Was hat euch heute gefreut, ein Lächeln ins Gesicht gezaubert?

  • Im Depressions-Thread habe ich ja zuletzt schon über meine "Wandlung" berichtet.


    Weiß gerade nicht, ob ich auch über Sport, meine Gewichtszunahme und Co. berichtet habe, aber....


    .... ich hatte nun bereits seit 4 Jahren vor, etwas zu unternehmen. Ich wurde in den letzten Jahren immer moppeliger und moppeliger. Ein Wunder, dass die Waage aktuell nur 93 Kg anzeigt. Bei meiner Ernährungsweise der letzten Jahre könnte da bestimmt auch das doppelte stehen. Jetzt hatte ich aber die Schnauze voll, hab mich auf Fotos immer mehr erschrocken und wollte die neu gewonnene Lebenslust ausnutzen.


    Vorher: seit bestimmt 9 Jahren so fast gar nix mehr an Sport gemacht, dazu Bürojob, täglich ne Müllermilch, einen Energy Drink und den Rest des Tages Cola getrunken. Im Büro oder zuhause immer Kekse und/oder Schokolade gefuttert. Fast Food war auch immer sehr lecker.


    Jetzt: Montag mit Sportübungen zuhause angefangen, "einfache" Übungen über 10 bis 15 Minuten. Hab ich mich erschrocken, wie unsportlich ich bin, wie schwer es geworden ist, das eigene Gewicht zb bei Liegestützen hochzudrücken. Aber ich bleib am Ball. Das motiviert momentan sehr! Seit Montag kaum noch Süßigkeiten angefasst, seit Mittwoch hab ich die Cola komplett durch Wasser ersetzt und lasse die Müllermilch weg, nur den Energydrink gönne ich mir aktuell noch.


    Gestern einen wahnsinnig spaßigen Tag im Familienpark Sottrum gehabt, am Abend aber fix und fertig gewesen und zudem auch noch starke Rückenschmerzen bekommen. Erinnerungen an den Bandscheibenvorfall 2019 kamen hoch. Heute den halben Tag mit den Schmerzen auf dem Sofa gelegen, ABER es hat in den Füßen gekribbelt. Ich wollte nun auch mit dem Laufen/Joggen anfangen. Hab seit 3 Jahren so ein Fitnessarmband hier rumliegen. Nun hatte ich mir tatsächlich auch noch Laufschuhe bestellt. Die ersten waren minimal zu klein, die zweite Lieferung kam Donnerstag an. Nachdem ich nun den halben Tag rumüberlegt hatte, hab ich die Schuhe dann mal anprobiert... und sie saßen perfekt. Also nicht lange rumünerlegt und vor die Tür. Wir haben hier zum Glück tolle Landstraßen- und Waldwege direkt vor die Tür.


    Also hab ich nun einfach mal mit Intervall-laufen angefangen. 1 Minute laufen, 1 Minute gehen. Nach 9 Minuten und knapp 1,2 km war ich komplett ausgepowert, aber total happy und noch mehr motiviert :) ich bleibe dran, hab da jetzt Blut geleckt.


    Jetzt müsste ich nur noch mit dem Rauchen aufhören, aber das ist nochmal was ganz anderes :D vielleicht kommt das ja automatisch mit zunehmenden Laufen.


    Edit: netter Nebeneffekt, die Rückenschmerzen sind zumindest momentan komplett weg :)

  • Das wäre toll, wenn du das auch schaffen könntest, D2K. Rauchfrei zu sein, bedeutet eine ganz neue Lebensqualität.
    Viel Glück 🍀

  • Gerad hab ich erfahren, dass wir nun ein zweites Grundstück in Koussanar haben.

    Diby (Bruder, gleicher Vater, andere Mutter) hat es uns für 400 € überlassen. Zwei Hütten, eine davon an Verwandte vermietet stehen drauf und nun gibt es auch ein "Badezimmer mit Toilette", open air natürlich. Platz zum Gärtnern ist auch da.

    Das andere, was nur Garten ist, ist 5 min. Fußweg weg.

    Das wird gerad eingezäunt und das dauert jetzt schon eine Woche länger, als geplant. Mein Mann hat die Größe unterschätzt.

  • Die einen sagen so, die anderen sagen so.

    Ich sage dazu meistens: "Lecker, aber dann stinkt die ganze Bude wieder zwei Wochen nach Fett!"

  • Mache ich immer einer Pfanne auf dem Grill. Dann stinkt die Bude nicht und die Nachbarn rennen sabbernd durch den Garten.

  • gomf Puffer, Krebbelche, Reiberdatschi, Reibekuchen…alles dasselbe. Mir persönlich gefällt der Ausdruck Reibekuchen seit meiner Kindheit am besten. Vielleicht auch, weil meine Tante am Niederrhein sie so machte, wie sie mir am besten schmeckten. Mit Apfelmus und goldbraun.
    Bei mir zu Hause wurden sie mit ausgebratenem Speck serviert, weil mein Vater das so wollte. Das war und ist nichts für mich.

  • gomf Puffer, Krebbelche, Reiberdatschi, Reibekuchen…alles dasselbe. Mir persönlich gefällt der Ausdruck Reibekuchen seit meiner Kindheit am besten. Vielleicht auch, weil meine Tante am Niederrhein sie so machte, wie sie mir am besten schmeckten. Mit Apfelmus und goldbraun.
    Bei mir zu Hause wurden sie mit ausgebratenem Speck serviert, weil mein Vater das so wollte. Das war und ist nichts für mich.

    Das sind Puffer und gut.

  • Ich bin heute eine hübsche Strecke nach Buchholz zu Freunden geradelt. Ich bin zwar müde, aber meinen Kniegelenken hat es sehr gut getan.


    Zur Belohnung gibt’s gleich ein Gläschen Moselwein. Oder zwei. :D