Stimmung und Drumherum bei den 96-Pflichtspielen

  • "Ich habe dieses Gefühl des Wohlbehagens und der inneren Wärme, dass ich wahrnehme, wenn ich ein volle Stadion sehe, mit meiner Frau analysiert. Sie sagte mir, dass könne Liebe sein."

  • Och für den Preis würde ich mir das Spiel gerne anschauen


    Ich zahl für meine ermäßigte N8-Dauerkarte im Schnitt 7 Euro, trotdem hab ich null Bock auf das Spiel(Event). Meine Emotionen sind mittlerweile ganz tief im Keller, wenn es um das Konstrukt geht. 0:2 Rückstand gegen Leverkusen - egal, schalte ich halt auf Konferenz. Wird sowieso nichts mehr. Drauf geschissen. Morgen gibts ja noch Tennis- und Handball-Finale, da werden die Emotionen sicher hochkochen. Da kann man mal wieder mitfiebern. Guter Fußball? Später spielt ja noch Stuttgart, die wissen, wie Abstiegskampf geht. Der Mannschaft kann man noch nicht mal einen Vorwurf machen - das Problem ist auch hier der senile alte Mann, der glaubt, dass er Ahnug von der Materie hat und letztendlich vollverantwortlich(Dufner, Frontzeck) für die Zusammenstellung des Kaders ist.


    Ich empfinde nicht gerade wenig Schadenfreude gegenüber dem Patriarchen. Aktuell fliegt ihm alles um die Ohren - und das vollkommen zu recht. Der Emotions- und Identifikationsverlsut startete bei mir mit der Preiserhöhung beim Anschi-Spiel und wurde mit den darauf folgenden Repressalien, gipfelnd in dem ganz miesen Spiel rund um das BS-Spiel und den Befangenheitsantrag , immer größer. Und so eine Mobilisierung der Massen wie beim Bochum-Spiel und auch in Kopenhagen, kann sich der alte Sack auch abschminken. Das ist und bleibt Geschichte, solange er noch seine Finger bei 96 im Spiel hat. Normalerweise sollte das Stadion gegen Mainz ausverkauft sein, da es ein Endspiel ist. Pustekuchen! Wird wohl ein neuer Minusrekord. Da muss ich Rule Britannia ausnahmsweise mal zustimmen, wenn er sagt, dass das Konstrukt dieses Publikum verdient hat.Da wurde ja auch lange drauf hingearbeitet.


    Ich glaube übrigens nicht, dass diese Truppe auch nur einen Punkt gegen saustarke Mainzer holt, was wohl gleichbedeutend mit Planungssicherheit für die 2. Liga wäre. Dann muss der alte Mann langsam anfangen den Abstieg zu akzeptieren.


    Ein Trauerspiel.

  • Spätestens wenn das dann fruchtlos verlaufen ist, kommt ein Mielkeesker Auftritt des GröPaZ, der uns mit wedelnden Armen erklärt, dass er uns doch alle liebt.


    Wenn Maddin heute noch verbindlich erklärt, dass ich vorm Relegationsspiel in bs vorher noch in deren Innenstadt ein Eis essen darf, komme ich gern wieder.

  • Ein Trauerspiel.


    Nur, wenn man das zulässt.
    Wir haben ja mehrfach darüber sinniert, wie weit wir uns entfernt haben. Ich sehe übrigens diverse Vorteile, angefangen bei der ungezwungeneren Wochenendplanung.
    Dass sie mir mit einer Niederlage icht das gesamte Wochenende verhageln, ist auch rundweg positiv.


    Scheiß auf Kind und seine Ideen vom Erwachsenenspielzeug und Markenkack. Kann er alleine machen.

    Einmal editiert, zuletzt von prickelpit96 ()

  • Naja, ich muss schon noch ein paar Tricks anwenden, um nicht sauer und traurig zu sein nach solchen Klatschen wie gegen Leverkusen - und gegen Darmstadt habe ich sogar ein bisschen geweint in der zweiten Halbzeit... :weinen:


    Ist eben eine Alte Liebe!

  • Ein Trauerspiel.


    Nur, wenn man das zulässt.


    Das stimmt natürlich. Früher wäre ich nie auf die Idee gekommen ein Heimspiel zugunsten eines Ostsee-Wochenendes mit der holden Frau Gemahlin zu verpassen. Aktuell schon. Und das man Niederlagen emotionslos hinnehmen kann ist ja nun auch nicht so schlecht. Wäre ich vorher nie drauf gekommen. Danke Martin, Du hast mein Leben bereichert :high:

  • Ist eben eine Alte Liebe!


    Wie bei jeder anderen alten Liebe droht sie zu verblassen, wenn sich die Umstände ändern.


    Für mich/uns ist es in letzter Zeit wichtiger, die Leute im Block zu treffen, als die Graupen auf Liga 2 zutaumeln zu sehen.

  • Ich ertappe mich dabei, das mich eine Niederlage schon noch wurmt. Aber ich distanziere mich auch immer mehr vom Gefühl der Liebe zu den Roten. Ich hätte nie gedacht, das dies mal möglich sein würde.
    Vorbei die Zeiten, wo man dem nächsten Spiel entgegenfieberte. Jetzt ist einzig die Freude noch vorhanden, die Halunken zu treffen, mit denen man Jahrzehnte durch Abstiege, Aufstiege, bittere Niederlagen, geile Siege und Europa gegangen ist. Die Fussballfamilie nimmt mir keiner, den Spass am Spiel wurde mir genommen.
    Ein hoch auf meine Halunken, ein hoch auf eure Halunken.


  • :deal:


    Dazu würde ich mir ein kreatives Spruchband aus der Nord wünschen.
    Schön beim Stand von 0:2, wenn von den 24.784 Leuten schon die ersten in der 70min pfeifend aufbrechen.

  • naja... im Westen haben wir noch jede Menge Platz... es ist halt auch nicht verwunderlich- stimmen die Ergebnisse doch nicht, und ist ein großer Teil mit den Wintertransfers unzufrieden, bzw. hat sich deutlich mehr davon versprochen...


    Ich werde natürlich da sein. und ich hoffe einfach, dass alle die, die nicht da sind, ein gutes und am Ende auch erfolgreiches Spiel der Roten verpassen und sich dann vielleicht doch sagen- wäre ich mal doch hingegangen. :engel: :ja:

  • Ich werde natürlich da sein. und ich hoffe einfach, dass alle die, die nicht da sind, ein gutes und am Ende auch erfolgreiches Spiel der Roten verpassen und sich dann vielleicht doch sagen- wäre ich mal doch hingegangen.


    Aufgrund der allgemeinen Situation, reichen Gute und erfolgreiche Spiele dafür nicht!

  • Das hat nur sportliche Gründe. Wer geht schon gerne ins Stadion um die eigene Mannschaft verlieren zu sehen?
    Die Truppe ist nicht wettbewerbsfähig.
    Die Querelen haben doch nur ein paar wenige mitbekommen.


    Da liegst du glaube ich falsch !!! Völlig daneben!!!


    Ein Rattenschwanz der quer durchs Stadion geht... auf verschiedensten Ebenen und für jeden Fan, egal wie dieser 96 begleitet, aus verschiedenen Richtungen.

  • Für den Großteil der fehlenden Zuschauer bei Heimspielen mag der Grund Sportlicher Erfolg/Wetter/Stuhlgang noch zutreffen, aber auswärts fehlen v.a. die Leute die aus Enttäuschung/Frust resigniert haben. Und das hat mit Sicherheit keine sportlichen Gründe. Wir spielen ja vergleichsweise ne fantastische Auswärtssaison, wenn man mal zurückdenkt.

  • so!


    ich war diese saison kein einziges mal auswärts, und die saison davor auch nicht.


    und die sportliche situation war für mich das kleinste übel, also der am wenigsten hindernde Grund.

  • aber auswärts fehlen v.a. die Leute die aus Enttäuschung/Frust resigniert haben


    Solche Einschätzungen hängen doch immer arg mit dem persönlichen Umfeld zusammen und wie dieses auf bestimmte Situationen reagiert. Ich kenne z. B. genug Leute, die bis zum letzten Jahr 12-15 Auswärtsspiele pro Saison mitgemacht haben, jetzt aber nicht mehr fahren. Grund bei denen: Die Leistung auf dem Platz, der beschissene Fußball. Das Trara zwischen Kind und "der Szene" sind denen einigermaßen egal oder zumindest nicht entscheidungsrelevant für den Besuch von Auswärtsspielen.

  • Mimimi... Gute Fans, schlechte Fans... Mimimi....


    Nö, das sind Leute, die seit Jahrzehnten dabei sind und denen der Tabellenplatz egal ist (im Sinne von: beeinflusst die Entscheidung nicht), die derzeit dargebotene Spielkultur dagegen nicht.

  • Ich gehe momentan nur noch sehr selten ins Stadion. Warum?
    Mir ist das Geld dafür zu schade und mein Herz macht das nicht mehr mit. ;)


    Sicherlich habe ich in den erfolgreichen Zeiten zumeist sogar eine Dauerkarte gehabt aber auch dafür möchte in der derzeitigen Situation kein Geld ausgeben.
    Ich verfolge jeden Tag die Medien und das FanMag bezüglich Hannover 96.


    Bin ich jetzt ein Erfolgsfan, der zu 96 seit 1993 hinwandert?
    Übrigens bin ich diese Saison bereits bei fünf Auswärtsspielen gewesen. Nur das diese Betrachtung mit in mein Endurteil kommt.

  • Ich glaub diese Diskussion ist überflüssig. Jeder hat seine Gründe warum er nicht mehr fährt. Spielerische Leistung, die Geschehnisse rund um Kind-96-Umgang mit den Fans, egal was. Jeder hat seine Gründe und jeder darf diese Gründe haben. Ich finde es bringt gar nix diese sinnlose Reise guter fan schlechter fan zu unternehmen. Es bringt eh nix.

  • Mimimi... Gute Fans, schlechte Fans... Mimimi....


    Nö, das sind Leute, die seit Jahrzehnten dabei sind und denen der Tabellenplatz egal ist (im Sinne von: beeinflusst die Entscheidung nicht), die derzeit dargebotene Spielkultur dagegen nicht.


    Als wenn die Auswärtsspiele in den 3-4 Jahren zuvor auch nur ansatzweise besser waren als in dieser Saison.