Stimmung und Drumherum bei den 96-Pflichtspielen



  • Das hatte ich im Pressethread geposted,denke aber es sollte hier auch hin.


    Leute,schließt euch zusammen,passt auf euch auf wenn einer attackiert wird wenn er Stellung bezieht gegen Kind etc pp


    Es hat schon viel zu lange gedauert,daß man nichts von euch auf der West,Ost,oder Süd oder Nord seitlich mitbekommt.


    Nicht zuletzt das hat wohl auch dazu geführt,daß die Öffentlichkeit meint es handelt sich lediglich um 300 halbkriminelle die gegen Kind sind.


    Irgendwann ist es zu spät,JETZT sollte was kommen!


  • DIes wäre wirklich ein Zeichen!Hat denn überhaupt irgendjemand schon eine Einladung zu besagtem Treffen / Diskussionsabend von 96 erhalten? Bei mir ist bislang noch nichts eingetrudelt...

    Bist du denn als Ansprechpartner bei einem offiziellen Fanclub gelistet? Vielleicht zählt deiner ja als nicht linientreu. ;)


    Ja, bin ich. Deshalb ja die Nachfrage, ob es Fanclubs gibt, die überhaupt eine solche Einladung für das Treffen am 12.03. erhalten haben, oder ob diese Veranstaltung zwar mit der Absage der Podiumsdiskussion angekündigt wurde, um sich gesprächsbereit zu präsentieren, aber real nicht mal initiiert worden ist...

  • Zum Thema öffentlich zeigen, wie viele "Ultras" es gibt:


    Zum Bayernspiel zum Stadion hin-, aber nicht reingehen. Wäre bestimmt ne schöne Meute auf dem Stadionvorplatz. Da gibt's auch Bratwurst, Bier und wer will kann bei der Nordkurve publicviewen ;) Oder 15 Minuten später rein.


    Edit: Shit, Bayern ist nach der MV. Dann ein anderes Heimspiel mit relativ großem Interesse von außerhalb. Gegen Red Bull oder Werder dann.

    Einmal editiert, zuletzt von Tobi-Wan 96 ()

  • Vielleicht sollte man mal einen alternativen Weg beschreiten bevor die Gräben bei den Fans (Ich meine alle Fans ob Pro oder contra Kind wo ich mich zu zähle) weiter aufreißen.


    Ich war seit über einem Jahr (mein Boykott besteht aus kein Geld für Kind in jeglicher Form) das erste Mal wieder im Stadion N3 (wurde eingeladen), was ich da erleben und hören musste war echt nicht für mich zu begreifen, Menschen im sogenannten Best Ager (ich unterstelle ein Guten Interlekt/Schulbildung) nachdem sie inbrünstig Ultras raus schrien so einen Müll sabbelten das ich nur noch mit dem Kopf schütteln konnte und es erst gar nicht versuchte eine Diskussion an zu stoßen. :erstaunt:


    Jetzt mal meine Gedankengänge für einen alternativen Weg.


    Warum immer nur dieses Negative Verhalten/Äußerungen, das fängt schon mit der Bezeichnung Stimmungsboykott an alternativ z.B. Stimmungs Unterbrechung hat eine ganz andere Wirkung.


    KMW Gebrüll ist Contra produktiv dafür gibt es keine alternative und es ist jedem bekannt das viele dafür stehen.


    Wer schon mal was von Positivem Marketing (die 7 U Regeln) gehört hat versteht gleich was ich meine, diejenigen die es nicht kennen können es leicht im i-Net finden und sich informieren.


    Ein paar Anregungen z.B.:


    Banner: Wir stehen für 50+1, Ihr auch? Dieses zu einer Zeit wo unsere Roten auf die Nord spielen (wegen Sky und co).
    Dazu könnte man singen


    Wir stehen für 50+1, Ihr auch? (wenn machbar wechsel gesang)


    wer für 50+1 ist steht auf und Hüpft-Hüpft-Hüpft (und gleich vorweg zu nehmen wer nicht in der Lage ist zu hüpfen singt mit)


    wer für Gleichberechtigung ist Hüpft-Hüpft-Hüpft


    wer für ein demokratischen Verein ist Hüpft-Hüpft-Hüpft


    wer für Redefreiheit ist….


    usw.


    Dies könnte man weiter führen ohne einen negativen Effekt aus zu lösen.


    Ich denke so könnte man das Stadion ohne viel Aufwand mitnehmen auf die reise und man hätte auch einen Medienwirksamen Effekt.


    Bin der Meinung das sich viele dieser aussagen nicht verwehren können. :grübel:

  • Haben soeben als Fanclub die angekündigte Einladung zur "Diskussions- und Informationsveranstaltung" am 12.3. erhalten. Da ich heute Abend nicht zum Fanszenetreffen kommen kann, kann ich das Thema leider nicht selbst ansprechen. Ich würde mir wünschen, dass eine gemeinsame Linie möglichst vieler/aller Fanclubs beschlossen oder zumindest empfohlen wird, wie mit dieser Einladung umgegangen wird.


    Wie es hier auch vielerseits bereits angesprochen wurde, halte ich persönlich nichts von dieser Veranstaltung und würde die Einladung zu dieser PR-Veranstaltung dankend ablehnen. Aber auch andere Einschätzungen habe ich bereits mitbekommen, es könne ja nicht schaden, Dialog und so. Sinnvoll fände ich es, wenn wir hier an einem Strang ziehen und eine gemeinsame Entscheidung zur Teilnahme/Nichtteilnahme getroffen wird. Wenn Teilnahme, dann sollten auch alle kritischen Stimmen vor Ort sein, hingegen eine geschlossene Nichtteilnahme wäre ebenso ein Statement.


    Jeder Fanclub darf und soll natürlich selbst entscheiden, wie er mit der Einladung umgehen möchte. Eine heute Abend diskutierte, gemeinsame Linie wäre aber sicherlich hilfreich für die Entscheidung vieler einzelner Fanclubs. Daher würde ich mich freuen, wenn sich jemand des Themas annimmt und mit auf der Agenda landet.

  • @96Mitretter: Die anderen sind wohl schon auf dem Weg zu Heinz... Dann sag ich mal, dass das eher meine Linie trifft. Immer mit Gewaltfreiheit, Humor, Satire oder positiven Zeichen auf die eigene Sicht aufmerksam machen. Ich befürchte aber eine Gewaltspirale und dann bleiben am Ende doch die von der Gegenseite behauptete 1% Minderheit übrig.

  • @96Mitretter: Die anderen sind wohl schon auf dem Weg zu Heinz... Dann sag ich mal, dass das eher meine Linie trifft. Immer mit Gewaltfreiheit, Humor, Satire oder positiven Zeichen auf die eigene Sicht aufmerksam machen. Ich befürchte aber eine Gewaltspirale und dann bleiben am Ende doch die von der Gegenseite behauptete 1% Minderheit übrig.


    Leider guter Einwand deiner seits.


    (Achtung Ironie) wird uns nicht immer von Kind Schatto Madsack und co vorgebetet das die Bösen in N16/17 sitzen, dann dürfte es ja keine Gewaltspirale geben da es ja die guten Fans sind.


    Jetzt mal Spaß bei Seite, Ich weiß es ist Utopisch aber man könnte doch z.B. überregionale objektive Journalisten gewinnen/einladen wenn sie möchten und in den Blöcken der West, Süd, Ost, Nord verteilen wenn sie es mitmachen um mal zu Zeigen, wer gemäßigt ist und wer nicht.


    Da die Heimat Journaille m.M.n. einseitig berichtet und so in meinen Augen unterschwellig verbale Gewalt Schürt.


    Dachte immer wir leben in einem Demokratischen Rechtsstaat wo Meinungsfreiheit ein Grundrecht ist, und solang keine Gesetze gebrochen werden man Äußern kann was man will. :grübel:


    Aber wie schon geschrieben es waren nur Denkanstöße mal einen anderen Weg zu beschreiten. ;)

  • Kurze Info vom Fanszene-Treffen:


    Es wurden vier Punkte vereinbart:
    1. Der stille Protest wird fortgesetzt.
    2. Es gibt weiterhin ein Dialogangebot an den Verein.
    3. Es haben sich Leute für das angebotene Interview mit Madsack gefunden.
    4. Die Mobilisierung zur JHV wird intensiviert.

    Einmal editiert, zuletzt von Bonez ()

  • Zum Fanclubtreffen am 12.3. gibt es keine einheitliche Regelung. Ich persönlich fände es gut wenn du da hingehst, damit Informationen weitergegeben werden.
    Es wurde eine Demo vorgeschlagen, fand aber nicht wirklich Anklang. Aber vielleicht kann man da was über doe sozialen Kanäle organisieren.

  • Ach ja, Interview mit der Haz wird versucht, außerdem wird dem Verein vorgeschlagen die Podiumsdiskussion ohne die abgelehnten Vertreter durchzuführen, mit jeweils 2 Vertretern. Der Ball liegt damit wieder beim Verein. Find ich gut.

  • Es war mal wieder eine sehr konstruktive und angenehme Veranstaltung. Danke Allen, die das möglich gemacht haben.


    Herr Kind könnte bei der aktiven Fanszene mal in die Lehre gehen, wie man Versammlungen respektvoll, demokratisch und wertschätzend durchführt.

  • Ich möchte auch noch einmal betonen, dass das mal wieder eine sehr gute Veranstaltung war. Ich finde es bewunderswert, mit wieviel Ruhe, Sachlichkeit und gegenseitiger Wertschätzung in so einer emotional aufgeladenen Situation dort diskutiert und abgestimmt wird. Da sind ganz bestimmt nicht die Spinner unterwegs, von denen der GröPaZ und Kim Jong Schröder rumätzen.


    Das war gestern wirklich grosser Sport!