Diskussionskultur im Forum

  • Das, was Prickel schreibt. Scot, DU bist derjenige, der hier keine Diskussion will, sondern nur Zustimmung, Zustimmung, Zustimmung, Aufmerksamkeit. Das ist schlichtweg nervig und wird auch nie zu einem Kompromiss führen.


    "Natürlich die woke linke Seite" zeigt mir auch noch einmal relativ klar, dass es Dir nicht um Debatte geht. Der gleiche Scheiß wie "Gutmensch". Solche Phrasen sind übrigens auch das, was Du hier gerade erst (fälschlich) wahrgenommen hast - ad hominem. Da ist null Argument drin, stattdessen eine pauschale Abqualifizierung von Menschen mit einem Buzzword. Das ist offensichtlich auch bequemer, als sich mit Fakten und Argumenten auseinanderzusetzen. Ich bin mir im Übrigen sicher, dass Du Dich mit dem Begriff "woke" genauso wenig differenziert auseinander gesetzt hast wie mit dem Buch. Kleiner Hinweis: differenzierte Auseinandersetzung ist mehr, als mit Copy & Paste die Definition aus irgendeinem Lexikon ins Forum zu löffeln.


    Lass uns einfach mit Deinem Scheiß in Ruhe. Danke.

  • Ich hab die 13 Fragen Diskussion gesehen, sogar fast alle, nur dann nicht wenn mich das Thema nicht interessiert hat wie Clankriminalität. Außerdem auch einige der Kommentare dazu gelesen die auch oft genauso verschieden waren wie die Teilnehmer in der Show. Selbst innerhalb des grünen oder gelben Feldes gab es Unterschiede, so wie auch die Sitze im Bundestag alle unterschiedlich blau sind. Haben die extra gemacht weil jeder eine andere Meinung hat/haben kann auch wenn man in der gleichen Partei ist.

    Die Debatten in dem Format fand ich richtig und wichtig, ebenso die Kompromissrunde am Ende, zweimal ist es nun vorgekommen dass eine Seite keinen Vorschlag gemacht hat. Besonders in einem Fall war auffällig wo die zu verorten waren. Das ist mir und den Leuten aufgefallen die kommentiert haben. Ist gar nicht ad hominem gemeint aber so war es in der Talkshow nun mal. Beide Seiten haben sich über Fakten ausgetauscht und Argumente gebracht, die eine Seite hat auf einen Kompromiss verzichtet, war bei Christoph Ploß und seiner Kollegin genauso.

  • Eines deiner Mißverständnisse ist, dass es hier Verhandlungen gäbe.


    Das ist nicht der Fall.


    Das ist Dir seit Deinem letzten Beitrag zum Thema auch schon mal gesagt worden.


    Niemand hier will sich mit Dir über Deine "Männerthemen" unterhalten. Das ist ein empirischer Fakt. Diejenigen, die sich dazu geäußert haben, von denen können wir auch mit Sicherheit ausschließen, dass die mit Dir verhandeln wollten.


    Dein Standpunkt wird von denen, die sich dazu geäußert haben, inklusive mir, einfach nur als Irrweg (freundlich ausgedrückt) angesehen. Es gibt überhaupt keinen Anlass unsererseits, mit Dir darüber in's Gespräch zu kommen, geschweige denn zu verhandeln. Kein Interesse. Bitte verteil' Deinen "Männerrechts"-Wachtturm woanders. Danke.

  • Cool, wieder nichts zum eigentlichen Thema, um das es gerade geht.


    Q.E.D.


    (Edit: an Scot, nicht an Exil. Und Exils Beitrag trifft den Nagel auf den Kopf.)

  • "Natürlich die woke linke Seite" zeigt mir auch noch einmal relativ klar, dass es Dir nicht um Debatte geht. Der gleiche Scheiß wie "Gutmensch".

    Ich hätte zitieren sollen. Meine Antwort war einzig darauf gemünzt. Es ging darum deinen/diesen Vorwurf zu widerlegen und das habe ich getan.


    Den Rest hab ich mittlerweile verstanden.

    Einmal editiert, zuletzt von Dvdscot ()

  • Und lies das Buch, damit Du weißt, wer Theo ist.

    Gehört wohl eher in den Thread mit dem Lächeln im Gesicht, aber just nachdem ich diesen Beitrag vorhin las, meinte mein kleiner Sohn: "Weißt du eigentlich wer Theo ist?" Und als ich verneinte: "Das ist der Bruder von einem Mädchen aus meiner Kitagruppe." Damit wäre das ja geklärt.


    Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie er genau in dem Moment darauf gekommen ist und ich habe von Bruder Theo vorher auch noch nie gehört, aber Zufälle gibt's.

  • Und lies das Buch, damit Du weißt, wer Theo ist.

    Gehört wohl eher in den Thread mit dem Lächeln im Gesicht, aber just nachdem ich diesen Beitrag vorhin las, meinte mein kleiner Sohn: "Weißt du eigentlich wer Theo ist?" Und als ich verneinte: "Das ist der Bruder von einem Mädchen aus meiner Kitagruppe." Damit wäre das ja geklärt.


    Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie er genau in dem Moment darauf gekommen ist und ich habe von Bruder Theo vorher auch noch nie gehört, aber Zufälle gibt's.

    Da gehts dir wie mir. Nur ohne Sohn. :D