Stimmung und Drumherum bei den 96-Pflichtspielen

  • Ob ein Loch für das Kriegsbeil heute Abend ausgehoben wird, bleibt abzuwarten.


    Ich bin gespannt.


    Aber mein Gefühl geht in Richtung Weiterführung des Protestes bis zur JHV.

  • habe es im Presse-Thread gerade schon geschrieben- die Rückmeldungen hier empfinde ich als deutlich positiver, als ich es erwartet habe. Mich würde es natürlich freuen, wenn man heute Abend den Stimmungsboykott beendet.


    Mit welchen Abmachungen/Vereinbarungen ist man denn auseinandergegangen!?


    ...was mich ehrlich gesagt etwas überrascht, ist zudem die Tatsache, dass Hotte wohl außer dem Schlusswort offenbar gar nicht so viel zu sagen hatte/sagen durfte...

  • Naja, er hat in seinem Schlußwort gesagt, dass sehr vieles einfach weit vor seiner Zeit bei 96 passiert ist, was soll er dann auch groß sagen?

  • Sportbuzzer schreibt von 70 Teilnehmern, dies wäre ja wirklich wenig.


    Es hat definitiv keine Vereinbarungen gegeben, allenfalls ein lockeres Angebot von Kind zum Dialog. Da war die Stimmung zu eher skeptisch, denn solche Angebote haben sich bei Herrn Kind ja schon mehrmals als Schall und Rauch erwiesen.


    Es sind wenige Fragen beantwortet worden, Vieles blieb im Ungefähren und insbesondere Krause erwies sich dem Kirchenort in seiner Argumentation mehr als 1x würdig: es ging sehr viel um Glauben und Vertrauen in die guten Absichten der bisherigen, gegenwärtigen und zukünftigen Investoren.


    Ich sehe definitiv keinen Grund für ein Ende des Boykotts, denn ein netter Abend löst ja nicht ansatzweise die Probleme, die Kind ja insbesondere am letzten Spieltag noch einmal massiv verschärft hat. Und irgendwelche Bewegung in Bezug auf die 119 abgelehnten Anträge oder eine faire Durchführung der JHV (Dr. Hüttl sprach dies an und erhielt nach meiner Erinnerung kein Antwort, insbesondere nicht, was ein gemeinsame Vorbereitung der JHV betrifft) habe ich nicht feststellen können.


    Es hat auch einige Punkte gegeben, die dringend nachgearbeitet werden müssen, aber dazu sollte man vielleicht das Protokoll des Fanbeirats abwarten... wenn das nicht zu lange dauert.

    Einmal editiert, zuletzt von stscherer ()

  • "Markenrechte zurückkaufen - gerne aber mit was für Geld denn?" ist ja wohl ein Treppenwitz. :sauer:


    Gäbe es nicht erhebliche Verbindlichkeiten aus einem schwachsinnigen Neubau, könnte der e.V. das vermutlich "problemlos" (sofern man das bei so einer Summe sagen kann) stemmen.

  • Ist jetzt nicht... unbezahlbar. Also in Masse.


    Klar, alles Spinnerei - vermutlich. Aber zu diesem Betrag würden die Markenrechte tatsächlich zurückerlangt werden können? Nicht zu "marktüblichen" Preisen o.Ä.??


    Diese Summe hätte der Verein nach Begleichung der ersten Rechnung durch die "Profi-Abteilung" wieder drin 8)

  • das was ich bisher lesen kann,veranlaßt mich keineswegs dazu Freitag freudig und emotional ins Stadion zu gehen.
    Also mein Boykott bleibt...
    (sofern nicht noch gravierende Veränderungen auftauchen,was da gestern an Zugeständnissen von den Gaunern gemacht wurden)

  • Das ist (ungefähr aus DM umgerechnet) der Preis zu dem die Markenrechte verkauft wurden. Kind hat ja mehrmals beteuert, dass die Rechte auch zu diesem Preis zurückgekauft werden können.

  • "Markenrechte zurückkaufen - gerne aber mit was für Geld denn?" ist ja wohl ein Treppenwitz. :sauer:


    Gäbe es nicht erhebliche Verbindlichkeiten aus einem schwachsinnigen Neubau, könnte der e.V. das vermutlich "problemlos" (sofern man das bei so einer Summe sagen kann) stemmen.


    Lustigerweise wurde die Lösung mit dem Sale & Lease back-Prinzip sogar schon auf dem Silbertablett serviert. Ich hoffe, es wurde daraufhingewiesen.

    Einmal editiert, zuletzt von WDJ_Lasse ()

  • Die Aussagen von Kind und Krause gestern Abend zu den Markenrechten waren für mich sehr verstörend, denn zum Einen wurde behauptet, man habe in der letzten JHV nicht gesagt, dass die Rückkaufsoption noch Bestand habe, und zum Anderen sei auch nie über einen Rückkauf zum Preis der ehemaligen Option gesprochen worden. Der Verein habe auch niemals das Geld zum Rückkauf gehabt...


    Dies ist einer der Punkte, der mich den gestrigen Abend wenig positiv sehen lässt.

  • Der Rückkaufpreis könnte ja auch mit einer Dauer X der Nutzung durch die KGaA verrechnet werden.


    Die haben echt behauptet, nichts derartiges bezüglich der Rückkaufoption gesagt zu haben? Das ist schon ziemlich dreist.

  • Sehe keinen Grund, so zu tun, als sei alles in Butter.


    Danke, genau so. Was hat sich denn großartig geändert?! Wow, Kind und Co. haben es nach MONATEN mal geschafft, auf die Fragen aus dem Fragenkatalog einzugehen. Danke dafür, voll lieb.

  • habe es im Presse-Thread gerade schon geschrieben- die Rückmeldungen hier empfinde ich als deutlich positiver, als ich es erwartet habe. Mich würde es natürlich freuen, wenn man heute Abend den Stimmungsboykott beendet.


    Mit welchen Abmachungen/Vereinbarungen ist man denn auseinandergegangen!?


    Aus welchem Grund sollte eigentlich der Boykott beendet werden?


    Es ging gestern ausschließlich um die Beantwortung des Fragenkatalogs. Die Fragen wurden von der Fanszene im September 2017 (!) mit der Bitte um schriftliche Beantwortung an Kind & Co. gesendet.
    96 wollte diese nicht beantworten und die Fanszene hat dann wieder einen Schritt auf 96 zu gemacht und sich auf eine mündliche Beantwortung eingelassen (unter Ausschluss der Öffentlichkeit).


    Der erste Termin wurde seitens 96 auf wirklich erbärmliche Art und Weise platzen gelassen, weil kritische Teilnehmer im Podium nicht gewünscht waren. U.a. ein Aufsichtsratsmitglied des e.V. .


    Der zweite Termin war rein auf die Beantwortung der Fragen beschränkt, wobei 96 sich über den Fanbeirat die Bedingung von maximal einer Nachfrage pro Frage aushandelte. Eine tiefere Diskussion (auch was andere Themen anging) war also gar nicht möglich.


    Es liegt sicherlich in der Natur des gebeutelten 96-Fans, mit Kleinigkeiten Selbstverständlichkeiten zufrieden zu sein, aber eine offenere Beantwortung als gewohnt, ist kein Erfolg.


    Jetzt sind die Fragen beantwortet, ok. Die Antworten sind mehr als bedenklich.


    Es ist eben nicht auszuschließen, dass fremde Investoren bei 96 einsteigen können. Die Stammstraße wird gebaut, ohne das die 75K jedes Jahr fließen, 1999 erhielt 96 keinen Gegenwert im Rahmen der Verkäufe, eine Definition von "Regionaler Investor" ist weiterhin nicht vorhanden, was nach Kind kommt weiß auch niemand,.... man könnte unendlich so weiterführen, aber im Endeffekt ist nicht, aber auch wirklich gar nichts in Butter.


    Die drei Minimalbedingungen seitens der Fanszene sind doch bewusst so gewählt worden, dass 96 sie meistern kann. Davon ist jetzt eine vielleicht mit einem Haken zu versehen. Mindestens 119 Mitglieder mussten sich dennoch wieder alle einzeln von selbst bei 96 anmelden und durch ein Abteilungsleiter Casting vor dem Eintritt.


    Der Respekt vor der vereinsinternen Opposition bzw. der Umgang mit dieser ist definitiv nicht erfüllt worden, was unter anderem die Ausgrenzung bei der Podiumsdiskussion mehr als offensichtlich gezeigt hat.

  • Lasst uns jetzt morgen erstmal den Klassenerhalt gegen die Fischköppe sichern...
    mit allem was dazugehört!


    Das - und nichts anderes - sollte ausnahmsweise mal auf der Tagesordnung stehen.
    Danach kann ja jeder wieder schmollen oder sich an naiver Plakatmalerei versuchen :lookaround:

  • http://www.deviants-ultras.org, finde ich eine bemerkenswerte Stellungnahme, sehe ich für mich in der Zwischenzeit hier in Bezug auf die Person Kind und dessen 96-Weg exakt genauso.
    Die Distanz ist, auch wenn an 1-2 Hardfacts Häkchen dran sind, zu dem was 96 heutzutage darstellt, zu groß gewachsen, als dass ich in irgendeinerweise Emotionen aufbringen könnte, die mich im Stadion befreit supporten lassen könnten. Wer will kann gerne, Lattenkracher, wie wärs?

    2 Mal editiert, zuletzt von WDJ_Lasse ()

  • Also,


    wie ich das Ergebnis von gestern sehe, war es wohl ein nettes Gespräch, aber die Herren haben auch nur da Antworten gegeben, wo sie es für nötig hielten.


    Fazit ist, sie haben ihren Standpunkt noch mal fest untermauert und darauf hingewiesen, das alles so ist wie es ist, fertig.


    Entweder sind die Fans damit zufrieden, oder eben nicht.


    Fragen zur Mitbestimmung der Mitglieder/Fans wurden ignoriert und die Rechte des Vereins nicht zur Kenntnis genommen, die sind verspielt und nicht rückholbar.


    Das Einzige was Herr Heldt im Sinne von Herrn Kind und Herrn Krause zum Konstrukt beisteuern konnte, war der Appell, dass sich die Fans halt mit dem Status Quo abfinden sollten und nun wieder zur Tagesordnung übergehen könnten, nämlich die Mannschaft des Konstrukts zu unterstützen.


    Damit sind aber nicht mal 0,0 % von Demokratie im Verein wieder hergestellt und es gibt auch keine Hoffnung auf Einlenken des Vorstandes/Kind, dass der Verein jemals wieder an seine Markenrechte kommt, geschweige denn mal wieder Anteile an seiner Fußballmannschaft erwerben könnte.


    Im Gegenteil, die Finanzen des Vereins sind weiter im Negativen, die Finanzierungen der Zukunft (Vereinszentrum) sind weiter unklar/unsicher.


    Die Entwicklung der Mitglieder und deren Beiträge zur Finanzierung sind unkalkulierbar.


    Herr Kind hält sich bedeckt, denn als Geschäftsführer der KGaA und als Hauptinvestor hat er alle Macht und Rechte auf seiner Seite (übereignet bekommen).


    Wo ist da nach der Podiumsdiskussion der große Durchbruch.??? Im Gegenteil, der Vorstand bzw. Herr Kind versucht weiter mit allen Mitteln die JHV zu manipulieren, damit eine Mitglieder Abstimmung zu seinen Gunsten ausgeht, obwohl er dem Verein/Fans nicht ein einziges Zugeständnis gemacht hat.