Stimmung und Drumherum bei den 96-Pflichtspielen

  • Ich möchte keinem zu nahe traten und ihm unterstellen, er wäre verbockt.


    Schwamm drüber und Vollgas kann ich so auch nicht empfinden.
    Aber eine spürbare Freude über diesen Schritt und auch die erste Vorfreude auf ein Heimspiel seit Monaten beflügeln mich dann doch.
    Ich bin auch gespannt, wie sich das gestalten wird und wie es weitergeht. Aber ich sehe es mit Optimismus und nicht mit Pessimismus. :)

  • einen halben schritt nach vorne und 2 zurück, bringt einen aber nicht nach vorne! man munkelt ja, dass 96 schon wieder neuanmeldungen im verein verschleppt!
    ... aber die haben verstanden! hand drauf!

  • Das sei dir auch gegönnt, Prickel. Ich finde es auch besser, als weiter Totentanz und Aussichtslosigkeit.


    Für mich ganz persönlich ist nur zu viel kaputt gegangen und zu wenig repariert. Und das Theater um Neumitglieder ist auch schon wieder so typisch. Dass das jetzt plötzlich von Ultraseite gerechtfertigt wird, fühlt sich falsch an.


    Aber nochmal, ich habe diese Meinung nur für mich und will neimandem etwas vermiesen, oder überzeugen.

  • Kurz zu der "Aufregung" das nun freie Sitzplatzwahl in N16/17 herrscht.
    Wer ist denn davon pers. betroffen und hat ein Problem damit?
    Das Anfang der Saison ein paar Tageskartler auf Ihren Platz bestanden haben habe ich auch mitbekommen (hatte jedes mal welche hinter mir sitzen...)
    Und die die hinter mir saßen waren zum Teil das erste mal im NDS oder zumindest das erste mal im Nord-Oberrang.
    Will sagen: soll ich mich über die aufregen?
    Die Leute die dort seit Anfang dieser Runde ne DK besitzen hatten diese auch schon in den letzten Jahren und dürften mit der jetzigen Entwicklung keine
    Probleme haben, im Gegenteil. Und ich denke aufgrund dieses Wissens wurde nun auch gemeinsam mit dem Verein so gehandelt. :trösten:
    Also nichts mit " Wie der Wind gerade weht".

  • Zurecht auch, wenn ich den einen oder anderen panischen Beitrag nochmal Revue passieren lassen. Merke, nicht alles, was nicht hochrotiert, ist nicht gleich rechtfertigen, gilt auch für fliegende Kühe in Meppen und Geister, die sich auf ihrer Sitzschale im freien Platzwahlblock anketten. Manchmal geht's hier auch einfach nur durch. Erinnert mich ein bisschen an Kopenhagen. Anstatt still und heimlich das Stadion leerzukaufen wird lieber 50x angerufen und Pferde Scheu gemacht und sich am Ende aufgeregt, dass die Karten wieder storniert werden. Taktisch eher so mäßig. Aber viel Spaß beim Weiterrotieren. Ich/wir machen so einfach nicht mit.

  • Ich gehe diese Stecke sogar mit dir. Und stimmt, der Begriff "rechtfertigen" war evtl. nicht genau genug.


    Für mich kommt es nur so überraschend, wie sehr sich die Kommunikation gedreht hat. Ich stolpere darüber. Aber vielleicht bin ich auch zu alt und zu unflexibel.

  • Ich möchte noch einmal auf die Entschuldigung zurückkommen. Gab es denn in den Gesprächen eine Entschuldigung für irgendetwas? Denn diese wurde ja immer wieder auch öffentlich als eine der Bedingungen für eine Rückkehr ins Niedersachsenstadion genannt.


    Auf hannoi.de steht: "Hannover 96 hat heute eine Erklärung veröffentlicht und sich öffentlich für die Verfehlungen der Vergangenheit entschuldigt [...]". Diese Entschuldigung kann ich nicht finden. Beim besten Willen nicht.


    "Beiden Seiten ist bewusst, dass sie Fehler begangen haben. Der übermäßige Einsatz von Pyrotechnik beim Hinspiel gegen Eintracht Braunschweig hatte zur Folge, dass Hannover 96 für das Rückspiel den Empfehlungen des Innenministeriums und der Polizei folgen musste. In diesem Zusammenhang hat man einen Rechtsstreit mit seinen Auswärts-Dauerkarteninhabern ausgefochten, der das Verhältnis zwischen Klub und der aktiven Fanszene zerrüttet hat."


    In diesem Absatz wird alles durchs Zünden begründet. Den Umgang des Vereins mit der Empfehlung des IM vermisse ich.


    "Im Nachhinein kann man konstatieren, dass diese gerichtliche Auseinandersetzung die Beziehungen zwischen den Fans und Hannover 96 massiv belastet hat. Hannover 96 hätte die durch das Gericht getroffene Entscheidung anerkennen und den Auswärtsdauerkarteninhabern ihre Eintrittskarten aushändigen sollen."


    Das ist doch Schwachsinn! Hannover 96 hätte die Karten aushändigen müssen! Das hat das Gericht sowohl unmittelbar festgestellt, als auch noch einmal im Nachhinein. Das kann man nicht erst jetzt konstatieren, sondern hätte es schon vor der Klage, spätestens aber unmittelbar danach tun müssen.


    "Zu guter Letzt möchten wir mit Vorurteilen aufräumen, die sich stets in der Vergangenheit verselbstständigt haben und gemeinsam appellieren, die Fanszene stets differenziert und als unverzichtbaren Teil von Hannover 96 zu betrachten."


    Sowohl Kind als auch Dufner als auch andere haben in mehreren Gelegenheiten offen gesagt, dass sie auf die Fanszene gerne verzichten, dass dann eben andere die Aufgaben übernehmen, auch der dicke Chauffeur polterte immer wieder, dass er froh ist, dass die Fanszene weg ist. Das hätte man hier auch durchaus direkter benennen können. Das hier erweckt fast den Eindruck, dass es sich um ein Missverständnis gehandelt hat.


    Dass man sich mit der RK einen Ansprechpartner geradezu zerstört und keine Gelegenheit ausgelassen hat, zu zeigen, dass man auf eine organisierte, aktive und kritische Fanszene scheißt, hätte man meiner Meinung nach auch aufgreifen müssen.

  • Ich denke auch, dass MK niemlas einen Schritt auf die Fanszene zugegangen wäre, wenn man in der Tabelle gesichert stehen würde. Aber so langsam ging ihm wohl doch der Arsch auf Grundeis. Insgesamt sehe ich noch alles ziemlich skeptisch, aber mal schauen...


    Etwas vergleichbares habe ich ja auch schon geschrieben. Natürlich kriegt unser seniler Präsident ne nasse Hose, wenn der Ligaverbleib in Gefahr gerät. Deshalb verfällt er ja in Aktionismus. Daß es ihm nicht um eine wirkliche Aussöhnung geht nehme ich fest an. Aktionismus: Erst den Trainer feuern (der mir aber noch mit am meisten leid tut) und dann durch das Wiederinsbootholen der Fanszene versuchen, doch noch den Ligaverbleib zu sichern. Sollte ihm das nicht gelingen wäre er über lange Zeit beschädigt. Diese Schmach müßte er bis zu seinem Ende tragen. Daß er nicht konsequent handelt sieht man daran, daß er Dufner nicht rausschmeißt. Irgendwie sehr kurz gedacht von unserem Hörgerätemilliardär. Insgesamt gab es aber für ihn keine andere Möglichkeit als die Fanszene zu reaktivieren. Im Relegationsheimspiel ein Auswärtsspiel zu haben kam ihm wohl auch ziemlich kacke vor.
    Ich trau mich wetten, daß er in der kommenden Saison bei jeder Kleinigkeit mit dem gleichen Theater wieder von vorne anfängt. Der will keine aktive und vor allem kritische Fanszene haben, der Zweck heiligt die Mittel und wir sollten uns durch die Bank alle nicht Sand in die Augen streuen lassen!!!


  • gestern war es nicht ok die agb während der saison zu ändern, heute, wenn es ein vorteil für mich ist, ist das kein problem. dabei geht es um grundsätze und nicht, ob das den ultras oder der fanszene nicht gefällt!


    doch das fähnchen im wind...

  • Schon krass wie weit hier doch einige User hinter die Kulissen schauen können und die tiefen Abgründe der Vereinbarung zwischen der aktiven Fanszene und 96 erkennen können. Wie man den Begriff "Reaktivierung" in diesem Zusammenhang benutzen kann, geht mir auch ab. Ich glaube Alles, aber nicht daas 96 auf einen Knopf gedrückt hat und die Fanszene pariert wieder, also Reaktivierung ist wohl fehl am platz! Wann wären Gespräche denn angebrachter, wenn man abgestiegen ist? Zwischen den beiden, eventuell fälligen, Relegationsspielen? Vielleicht sollte die doch so kritische Masse jetzt einfach mal das Vertrauen aufbringen, welches anscheinend Teile der RK und der Ultras aufgebracht haben. Am Beginn eines Weges steht der erste Schritt und diesen jetzt schon wieder mit "Wehe, wehe wenn ich auf das Ende sehe..." zu begleiten finde ich absolut falsch!

  • Danke, Blümchen! Exakt mein Sicht.


    Gut für mich zu wissen, wie ich den nächsten Viehtransport nach BS finden muss: Egal. Bin ja nicht betroffen...


    Wie die Antworten auf meine übrigen Fragen aussehen, kann ich mir dann wohl auch denken.

  • Im RK-Block haben nur Leute Dauerkarten, die da auch schon vor dem Streit Dauerkarten hatten!? Oder habe ich das falsch verstanden?

  • Vor drei Wochen erfahre ich auf dem RK Treffen, dass UH und IG RK mit dem Verein wieder reden. Das die Gespräche gut verlaufen, es aber noch keine Einigung gibt. Drei Wochen später ist die Einigung da. Es gibt eine Erklärung, in der Verein und UH Fehler eingestehen, nicht mehr und nicht weniger.


    Aber was ist mit dem Rest, außerhalb der Ultra Szene? Was ist mit dem Teil der aktiven Fanszene, der niemals Fehler begangen hat? Ich höre dazu nichts vom Verein und auch nicht aus der Ultra Szene. Und das kotzt mich und eine ganze Menge anderer Leute an!

    Einmal editiert, zuletzt von Pete96 ()

  • Schon krass wie weit hier doch einige User hinter die Kulissen schauen können und die tiefen Abgründe der Vereinbarung zwischen der aktiven Fanszene und 96 erkennen können.


    In etwa so krass wie Dein Verhalten als Insider und großer Kenner der Kindschen Welt. Dass Du die Parallelen nicht erkennst, ist wenig erstaunlich.

  • Ich denke auch, dass MK niemlas einen Schritt auf die Fanszene zugegangen wäre, wenn man in der Tabelle gesichert stehen würde. Aber so langsam ging ihm wohl doch der Arsch auf Grundeis. Insgesamt sehe ich noch alles ziemlich skeptisch, aber mal schauen...


    Etwas vergleichbares habe ich ja auch schon geschrieben. Natürlich kriegt unser seniler Präsident ne nasse Hose, wenn der Ligaverbleib in Gefahr gerät. Deshalb verfällt er ja in Aktionismus.


    Ist für den Moment alles richtig und auch nicht ganz uneigennützig, aber ich gebe auf, zu berücksichtigen, dass es bereits seit Januar läuft.