gegen Öl, Gas, und Kohlenutzung, und für bunte Blumenwiesen, und weniger Asphalt - ich weiß es ja.

    Einmal editiert, zuletzt von mustermann ()

  • Gehst du jetzt auf die 38% Kohleverstromung ein und meinst damit "1/3 der Bundesdeutschen Energie". Diese Graphik zeigt den Strom der gestern erzeugt wurde und wie er erzeugt wurde. Also eine Momentaufnahme.


    P.s.: Du meinst wohl das hier:

    Stromerzeugung 2022: Ein Drittel aus Kohle, ein Viertel aus Windkraft
    Kohle war im Jahr 2022 wie bereits in den Vorjahren der wichtigste Energieträger für die Stromerzeugung in Deutschland. Wie das Statistische Bundesamt…
    www.destatis.de


    Aber 2022 ist da jetzt auch kein aussagekräftiges Jahr. In dem Jahr verschwand unsere Brückentechnologie Gas.

    Im ersten Halbjahr 23 lagen wir bei Braun- und Steinkohle bei ca. 27%, dies immer noch unter den Bedingungen des Krieges.

    Strommix Deutschland: Stromerzeugung bis 2023
    Strommix Deutschland: Anteil Erneuerbarer Energien 58% [Stand Juni 2023], Entwicklung Stromerzeugung in Deutschland 2022: Diagramme, Charts, Daten
    strom-report.com

    Einmal editiert, zuletzt von finky () aus folgendem Grund: P.s.: eingefügt

  • und in welchen Bundesländern!

    „Demnach gibt es ein starkes Nord-Süd-Gefälle. Während Schleswig-Holstein schon jetzt mehr Windräder gebaut hat, als bis 2030 erforderlich sind, liegen Bayern, Baden-Württemberg und Sachsen weit zurück“

  • Für die, die es interessiert, mal ein kleines Update:

    Da der November gefühlt gerade zum Schluss recht kalt war, habe ich mal eine vorsichtige Verbrauchsprognose für ein Jahr gewagt, und einen fiktiven Kostenvergleich zu vorher mit Gasheizung gemacht.

    Ausgehend von den 2024er Preisen des örtlichen Grundversorgers ergäbe sich eine Kostenreduzierung im Jahr zwischen 30 und 40 %. (In Geld für 24 irgendwas von 1.000 € plus x weniger.) Dabei bin ich in der Prognose von 5 eher kälteren Monaten ausgegangen.

    Unser Stromverbrauch würde in der Rechnung um ca 75 % p.a. steigen, ich war ggf von einer Verdoppelung ausgegangen.

    Schauen wir mal, wie es letztlich aufgeht.

  • Seit dem 9.1. hat die Avacon die Solaranlage abgenommen und technisch akzeptiert.

    Zum Stromablesetermin hab ich mir erlaubt zu fragen, wo ich denn den Wert des eingespeisten stroms hinterlegen soll.

    Ticket aufgemacht, Rückruf „Das liegt noch zwischen Technik und Einkauf. Bitte wenden sie sich an die Technik.“

    Email.

    Zweite email.

    Telefon. Wartezeit. Falsche Abteilung. Wartezeit.

    „Äh, ja. Ich sehe hier eine Geschäftspartnernumer und eine Vertragsnummer. Aber die Geschäftsleitung hat uns angewiesen, alle Anrufer auf unbestimmte Zeit zu vertrösten. Wir kommen einfach nicht hinterher. Aber ihnen geht nichts verloren“

    Läuft :lookaround:

  • Das dürfte mittlerweile jedem klar sein, aber wenn der Ausbau der Erneuerbaren nicht vorangeht müssen Alternativen auf den Tisch. Wir können nicht dauerhaft auf Gas und Kohle als Übergang setzen.

  • Dann wäre ich aber dafür, das diese AKWs in Bayern und BW stehen und die Firmen, die sich daran dumm und dämlich verdienen den Abfall, den diese AKWs dann produzieren auch in BY und BW verbuddeln.

  • Dann wäre ich aber dafür, das diese AKWs in Bayern und BW stehen und die Firmen, die sich daran dumm und dämlich verdienen den Abfall, den diese AKWs dann produzieren auch in BY und BW verbuddeln.

    Ich wäre dafür, den Abfall in deren Firmenzentralen zu lagern.

  • Liegen die in BY und BW oder doch auf den Seychellen? Diese ganze Diskussion ist eigentlich absurd. Hätte man nicht in der Kohl und Merkel Zeit das ganze verschlafen, bräuchten wir uns heute darüber keinen Kopf zu machen... Aber der Staat hat ja Subventioniert und den Konzernen die Taschen voll gemacht... ausgediente Politiker haben dann dort auch noch einen Vertrag als Berater bekommen... Win Win, nur nicht für die Umwelt oder den Bürger.

  • Frankreich erhöht Preise für Atomstrom um über 60 Prozent und setzt auf Offshore Windenergie © Mickael-Clemenceau Paris – In Frankreich werden die staatlich gedeckelten Preise für den Atomstrom in Zukunft drastisch erhöht. Darauf haben sich offenbar der französische Staat und der staatliche Energieversorger Electricité de France (EDF) geeinigt.

    „Die französische Regierung hat den kriselnden Energieversorger EDF 2023 komplett verstaatlicht und bestimmt zukünftig die Geschicke des Unternehmens selbst. Trotz hoher Schulden muss EDF zukünftig die milliardenschwere AKW-Laufzeitverlängerung und den Bau neuer Atomkraftwerke finanzieren. Die französische Regierung plant aber auch den Ausbau der Offshore Windenergie im großen Stil, allein 2025 sollen in Frankreich Offshore-Windparks mit einer Leistung von 10.000 MW ausgeschrieben werden.“

  • Genau, investieren wir also lieber ein paar Milliarden in Atomkraftwerke als in erneuerbare Energie. Total sinnvoll.

    Sinnvoll ist es nicht und müßig, aber wenn der Kohleausstieg bis 2030 nicht realisierbar ist, müssen Alternativen auf den Tisch.

  • ich wusste nicht, wo am besten hin damit: Das Ecovillage steht vor dem aus. Liegt wohl vor allem daran, dass eine finanzierende Bank sich noch abgesprungen ist und inzwischen sind die Kreditkonditionen deutlich teurer. Bis Sonntag müssen 380.000 Euro aufgebracht werden, damit das Projekt nicht abgewickelt wird. Noch fehlen 30.000 Euro. Viel ist also schon erreicht, aber es wäre ja ärgerlich, wenn es am Ende so knapp scheitert: https://www.my-evh.de/