Stimmung und Drumherum bei den 96-Pflichtspielen

  • Ich erzähle immer wieder gerne, wie sich der H31 in einem Regionalligaspiel, in dem wir früh mit 4 oder 5 Toren führten, Mitte der ersten Halbzeit quasi geschlossen auf die Stufen gesetzt und das Supporten/Feiern eingestellt hat, weil das Spiel ja eh gelaufen war und man nun besseres zu tun hatte. Da war nun wirklich nicht alles Gold, was glänzt.

    Hast Du das geträumt? Ich war bei jedem Heimspiel in der Regionalliga Nord, mit meiner Dauerkarte für H31. Das habe ich nie erlebt. Entweder es hat so nicht stattgefunden oder es waren so wenige Fans, dass es halt nicht aufgefallen ist. Gerade auch in Spielen, wo wir absolut dominiert und hoch gewonnen haben, war die Stimmung auch immer gut. Unser Spiel war ja wie ein Rausch, geiler Offensivfussball und wir sind wie ein Tornado durch die Regionalliga Nord gefegt.

  • Ne, ich hatte nur das "Glück", das mitzuerleben und u.a. auch dort fußballmäßig sozialisiert worden zu sein. Und ne gute Stimmung nach heutigem Anspruch gab es da mindestens zwischen 1994 und 2003 in den allerseltensten Fällen. Ich denke das Empfinden, dass früher "alles besser" war, hängt vor allem mit einem selbst, dem Jüngergewesensein und automatischer Entwicklung zum heute gesetzteren Verhalten (weil eben älter) zusammen, wo man sich einfach von Grund auf nicht mehr so mitreißen lässt wie "damals". Besser im Sinne von lauter, abwechslungsreicher, spielbezogener, anarchischer war das defintiv nicht.


    Ich kann mich mal nicht beschweren und fand die Stimmung stets hervorragend. Grade auch zu Regionalliga-Zeiten.


    Wobei ich da ja jetzt gar keine Wertung und / oder Vergleich zu heute gezogen habe. Aussage war: so wie es war, war es gut. Meiner Meinung nach. Fertig.

  • Ich erzähle immer wieder gerne, wie sich der H31 in einem Regionalligaspiel, in dem wir früh mit 4 oder 5 Toren führten, Mitte der ersten Halbzeit quasi geschlossen auf die Stufen gesetzt und das Supporten/Feiern eingestellt hat, weil das Spiel ja eh gelaufen war und man nun besseres zu tun hatte. Da war nun wirklich nicht alles Gold, was glänzt.

    Hast Du das geträumt?


    Er sagt ja nicht, dass es so war. Nur, dass er das gerne erzählt.

  • Ich erzähle immer wieder gerne, wie sich der H31 in einem Regionalligaspiel, in dem wir früh mit 4 oder 5 Toren führten, Mitte der ersten Halbzeit quasi geschlossen auf die Stufen gesetzt und das Supporten/Feiern eingestellt hat, weil das Spiel ja eh gelaufen war und man nun besseres zu tun hatte. Da war nun wirklich nicht alles Gold, was glänzt.

    Hast Du das geträumt?


    Er sagt ja nicht, dass es so war. Nur, dass er das gerne erzählt.


    :anbeten:

  • Was diese durchsagen vom Stadionsprecher sollen. Ist das Pflicht? Total sinnlos oder hat da schon jemals wer drauf gehört :)

  • Ah. Verstehe. Ne Ansage war das. Na dann. Ich dachte vorher, so etwas macht man aus Freude über das schöne Spiel. Und das Ergebnis.

  • Was diese durchsagen vom Stadionsprecher sollen. Ist das Pflicht? Total sinnlos oder hat da schon jemals wer drauf gehört :)


    Würde mich auch interessieren. Ich bin bis jetzt davon ausgegangen, dass das Pflicht ist.


    Edith sagt: http://www.dfb.de/fileadmin/_d…latzansager_Juli_2013.pdf


    - §29 - Stadionsprecher : [...] 2.
    Lautsprecherdurchsagen sind insbesondere für folgende Fälle
    vorzubereiten, die Texte sind sowohl beim Platzanlagenspre-
    cher als auch bei der Polizei sofort greifbar vorzuhalten:
    [...]
    • Abbrennen von Pyrotechnik
    [...]


    Edith Nr. 2 fügt noch hinzu:


    3.2.4 Kategorie 4 – Eingriff in den Veranstaltungsverlauf (z.B. Pyrotechnik)
    Eine moderative Reaktion des Stadionsprechers ist Pflicht. Gerade bei Pyrotechnik ist damit zu rechnen, dass es zu Wiederholungen
    kommt. Eine Steigerungsmöglichkeit bei der wiederholten Durchsage sollte daher gegeben sein. Bei fortgesetzten Verstößen sollten
    die drohenden Konsequenzen genannt werden. Rücksprache, vorallem mit dem Vierten Offiziellen, ist hier dringend zu empfehlen.
    Eine klare örtliche Benennung des betroffenen Stadionbereiches kann hilfreich sein. Gelingt es dem Stadionsprecher die unbeteiligte
    Mehrheit der Stadionbesucher einzubeziehen, erhöht das den Druck auf die urheber der Störung und steigert die Erfolgsaussichten der
    Durchsage.

    2 Mal editiert, zuletzt von Juk96 ()