Diskussionskultur im Forum

  • Danke Lakritze und Wutzi96 für die Antworten zur Ausgangsfrage (für mich eher von abstraktem Interesse, losgelöst vom konkreten Anlass).

  • Aber jetzt mal ehrlich - glaubt hier wirklich jemand Giftzwerg würde ne Verleumdungsklage einreichen ? Ich hab das jetzt mehr als flapsigen Spruch anstatt eines "laber keinen Müll" interpretiert.

  • Bei "laber keinen Müll" käme aber ein Einwurf von der Leitung.....

    Ich kenne Giftzwerg zu wenig, um die von Dir aufgeworfene Frage beantworten zu können.

  • Ich finde es bedenklich, wenn User sich auf ein niedriges Niveau gegenüber anderen Usern begeben und dies vor allem damit rechtfertigen, dass man den User ja nicht persönlich kenne und es deswegen auch gar nicht persönlich gemeint sei. Was wird das? Freifahrtschein wenn einem die Beiträge nicht passen und man den User nicht kennt?!


    Ich finde dieses Verhalten so dermaßen frech und unangebracht, viel mehr noch, für mich ist dies ein Affront gegenüber der gesamten Userschaft und gegenüber der Forumsleitung. Trägt im Übrigen absolut nicht zur Befriedung des Forums bei.


    Was wird das?


    Mach kaputt was mich bzw. das Forum (angeblich) kaputt macht? Wenn ich aufgrund einer Sperre gehen muss, dann wenigstens als Held und Märtyrer der das Feuer austreten wollte?


    Wenn man nicht sachlich bleiben kann, sollte man sich den Klick auf Antworten sparen.

  • Auch ich halte es eher für einen flapsigen Spruch.

    Vielleicht getrieben von der Idee, einem Juristen etwas juristisches anzudrohen. Hö hö hö. Und viel mehr als eine Verleumdungs-/ Unterlassungsklage fiele mir da auch gar nicht ein. An mir würde solch juristisches Dilettantentum abtropfen, ehrlich gesagt.


    Natürlich gehört sich das nicht bzw. ist nicht erlaubt, um auf die Frage von 4no1 zu antworten. Infolge Mangel der Ernstlichkeit muß das m. E. aber auch nicht sanktioniert werden.
    Geht also mehr in Richtung „Alle B************* töten“ oder „Schiri, wir wissen wo Dein Auto steht“. Wusste doch, ehrlich gesagt, fast niemand.

    (Vielleicht, ganz vielleicht ist es interessant, weshalb ich zwei inhaltlich derart exorbitant auseinanderliegende Beispiele in einem Atemzug und zum selben Vergleich benenne... :grübel:)

  • du meinst, wir drohen jetzt immer mit Klage, anstatt zu beleidigen, weil die Klageandrohung albern, nicht ernst zu nehmen und somit nicht sanktionierungsbedürftig ist, während eine Beleidigung, egal wie stark oder schwach und egal, was damit zum Ausdruck gebracht werden möchte, ein hochgradig böses und sanktionspflichtiges Verhalten ist?


    Ich empfinde das eher als die nächste Eskalationsstufe.

    Was, wenn das mit der Klage doch mal ernst gemeint ist?


    Irgendwelche Beleidigungen hier machen mir nicht wirklich Angst. Klagen könnten mich Rechtslaien durchaus einschüchtern.

  • Wie gesagt, es werden Grenzen verschoben, erst ein bisschen albern, dann ein bisschen mehr... aber der Frosch hüpft halt nicht, bis es zu spät ist.


    Was ist das Nächste?

    Negative Einträge in Bewertungsportalen?

    Bashing bei Facebook?

    Die Mailadresse auf diversen Seiten eintragen, um unangemessenen Werbespam zu generieren?


    Und Nein, das habe ich nicht erfunden, sondern schon im Anwaltsalltag erlebt, Gott sei Dank für mich nur bei Mandanten.


    Aber erlebt habe ich schon, dass wir Anrufe bekommen haben, meine Mitarbeiterinnen sollten doch vorsichtig sein, wenn sie abends unterwegs sind in konkret bezeichneten Kneipen... oder ich, wenn ich im Dunkeln aus der Kanzlei komme unter Angabe der genauen Uhrzeit. Okay, es ist lange her, es war eine besondere Situation, die Polizei fährt nicht mehr zusätzliche Streife und die Kameras sind wieder abgebaut, aber erinnern kann ich mich noch ganz gut daran... und die damals gebaute Garage mit geschütztem Eingang in die Kanzlei samt elektrischem Tor gibt es auch noch.


    Jeder, der das hier so leicht nimmt, der mag daran denken, dass man fast jede Anonymität brechen kann.


    Mir persönlich ist ein gepflegtes "Hör auf zu labern, Du Arschloch!" um ein Vielfaches lieber als solche Drohungen... natürlich ist mir bewusst, dass die erst mal albern ist, aber wie gesagt, Alles fängt mal klein und albern an.


    Und immer daran denken: der anonyme User kann still im Stadion (demnächst wieder) neben Dir sitzen und zuhören, Du kannst ihn nicht erkennen... er Dich aber.


    Aber damit habe ich jetzt zu dem Thema wirklich Alles gesagt.


    blue valentine

    Danke für Deine wichtige Einordnung!

    2 Mal editiert, zuletzt von stscherer ()

  • Zwischen paar mm von einer Verleumdungsklage entfernt und ich könnte / werde dich wegen Verleumdung anzeigen, liegt ein himmelweiter Unterschied, der durchaus mehr als ein paar Millimeter beträgt.


    Ich finde diese Aussage von Giftzwerg auch nicht unbedingt richtig, aber eine konkrete Klagedrohung war es ja bei weitem nicht, bitte nicht dramatisieren oder irgendetwas in den Mund legen.

  • Es wäre ja jetzt mal ein Leichtes für Giftzwerg, die Verleumdungsgeschichte geradezurücken, indem er was dazu sagt. Aber wie bei der unredlich-Geschichte – und wie sonst auch immer, wenn es heikel wird – wird das erstmal nicht passieren.


    Vielleicht in einigen Wochen, garniert mit

    (so wichtig, dass mir jemand eine PN geschrieben hat, war es dann allerdings auch nicht).

    Der Herr wünschte eine persönliche Depesche zu erhalten, mittels derer die Klärung eines Sachverhalts erbeten wird, andernfalls geruht er es unter "unwichtig" zu einzuordnen.


    Aber ich schweife ab. Jedenfalls finde ich es leidlich bizarr, dass sich hier um das Seelenheil des Herrn G. Sorgen gemacht wird, während selbiger nicht stattfindet.


    Er ist da, wie auch sonst in Allem, was er so schreibt, nicht greifbar.

  • Mir sind Sprüche wie "Schnauze" oder "verpiss Dich" auch lieber, da diejenigen die das aussprechen auch womöglich den Arsch in der Hosen haben, um es umzusetzen, falls. Im Stadion passiert sowas ja oft, große Gesten, große Sprüche, großes Getue, nun ja. Mit Stalkern, die anonym Drohungen aussprechen, ist ne andere Sache. Feige Einschüchterungsversuche.

  • jeder sieht es so, wie es seiner Konditionierung entspricht.


    Ich habe nur mal grundsätzlich weniger Angst vor Beleidigungen als vor Klageandrohungen und wie Du vielleicht gelesen hast, Rechtslaie. Woher soll der wissen, ob jemand wegen etwas erfolgversprechend an-/verklagbar ist oder nicht.


    Mit Klage drohen ist hier mit Macht drohen.


    Scheiße ist das!

  • Hier sind ein paar Leute nur ein paar Millimeter von nem Satz heiße Ohren entfernt.


  • blue valentine :

    Macht... in diesem Kontext ist es vielleicht eher letztes Mittel, weil die Argumente ausgegangen sind.?.

    Wie gesagt, ich halte es für völligen Unfug, allein den Gedanken in diesem Umfeld hier zu erwägen (und zu erwähnen).

    Ich verstehe im Moment nicht mit Sicherheit, wie medved das mit "frech und unangebracht" gemeint hat. Ich finde es jedenfalls allein schon im Hinblick auf blue valentines Hinweise auf das Verunsicherungspotential derartiger Aussagen als no-go. Und stscherer beschreibt ja anschaulich, was kommen kann, wenn jemand aus so etwas heraus jedes Mass und Anstand verliert (ohne damit unterstellen zu wollen, dass das hier ggf gegeben wäre).

    Manches geht einfach nicht, finde ich.

  • So, Giftzwerg verlinkt jetzt schon Covidioten-Facebookaccounts usw. Reichts irgendwann mal? Dann könnte man hier auch AfD-Anti-Corona-Propaganda verlinken. Ist ja dasselbe.


    Das Fanmagazin sorgt also dafür, dass dieser Müll im Netz seine Verbreitung findet:


    https://www.facebook.com/armin…1110629640/?sfnsn=scwspmo


    Und angeblich hat er mal Exsuscitati verlinkt, rechte Müllseite, deren Blog-Ableger Q-Anon listet usw.

  • Ich finds nicht gut, hier zu fragen, ob es denn dann mal reicht.

    Wie Mettbrötchen schrieb kann man einen Beitrag melden und/ oder im entsprechenden Thread inhaltlich drauf eingehen.


    Die Mods entscheiden das alleine und das ist auch gut so.

    Ist zumindest meine Meinung.

  • Mehr noch. Man kann den mods eine Menge Arbeit und Aufwand abnehmen, wenn man für die Behauptungen möglichst nachvollziehbar argumentiert und belastbare Quellen angibt.

    Es ist ja nun nicht so, dass das Moderatenteam auf den Bahamas am Strand liegt, Cocktails schlürft und darauf wartet, investigativ zu recherchieren.