Was hat euch heute gefreut, ein Lächeln ins Gesicht gezaubert?

  • Vorhin war Mr. I. bei mir und erhielt einen Anruf.

    Eine Bekannte, die er wohl ein Jahr nicht mehr sah oder sprach, dem Namen nach türkisch.

    Er hatte auf laut gestellt, so dass ich mithören musste.


    Sie hatte ein Anliegen.

    Im Juli ist Opferfest und wie es sich für gute Moslems gehört, möchte sie ein Lamm für arme Menschen spenden.

    In ihrer Umgebung sind aber derzeit alle gut versorgt und nicht mitleiden und da fielen ihr ihre afrikanischen Bekannten aus der Gegend hier ein. Die hat das wohl schon mal gemacht, dass sie einem Geld gegeben hat, damit es dies armen Landsleuten zukommen ließ, der war aber wohl nicht ehrlich und hat das Geld für sich behalten.


    Deswegen hat sie nun an Mr. I. gedacht, weil er So ein verlässlicher, guter Mensch ist.


    Demnächst darf sich eine Familie in Kouthia über ein Lamm für das Opferfest freuen denn Mr. I. hat gesagt, dass er das über mich da hin senden lässt und meinem Mann die Entscheidung treffen lässt, wer sich freuen darf.


    Lächeln muss ich nun aus vielen Gründen.


    Die Frau, find ich toll, dass sie und ihr Mann das machen.

    Dass Sie Mr. I. genauso sieht wie ich.

    Dass es nach Kouthia geht.


    Mr. I. hat mangels entsprechender Papiere keine Möglichkeit, Geld zu verschicken. Ich hätte es aber für ihn dahin geschickt, wo er will. Er wollte, dass es zu meinem Mann kommt.

  • Demnächst darf sich eine Familie in Kouthia über ein Lamm für das Opferfest freuen denn Mr. I. hat gesagt, dass er das über mich da hin senden lässt und meinem Mann die Entscheidung treffen lässt, wer sich freuen darf.

    Aber es wird jetzt das Geld verschickt und kein Lamm, oder?

    Was kostet so ein Lamm in Kouthia?

  • Wie soll man das verstehen? Hat sie das genau so gesagt? Merkst Du eigentlich, was Du hier so von Dir gibst?

    Sie hat mich gefragt was das gekostet hat und als ich ihr den Preis nannte meinte sie, sie nimmt schon für eine Stunde so viel wie mein Model für drei. Ich meinte sie ist Amateur Model und sie meinte dann das sieht man auch. Selber so für mich posieren will sie aber nicht, für den Preis käme sie für mich auch nicht in Frage.


    mustermann So war der Dialog nicht. Ich glaube sie hat mich gefragt wo ich das her hab.


    Sonntag gibt es das nächste Shooting mit einem neuen Model und heute hat wieder eine weitere geantwortet.


    Das Motiv war die rothaarige Frau nackt in der Dusche mit einem Handbra und hinter ihr mein Obscura Poster vom letzten Jahr. Im Querformat, man sah also nur Gesicht und Brüste.

    Einmal editiert, zuletzt von Dvdscot ()

  • Aber es wird jetzt das Geld verschickt und kein Lamm, oder?

    Was kostet so ein Lamm in Kouthia?

    Sie gibt 100 €. Zum Opferfest steigen die Preise aber gewaltig, von daher kann ich nicht sagen ob der Preis normal ist.


    In der Regel ist es im Senegal ein anderer Preis als z.B. in Gambia, weshalb zu der Zeit gern Tiere über die grüne Grenze wechseln.

  • Ich hab gestern zu viel Kuchen gemacht, ist immer so wenn ich mein Koch Meetup veranstalte. Heute habe ich keine Gäste, also schenke ich meiner Nachbarin, für die ich die Pakete immer annehme und dafür Schokolade bekomme, ein Viertel der Torte. Sie bringt mir im Gegenzug Grillfleisch und ein Bier vorbei was ich gerade verputze.

  • Den Eindruck habe ich auch.


    Er verhält sich so wie erwünscht, vorsichtig und neugierig, aber mit dem Blick zurück zur Safe-Zone.

  • Aber es wird jetzt das Geld verschickt und kein Lamm, oder?

    Was kostet so ein Lamm in Kouthia?

    Sie gibt 100 €. Zum Opferfest steigen die Preise aber gewaltig, von daher kann ich nicht sagen ob der Preis normal ist.


    In der Regel ist es im Senegal ein anderer Preis als z.B. in Gambia, weshalb zu der Zeit gern Tiere über die grüne Grenze wechseln.

    Das passt ja zu Dir, arme Kreaturen aus religiösen Motiven zu massakrieren. Super.

  • Dabei geht es beim Opferfest gerade nicht um Gaudi, sondern um elementare Fragen.


    „Was für ein Gott ist das, der solchen Gehorsam einerseits fordert, andererseits das Werk gar nicht zulässt? Und deshalb ist wahrscheinlich der Kern dieser Geschichte, dass in Gott dieses beides festgehalten werden soll. Seine Strenge, seine Forderung, sein Appell und zugleich seine Barmherzigkeit und seine Weiterermöglichung des Lebens.“


    https://www.deutschlandfunkkul…ml?dram:article_id=192963

  • locke du findest quälende, nicht wirklich funktionierende Vergasung schöner, klar, ist modern und passt zum vorherigen Leben der Tiere :lookaround:


    Also das Leiden, was mir durch heimlich aufgenommen Schlachtungen in Deutschland vor Augen kam, sah immer schlimmer aus und dauerte erheblich länger, als das, was ich in Afrika direkt hinterm Haus miterleben durfte.


    Im Ernst, aber deine Überheblichkeit basierte schon immer auf einem sehr bigotten Fundament.

  • Das sinnbefreite (äähhhm natürlich ausschließlich aus frommen religiösen Aspekten) bestialische abschlachten mit den Zuständen in hiesigen Schlachthöfen zu rechtfertigen ist natürlich vollkommen in Ordnung.


    Passt schon.


    Du lässt Dich ja auch vom dem Staat bezahlen, den Du verachtest.

  • Ich fände persönlich einen Gott, dessen Zorn mit einem Tieropfer besänftigt werden kann, weniger mies als einen, der Menschenopfer fordert.