Ehe und Partnerschaft

  • Ja,vlt gut mal wieder back to the roots zu kommen.


    96ole viel Spass für Euren Tag und sag im richtigen Moment "Ja".

  • DVDScot, WENN du schon unbedingt zu deinem Thema "wie bekomme ich eine Frau" in diesem Forum weiter posten willst, DANN ab jetzt bitte nur noch in EINEM Thread.

    Das wäre dann wohl "Frauen"...


    DscForever : wenn du da einsteigen willst, dann gerne wirklich mit persönlichem Kontakt.

    Ich sage dir aber ein Scheitern voraus.

    Aus eigener Erfahrung.

  • Scot hat zwei, seinem Beschreibungstext nach zum Thema passende, Links gepostet. Wahrscheinlich war der Inhalt Mist, ich hab es mir nicht durchgelesen.

    Die Verknüpfung mit seiner Suche kam nicht von ihm.

    Das Scot nicht anders kann, als sein Thema dann fortzuführen, dürfte ja hinlänglich bekannt und dem ein oder anderen durchaus willkommen sein. Zumindest sind mehrere direkt genüsslich drauf eingestiegen. Ein paar Knöpfe gedrückt (haha) und Buzzwords platziert und schon kann man sich wieder zwei, drei Tage mit wachsender Empörung vergnügen.

    Manchmal kommt mir das wie perfide als „Hilfsbereitschaft“ getarntes Mobbing vor.

    Wahrscheinlich tue ich ganz vielen Unrecht und ihr habt alle hehre Ziele. Komisch mutet es trotzdem an.


    H96Ole
    Herzlichen Glückwunsch!

  • Okay, dann ergänze ich meine Bitte um "Forums - Disziplin" an diesem Punkt.

    Also DVDScots Thema nicht in andere Threads ausdehnen.

    Das fände ich wirklich gut.

    Mich strengt das mittlerweile wirklich an.

  • Florian Super, dann sollten wir im Juli noch ein Essen/Treffen mit dir veranstalten. So eine Gelegenheit ist selten.


    .

    Wenn alles klappt, bin ich beim ersten Spiel der neuen Saison. Da kann man Enten durch Pils ersetzen. Und auch da ist die Kleiderwahl einfach: 96-Trikot.

  • Kennt sich hier zufällig jemand mit Bindungsängstlichkeit aus?


    Ich hatte lange schon den Verdacht, aber jetzt bin ich mir ziemlich sicher, dass meine Liebste genau dies mit sich herum schleppt. Angesprochen hatte ich sie darauf schon mal ein wenig, aber die Antworten waren doch recht ausweichend. Da war ich mir über dieses Thema aber noch nicht so bewusst wie jetzt. Ich würde sie gerne darauf ansprechen, um mehr über ihre Angst zu erfahren und es ihr vielleicht erst wirklich bewusst zu machen. Und in der Hoffnung, dass sie meine Seite vielleicht ebenso versteht, dass ständige Abweisungen von ihr für mich eben auch nicht schön sind und dies letztlich immer wieder zu Streit führt. Und dann ist da halt die große Frage, was wir tun können, dass sie ihre Angst überwinden kann...

    Es ist echt 'ne Neverending Story... :krank:


    Seit Mitte Februar die Frau nicht mehr gesehen, weil sie ständig zu viel arbeitet, irgendwelche familiären Treffen ihr im Wege stehen oder oder oder... Irgendwas ist ja immer. :motzen:


    Ich bin ja nun seit etwas mehr als zwei Monaten wieder in Niedersachsen, um nicht alleine in Duisburg in der Wohnung Home Office zu machen. Ich kann reden und Vorschläge machen wie ich will, ich krieg sie einfach nicht ins Auto oder in den Zug zu mir. Jetzt auch wieder... Angedacht war, dass wir das lange Wochenende hier zusammen verbringen. Ok, für heute hat sie keinen Urlaub gekriegt wegen Corona-Urlaubssperre (auch wenn das in ihrem Bereich totaler Schwachfug ist...) und sollte dann eben nach der Arbeit in den Zug steigen, damit es wenigstens zwei schöne Tage werden. Stattdessen arbeitet sie natürlich lieber so lange, dass sie danach keinen Bock mehr hat zu mir zu kommen. Und informiert mich natürlich auch erst in einer schnöden Kurznachricht als sie schon wieder zu Hause ist. Und ist einfach nicht zu überreden. Es ist so zum :kotzen:manchmal...

  • C96Brand: Ich bin mal ganz vorsichtig, da ich weder euch beide noch eure Beziehung kenne. Das derartige Probleme nur Therapeuten lösen können, wirst du schon wissen.


    Vielleicht hilft es, wenn ich dir eine Erfahrung von mir schildere. In meiner Familie verhält sich ein Mitglied so, dass es gegen alle Konventionen verstößt. Im Ergebnis steht sich die Person selbst im Weg und belastet die ganze Familie. Nach gefühlt unendlich vielen Interventionsversuchen habe ich mich mit einem Freund und Psychologen beraten. Der hat mir geraten, die Perspektive zu wechseln. Statt am Verhalten des Familienmitgliedes zu zerren sollte ich besser eine Antwort auf die Frage suchen, was diese Person davon hat, so zu reagieren, wie sie reagiert.

    Letztendlich habe ich dadurch eine Position für mich gefunden, mit der ich gut leben kann.


    Gerne mehr per PN.

  • C96Brand: Ich bin mal ganz vorsichtig, da ich weder euch beide noch eure Beziehung kenne. Das derartige Probleme nur Therapeuten lösen können, wirst du schon wissen.

    Sehe ich ja auch so. Habe das ganze Thema auch schon mehrmals mit ihr beredet. Allerdings alles etwas schwierig wegen Corona im Moment anzuleiern. Würd ich sie ab und an wenigstens mal sehen, könnte ich mit ihr nochmal über ihre Sicht der Dinge reden. Am Telefon bringt das nichts. Irgendwie habe ich die Befürchtung, dass sie sich ihre Angststörung nicht eingestehen will und dann auch keine Not für eine Therapie sieht. Aber gut, dann macht eh alles keinen großen Sinn...


    Bezüglich des zweiten Teils: Ich sehe die Analogie bei deinem Familienmitglied, das hier ist dann aber doch etwas anders gelagert. Das Problem bei ihr ist, dass sie durch ihre Angst keine richtige Nähe gegenüber der Person die sie liebt ("leider" mich in diesem Fall) zulassen kann. Händchenhalten, knutschen (wenn man sich alle paar Wochen mal sieht) ist ok, aber darüber hinaus lässt sie halt garnichts zu. Ist ihr zu nah. In einer Beziehung, wo es weniger um Liebe ginge, hätte sie bestimmt nicht solche argen Probleme. Diese ganze Angst ist irrational und deshalb gibt es leider auch keine plausiblen Antworten, wenn man nach dem Warum fragt. Ich weiß warum sie so handelt wie sie handelt, aber letztlich bekomme ich sie ohne Hilfe nicht soweit, ihr Verhalten soweit zu hinterfragen und zu entkrampfen, dass unsere Beziehung in geregeltere, angenehmere Bahnen käme. Sie kriegt ja ständig kalte Füße vor einem Treffen, auch wenn ich vorher noch so gut alles vorbereitet habe.

  • In deiner Erzählung stecken ne Menge Ausdrücke drin wie Ausweichen, Hinhalten, Meiden, Vortäuschen oder Entziehen.


    Liebt Sie dich überhaupt? Bist du der richtige Partner für Sie? Keine Zeit für Dich, aber vielleicht für eine andere Person?

    Bist du glücklich? Ist Sie glücklich?

    Jedenfalls hätte ich diese Frau sowas als erstes gefragt wenn Sie meine Partnerin wäre. Das Fundament indem man sich wahrscheinlich selbst belügen muss um einen Zustand aufrecht zu erhalten der aus einer Wunschvorstellung hervorgeht ist nicht gerade sehr tragbar.

    Ist "Verdacht hegen" nun das einzige ausreichende Kriterium dafür, um zu wissen was los ist?