Ausflugsziele mit Kind

  • Marienburg (mal ohne Schloss) - unten an der Leinebrücke Richtung Nordstemmen gibt es sogar im Wald ein bisschen was fürs MTB.

  • Ward ihr schon im Hinüberschen Garten?

    Wenn das am Mittwoch wieder schön ist:

    https://www.hannover.de/Kultur-Freizeit/Naherholung/Gärten-genießen/Historische-Parkanlagen/Hinüberscher-Garten

    Könnte man gut am Kanal hinzuckeln.

    Für die Panzer auf dem Truppenübungsplatz ist Eurer vielleicht noch zu klein oder?

    https://www.myheimat.de/langen…st-gruessen-d2377781.html

    Rasenlabyrinth in der Eilenriede?

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Eilenriede#Rasenlabyrinth

    Sonst findet man in diesem Buch auch immer noch den einen oder anderen unbekannten Ort:

    https://m.medimops.de/cornelia…schiert-M03954517078.html

    Einmal editiert, zuletzt von Reh von Nah ()

  • Hinsichtlich Panzer auf dem Truppenübungplatz vor einem eventuellen Besuch über die aktuelle Lage schlaumachen. Ich hab kürzlich gelesen, daß die Bundeswehr den derzeit wohl gesperrt hat, weil dort in der Abgeschiedenheit zu viele Coronapartys mit entsprechend Müll gefeiert worden sind.

  • Danke auch von mir nochmal an Reh von Nah , einiges ist vorgemerkt und das Buch habe ich hier nun liegen. :)


    Auch von mir noch eine Anregung für einen kleinen Ausflug: Das Leinewehr in Döhren. Zusätzlich kann man noch die nähere Umgebung erkunden (Leineufer, Turbinenhaus).

    Der Weg zum hier am Ende erwähnten kleinen Sandstrand ist jedoch leider nicht frei zugänglich.

  • Das ist korrekt. Ziemlicher Dschungel. Ansonsten seh, sehr schöne Ecke da! Und Störche kann man auch prima gucken (Richtung Wülfel/Laatzen). Überhaupt, von Döhren aus in die Richtung... Ein Träumchen. Dann gäbe es da (unter normalen Umständen) noch das Gras-Wiesendachhaus zur Einkehr und zum Kindervergnügen (Spielplatz).

  • Danke auch von mir nochmal an Reh von Nah , einiges ist vorgemerkt und das Buch habe ich hier nun liegen. :)


    Auch von mir noch eine Anregung für einen kleinen Ausflug: Das Leinewehr in Döhren. Zusätzlich kann man noch die nähere Umgebung erkunden (Leineufer, Turbinenhaus).

    Der Weg zum hier am Ende erwähnten kleinen Sandstrand ist jedoch leider nicht frei zugänglich.

    Mein Bruder wohnte mal auf der Leineinsel. Da waren wir oft am Sandstrand. Das war herrlich.

  • Den 'großen Bruder' M48 hatte die Bundeswehr in den 80er Jahren übrigens noch in den Heimatschutzbrigaden im Einsatz.

  • Das andere Teil ist eine Priest Panzerhaubitze, oder?


    In der GaZ waren die eigentlich schon nur Deko und eher von Kids erklettert.

    Ich kenne einen Funker, der hat im Gras gelegen und auf dem Meldezettel ein schönes Bild von den Panzern gemalt.

    "Wollen sie mich eigentlich schon wieder verarschen? Ich sagte Skizze! Nicht Gemälde! ACHTUNG!"

    Der arme Unteroffizier, der hat nach dem Durchgang glaube ich PTBS gehabt.

    Richtig viel Militärisches ist auf dem Übungsplatz eh nicht mehr los.

    Ab und an üben die Kettenhunde dort.

  • Wo kann man denn die aktuellen Übungszeiten finden? Hab bisher nur eine PDF für das 1. Quartal ausfindig machen können.

  • Am Kronsberg (Paul-Theile-Weg) sind die ersten Kirschen reif. Vielleicht kann sich ja der eine oder andere dafür erwärmen. Die Bäume auf der östlichen Seite der Allee sind fast allesamt Kirschbäume (bei Google Maps kann man gerade noch gut die blühendem Bäume sehen: https://maps.app.goo.gl/6KcSXV8rQePNBANX9). Da kann man sich beim Spazierengehen gut durchprobieren. Die Kirschen (allerdings eher kleine Früchte) schmecken je nach Baum sehr unterschiedlich. Manche süß-säuerlich mit guter Tendenz zu süß, manche ziemlich sauer und ganz wenige sogar bitter. Bevor ihr Kirschen für zu Hause sammelt, probiert also unbedingt, ob die vom jeweiligen Baum überhaupt schmecken. Falls ihr an einem Baum richtig viele dunkelrote Kirschen seht, die leicht erreichbar sind, geht weiter. Das hat einen Grund, dass sie nicht gepflückt wurden - sie schmecken nicht. ;) Zum Abschluss könnt ihr dann vom Aussichtshügel aus noch den Blick über die Stadt genießen. Vielleicht lohnt es sich auch, ein Fernglas mitzunehmen.

  • Ich muss jetzt nicht ernsthaft erklären, dass die Bäume entweder in Privatbesitz (und damit Tabu zum Pflücken) oder in Stadtbesitz (und damit solange zum Pflücken Tabu bis Erlaubnis auf Nachfrage erteilt) sind, oder?! Und zwar egal wo die stehen.

  • Ja lieber man lässt das Obst vergammeln als sich da mal ein paar Hände zu nehmen. Wieso auch? Im Supermarkt gibt es Kirschen in Hülle und Fülle aus Marokko oder so.

  • Sie gehören dir trotzdem nicht. Und wenn der Besitzer erst am Wochenende Zeit zum Pflücken hat und der Baum dann auf einmal leer geklaut ist, ist das auch nicht gerade nett. Immer erst den Besitzer fragen! Ist das so schwer?!

  • Einen Privatbesitzer haben die Bäume nicht. Und es sind unzählige. Es wird von der Stadt mindestens toleriert, zu diesem Urteil lasse ich mich nach 6 Jahren einfach Mal hinreißen. Hier entsteht jedenfalls niemandem ein Verlust. Im Gegenteil: So mindert sich die Sauerei auf dem Weg ein wenig. Und für die Vögel bleibt in den Baumkronen auch genug übrig. ;)

  • Wenn das in Hannover so von der Stadt toleriert wird, ist es ja gut. Das ist nur bei Weitem nicht überall so. ;)

  • Es gibt Städte, Gemeinden, Kommunen, die solche Bäume selbst abernten? Und was machen die dann damit?

  • Es gibt zumindest Kommunen, die es nicht gerne sehen, wenn ihre Obstbäume ungefragt geplündert werden. ;)


    FrüherTM haben die Leute vom Bauhof etc. das Obst ja tatsächlich noch geerntet und zu den Verarbeitungsbetrieben gebracht. Aber da auch bei den städtischen Wirtschaftsbetrieben massiv am Personal gespart wurde, haben die Mitarbeiter kaum noch Zeit für sowas.