Diskussionskultur im Forum

  • sehr viele Äußerungen mit dem Tenor: " die dummen Christen im Allgemeinen und Du im Besonderen"

    Puh, ich muss ein sehr unaufmerksamer Leser sein. Ist mir sowas doch noch gar nicht untergekommen hier. Beleg das bitte mal anhand eines Zitates.

  • Und siehst Du mir nach, dass mir sehr viele Äußerungen mit dem Tenor: " die dummen Christen im Allgemeinen und Du im Besonderen" ebenfalls einen ziemlich herablassenden Eindruck vermittelt haben?

    Kritik an den (vermeintlichen) Sonderrechten der Religionsausübung und dem von dir dahin gerotzten "Religionsfreiheit! Das muss so, kann niemalsnienicht anders sein und ist keine Privilegierung!"", nebst Reaktion darauf, ist für dich eine Diffamierung von Christen und dir als praktizierender Christ?


    Im positivsten Fall kann man diese Interpretation als schräg darstellen. Du selbst arbeitest mitunter mit harten Bandagen und dann sind schon kleinste bissige Kommentare (E-Auto) oder die Kritik an den o.g. Sonderregelungen für Glaubensgemeinschaften für dich eine "Katastrophe"? Ich persönlich sehe da das Problem doch eher bei dir und weniger bei den anderen Forumsmitgliedern.

  • stscherer


    Ich dachte doch tatsächlich, daß es zu etwas Ruhe im Forum kommt. Scheinbar geht es bei Dir ohne persönliche Auseinandersetzung nicht. Was ich jetzt mit Deiner Debatte mit prickelpit zu tun habe, erschließt sich mir nicht auf Anhieb.


    Den von Dir o.g Tenor meiner Beiträge ist eine Unterstellung. Das ist nicht meine Meinung und entspricht nicht meiner Haltung.


    Ja, die Unterstellungen. Das ist Dein Mittel. Eine Spitze hier, eine Provokation da, im Halbsatz dann die mehr oder wenige subtile Unterstellung. Immer auf der Suche nach dem wunden Punkt.

    Beim Giftzwerg hat es lange gedauert. Gerade der Giftzwerg, der gerne und viel verschwörungstheoretisch rumschwurbelte, der unermüdlich seine Ansichten vertrat und ordentlich auf die Fresse bekommen hat. All die Jahre konnte das Forum damit umgehen. Doch eines hat er all die Jahre nie gemacht: er ist nie persönlich geworden.

    Du hast ihn so lange mit Unterstellungen getriezt, bis er Dir mit Verleumdungsklage gedroht hat. Tja, damit hat er dann den Bogen überspannt, so daß es keine andere Lösung als eine Sperre gab.

    Jede*r ist allerdings für die Inhalte der Beiträge selbst verantwortlich und einen Handlungsspielraum hat man immer.

    Bei calogero und insane: beide extrem dünnhäutig, beide leicht reizbar. Die Schwächen liegen für jede(n) offen. Es ist überhaupt keine Kunst, die beiden zum Ausrasten zu bringen.

    Beide haben - mehrere Male - auf ihre psychischen Probleme hingewiesen. Calogero etwas offener, Insane öfter mal am Rande.

    Das hast Du lange Zeit überlesen, bei Calogero hast Du Dich irgendwann mal entschuldigt, immerhin.


    Deine Respektlosigkeiten gegenüber anderen User*innen sind Dir in letzter Zeit öfter um die Ohren geflogen. Dass Du Dich nun wiederholt auf eine vermeintliche und von Dir konstruierte Herabsetzung Deines Glaubens fokussierst (wobei es bei der Auseinandersetzung mit prickel und bjk eigentlich um Deinen Berufsstand ging) und Dich als Opfer darstellst, entbehrt nicht einer gewissen Komik und wirkt auf mich heuchlerisch.


    Du kannst mir weiterhin Respektlosigkeit den Gläubigen gegenüber unterstellen. Du wirst Dir auch noch andere Punkte vornehmen. Einen Versuchsballon mit meinen angeblichen Problemen mit dem GG hast Du schon gestartet.


    Da mir solche Verhaltensweisen nicht fremd sind, bin ich vorbereitet. Deinen offenen wie auch subtilen Provokationen sehe ich mit Gelassenheit entgegen.

  • Ich versuche es mal allgemeingültig zu formulieren, weil ich mit der aktuellen Diskussion gar nichts am Hut habe:

    Ich habe volles Verständnis dafür, wenn Personen, die gemeinhin als empfindsam gelten und selbst entsprechend behutsam agieren, sich von Dingen angegriffen fühlen, die ich noch gar nicht als problematisch identifizieren würde. Ich habe allerdings ein Problem damit, wenn Personen selbst immer überdurchschnittlich fleißig austeilen können, ihnen das Einstecken aber umso schwerer fällt.

  • Dies soll keine Verteidigung werden, aber bei mehreren Beiträgen von unterschiedlichen Usern war immer wenn es um das Thema Kirche (im Corona Faden) ging gleich "das Messer zwischen den Zähnen" lesbar.


    Mal mehr, mal weniger deutlich. Aber deutlich über dem "Ton" der Sonst von diesen Usern kommt.

  • Nach Corona täte uns allen mal wieder eine Entensause oder sowas gut. Kann mir gut vorstellen, dass bei Wasser und Bier die eine oder andere Meinungsverschiedenheit beseitigt würde.