Jan Schlaudraff

  • Ja, das glaube ich auch.


    Einzig dieses "was der Verein vorhat".....Ja klar, jeder Verein erzählt den Spielern, was sie vorhaben, was sie planen usw.


    Wie oft wurde bei uns etwas von "Hier soll etwas entstehen.." geredet. Ich glaube das erst, wenn wir mal konstant erfolgreich bzw. solide sind. Ich will die Strategie (Auf Filosofie verzichte ich mal) "junges, begeisterndes und charakterlich gutes Team" mal über mehr als eine Saison sehen. (Meine Skepsis bezieht sich jetzt nicht direkt auf Schlaudraff)

  • Bakalorz in der HAZ über Schlaudraff(s Rolle bei 96):

    Zitat

    Jan hat einen großen Anteil an meinem Verbleib. Er hat mich überzeugt. [...] Jan hat mir erzählt, was der Verein vorhat und wie das in den nächsten Wochen ablaufen soll.

    Ich glaube ja immer noch, dass wir mit Schlaudraff einen guten Griff getan haben und er sich auch relativ gut mit den Gegebenheiten in Hannover arrangieren und dabei erfolgreich arbeiten kann.

    Natürlich kann der erfolgreich arbeiten.


    Schließlich hat er die Bäume in seinem Garten auch erst wegholzen lassen und sich hinterher mit den "Gegebenheiten in Hannover" arrangiert.

  • Das war ja der Erfolg.


    Hätte er sich vorher arrangieren wollen, dann stünden die u.U. heute noch.

  • Das letzte Mal wo man Vision und alles neu und toll bei 96 gehört war bei Eggimann. Im Nachherein war das bloss ein zu langer und zu hoch dotierter Vertrag für ihn.

  • Ja, das glaube ich auch.


    Einzig dieses "was der Verein vorhat".....Ja klar, jeder Verein erzählt den Spielern, was sie vorhaben, was sie planen usw.


    Wie oft wurde bei uns etwas von "Hier soll etwas entstehen.." geredet. Ich glaube das erst, wenn wir mal konstant erfolgreich bzw. solide sind. Ich will die Strategie (Auf Filosofie verzichte ich mal) "junges, begeisterndes und charakterlich gutes Team" mal über mehr als eine Saison sehen. (Meine Skepsis bezieht sich jetzt nicht direkt auf Schlaudraff)

    Welche solche Saison hätten wir denn schon?

  • Die Kunst des Managers besteht darin, die Spieler, die man sich leisten kann und will, so vollzulabern, dass die auch unterschreiben.


    Schlaudraff hätte auch sagen können "wir holen noch elf Superspieler, dann steigen wir sicher auf, und du hast einen sicheren Platz zwischen Bank und Tribüne." Oder aber "Du wirst hier der beste und geliebteste Spieler, aber so steigen wir ab. Kennste ja. "


    Hat er aber anscheinend irgendwie geschickter formuliert.

  • Gutes Interview, sehr sympathisch und authentisch. Was seine Statements zu Kind angeht: Was soll er sonst sagen? Von daher: mehr als zufrieden mit ihm.

  • Habs gerade erst erfahren und nie gewusst. Jan Schlaudraffs Heimatverein ist der VfB Wissen. Da war ich auch bis 1987. Kein Wunder, dass der so gut ist. Find ich einfach toll, ein Westerwälder! Datt läuft!

  • Jetzt mal ehrlich, müsstet ihr euch da nicht sogar kennen?


    Edit: Also er dich, weil er muss bis heute fit sein,ind den Spielermarkt kennen.:anmachen:

  • Jetzt mal ehrlich, müsstet ihr euch da nicht sogar kennen?


    Edit: Also er dich, weil er muss bis heute fit sein,ind den Spielermarkt kennen.:anmachen:

    Sorry, ich hatte vergessen zu erwähnen, dass ich in der Tischtennisabteilung war.

    Ich habe immer gerne Fußball gespielt, hatte aber Probleme mit den Kopfbällen.

    Habe immer den Kopf eingezogen, wenn ein Ball auf mich zukam, hatte Angst um

    meine Brille. Mein bester Freund hat dann mal die Nerven verloren und mich wutentbrannt

    zum Tischtennis geschickt. Hab ich dann auch so gemacht. Da sind Kopfbälle auch

    nicht so gefragt.;)

  • dann also so: bist du nicht der mit der Brille, der sich immer weggeduckt hat?


    Oder bist du Schlaudraff selbst, er hat sich doch auch eher nicht zu Kopfbällen gestreckt.

  • Brille beim Tischtennis war aber auch nicht ohne, soweit ich mich an meine frühjugendliche - und zugegebenermaßen kurze - Tischtennisspartenerfahrung erinnere.

  • Brille beim Tischtennis war aber auch nicht ohne, soweit ich mich an meine frühjugendliche - und zugegebenermaßen kurze - Tischtennisspartenerfahrung erinnere.

    Brille beim TT ist eigentlich kein Problem. In meinem Alter dann schon, wenn man eine Gleitsichtbrille trägt, sieht man manchmal den Ball nicht mehr so richtig. Sieht aber lustig aus, wenn man den Ball nicht trifft.