Was hat euch heute gefreut, ein Lächeln ins Gesicht gezaubert?

  • Und gleich noch was. Ich mag sehr gerne Amseln, deshalb lege ich immer ein paar Weinbeeren draußen aus, hier auf der Stufe zur Terasse. Die werden von einem Amselpärchen auch sehr dankbar angenommen. Die "Fütterungszeiten" sind werktags normalerweise um ca. 6:50 Uhr (wenn ich mich aus dem Bett gepellt habe) und um etwa 17 Uhr (sobald ich nach Feierabend zuhause eintrudele), am Wochenende abweichend.


    Am Sonntagnachmittag und heute nach Feierabend zur regulären Fütterungszeit lag die Katze der Vermieter auf meiner Terasse und schlummerte vor sich hin, weshalb ich aus Sicherheitsgründen (für die Amseln) zu diesem Zeitpunkt auf das Auslegen der Leibspeise (der Amseln) verzichtete.


    Erst eben fiel mir mein Versäumnis ein, allerdings hatte ich wenig Hoffnung, dass die Dame und der Herr zu dieser späten Stunde noch an einem delikaten Abendessen interessiert sein würden. Doch weit gefehlt. Frau Amsel saß direkt vor der Terassentür und hoppelte dem Kellner nur einen Meter davon und der werte Herr erschien nur Sekunden später, um auf dem Sichtschutz zu warten, bis sie mit der Nahrungsaufnahme fertig war.


    Das war schon fast ein wenig unheimlich.

  • Gestern hat eine Amsel bei mir im Garten mit einem riesigen „Wurm“ gekämpft. Als ich dann realisiert habe was es ist, musste ich einschreiten. Auch wenn ich die Vögel immer über den Winter bringe, eine junge Blindschleiche steht unter meinen Schutz. Die ist dann auch gleich in der Hecke verschwunden.

  • Auch sehr schön. Bei uns auf dem Firmengelände nisten immer Bachstelzen (irgendwo in der Halle unterm Dach), Meisen (in einer Mauer an der Gebäuderückseite), Stare (außen unter den Hallendächern) und Gartenrotschwänze (ein Paar, manchmal auch zwei, in der Halle, jedoch eine ganze Ecke weiter unten als die Bachstelzen). Möglicherweise auch Mehlschwalben, aber bei denen bin kch mir nicht so ganz sicher, ob sie nicht vielleicht nur in der Halle ein- und ausfliegen, um Insekten zu fangen.

    Die Gartenrotschwänze sind sehr cool. Die geben da keinen Laut von sich und der Werkstattlärm lässt sie auch völlig kalt. Wenn die Jungen flügge werden, ist in unserer Ausstellungshalle immer Flugunterricht und Papa ist ziemlich unbeeindruckt davon, wenn ich dort zu tun habe und mich ihm dabei bis auf wenige Meter nähere.

    Letzte Woche habe ich ihn das erste Mal in diesem Jahr gesehen (ich weiß natürlich nicht, ob es immer derselbe ist). Er kam mit einem Wurm angeflogen und setzte sich mitten unter ein Boot, das auf dem Trailer direkt vor der Halle stand. Nach einigem "Zurechtpicken" ließ er sich seine Beute schmecken und blieb anschließend noch ca. zwei Minuten dort sitzen, in denen er sich kaum bewegte. Das sah ein bisschen nach Verdauungspäuschen aus und war sehr witzig anzuschauen.

    Einmal editiert, zuletzt von bjk ()

  • Ach, du bist der Kollege. :kichern:


    Ich auch, zum zweiten Mal dieses Jahr. Will aber wieder mehr in Präsenz arbeiten, 2x die Woche habe ich mir vorgenommen.

  • Da unsere IT immer noch Lieferschwierigkeiten hat, habe ich gestern meine Monitore wieder in mein Office geschleppt, weil ich auch wieder mehr Struktur haben will und außerdem meinen Kollegen in ein paar Bereichen schulen will/muss.

    1 bis zwei Tage die Woche dann zuhaus nur mit Laptop.

  • Morgen ist bei uns in der Schule ein Kostümfest. Meine Begeisterung zu Verkleidungen hält sich ganz niedersächsisch in überschaubaren Grenzen. Mein Sohn meinte daher:“ Wenn du deine Lesebrille aufsetzt und ein Jackett anziehst, kannst du als Ralf Rangnick gehen.“ Die Idee gefällt mir.

  • Ich kann die normal nicht so gut leiden, aber die Frankfurter liefern ab und begeistern in der Euroleague, immer wenn sie dabei sind. Finde ich super und freue mich total, dass die dafür mal belohnt werden. Ganz toll.