Unser neuer Vereinsvorstand - #VorwärtsnachWeit

  • Bin gespannt!

    Der eV positioniert sich klar zur Ticketvergabe beim Derby. Per Mitgliedermail. Und ich finde es gut! (auch vor dem Hintergrund meines obigen Beitrags vom 22.8.20)


    Liebes Mitglied,
    eine Ankündigung aus den letzten Tagen zur Vergabe der Eintrittskarten für die kommenden Heimspiele der Profifußballer hat für einige Verwirrung gesorgt. Dort heißt es u.a.:



    „Wir haben uns dazu entschieden, ausschließlich Dauerkarteninhaberinnen und Dauerkarteninhabern der vergangenen Saison (2019/20) die Möglichkeit zu bieten, über unseren Ticket-Onlineshop jeweils zwei Karten für das Derby gegen Eintracht Braunschweig zu erwerben.“



    Im weiteren Verlauf des Schreibens, welches viele Dauerkarteninhaberinnen und Dauerkarteninhaber in Bezug auf den am 24. September startenden Vorverkauf erhalten haben, wird diese Aussage noch einmal sinngemäß wiederholt:



    „Kann jeder 96-Fan Karten für das Spiel erwerben? - Nein, ausschließlich Dauerkarteninhaberinnen und Dauerkarteninhaber der Saison 2019/20 bekommen die Möglichkeit, am Ticketkauf teilzunehmen.“



    Im sich bisher bewährten Zwei-Säulen-Modell aus den sich ergänzenden 96-Welten aus Profifußball und Sportverein gilt allerdings, dass Vereinsmitglieder ein Vorkaufsrecht von zwei Karten pro Heimspiel erhalten. Dies ist im so genannten Grundlagenvertrag, den der Hannoversche Sportverein von 1896 e.V., die Hannover 96 GmbH & Co. KGaA sowie die Hannover 96 Sales & Service GmbH & Co. KG im Jahre 2014 geschlossen haben, konkret geregelt. Für alle drei Vertragsparteien hat Martin Kind gemäß damaliger Rollenverteilung seine Unterschrift auf dem Dokument geleistet und so seine Zustimmung zum Vertrag bekundet, auch zum in diesem Fall relevanten Passus:



    „H96 KGaA sowie H96 S&S gewähren den Mitgliedern von H96 e.V. ein exklusives Vorkaufsrecht auf den Erwerb je nach Verfügbarkeit von maximal 2 Eintrittskarten für die Heim- und Auswärtsspiele der Profifußballmannschaft, soweit die Plätze bei Heimspielen nicht durch die Dauerkarteninhaber besetzt sind.“



    Da es in dieser Saison 2020/21 aus nachvollziehbaren Gründen keine Dauerkarteninhaberinnen und Dauerkarteninhaber gibt, ergibt sich ein volles Vorkaufsrecht für Vereinsmitglieder. Als Vorstand sind wir verpflichtet, die Interessen unserer Mitglieder zu wahren. Wir haben daher entsprechende Maßnahmen eingeleitet, damit das Vorkaufsrecht auch weiterhin für unsere Mitglieder Anwendung findet. Wir gehen davon aus, dass unsere Mitglieder ab Donnerstag sowie bei den folgenden Spielen ihr gewohntes Vorkaufsrecht je nach Verfügbarkeit nutzen können.



    Im Interesse aller Fans von Hannover 96, also auch im Interesse der Dauerkarteninhaberinnen und Dauerkarteninhaber der letzten Saison sowie aller anderen 96-Fans, sind wir aufgrund der speziellen Situation bemüht, eine einvernehmliche Lösung zu finden. Wir werden weiter dazu informieren.



    Schwarz-weiß-grüne Grüße



    Alexander Berwing

    Benjamin Kahnt

    Robin Krakau

    Sebastian Kramer

    Hans Teille

    2 Mal editiert, zuletzt von Nebensache ()

  • So lobenswert ich diesen Einsatz finde... (ehemalige) DK Inhaber gegen Vereinsmitglieder "auszuspielen" ist schwierig..


    Alles Scheisse!


    Leicht OT: einfach für 49.000 öffnen und es jedem selbst überlassen, ob er hingeht - oder nicht.

  • Dass es so oder so Verlierer gibt, ist klar. Aber jetzt doch mal auf den Tisch hauen, wenn Mäzen Kind mal einfach selbstherrlich gegen Verträge verstößt, finde ich angemessen.

    Wäre er gekommen und hätte gesagt "Hier Leute, wir müssten da was klären..." und am Ende wäre man mit 50% Vereinsmitglieder, 50% DK-Kunden (und dem Vorkaufsrecht für Nichtberücksichtigte) auseinandergegangen, hätte keiner danach gekräht. Aber Kompromisse sind nicht so seins, des Martins. Und mal denken bevor man handelt auch eher selten. Ich find's gut.

  • Man darf halt auch nicht vergessen, dass (Nur-)Mitglieder nicht nur gegen BS sondern nach Plan auch im darauffolgenden Spiel in die Röhre gucken würden. Finde ich auch wenn persönlich nicht betroffen, auch eher schwierig.

  • So lobenswert ich diesen Einsatz finde... (ehemalige) DK Inhaber gegen Vereinsmitglieder "auszuspielen" ist schwierig..


    Alles Scheisse!


    Leicht OT: einfach für 49.000 öffnen und es jedem selbst überlassen, ob er hingeht - oder nicht.

    So wie ich diesen Absatz...

    Zitat

    Im Interesse aller Fans von Hannover 96, also auch im Interesse der Dauerkarteninhaberinnen und Dauerkarteninhaber der letzten Saison sowie aller anderen 96-Fans, sind wir aufgrund der speziellen Situation bemüht, eine einvernehmliche Lösung zu finden.

    ...verstehe, soll von e.V.-Seite explizit nicht gegeneinander ausgespielt werden. KGaA/ Kind hingegen tun dies explizit.

  • Oha , das wird interessant!


    Schön, dass sich der Vorstand des Vereins endlich mal so deutlich positioniert & klar Stellung bezieht !


    ich persönlich finde das übrigens sehr gut und vollkommen richtig 8)


    Ein älterer Herr aus Burgwedel könnte dies aber ggf etwas anders sehen...aber bei dem wundert mich eh nichts mehr ;)

  • Und die Presse wird es als Affront ggü. den zigtausenden wahren, treuen Fans sehen, die ja soooooo gerne das Derby gesehen hätten, was Martin höchstpersönlich mit seinem weitläufigen Stadion und besten Kontakten in die Politik erst möglich gemacht hat.

    Das wird ggf. noch lustig :D

  • Eigentlich auch egal...Hauptsache Martin bekommt auch weiterhin die VIP‘s und seinen Bruder im Geiste Gerhard Acker Schröder ins Stadion :D

    2 Mal editiert, zuletzt von N12 ()

  • Mal ganz abgesehen davon, dass sich der Vereinsvorstand hier klar positioniert.


    Gab es in der Vergangenheit nicht immer ein Vorkaufsrecht für beide Gruppen, also sowohl für Dauerkarteninhaber und Vereinsmitglieder?


    Das ist doch jetzt nichts Neues oder irre ich mich?

  • Erst durften die Dauerkartenbesitzer Karten kaufen. Danach die Mitglieder. Und dann gab es erst den freien Verkauf. So war es jedenfalls mal.

  • Nö, Dauerkarteninhaber hatten ja ihre Karten, für Heimspiele durften vor dem freien Verkauf nur die Mitglieder kaufen.


    Für Pokalheimspiele konnten die Dauerkartenmitglieder Ihren eigenen Platz wandeln. Nach der Wandlungsphase konnten dann die Mitglieder Karten kaufen. Insbesondere bei den EL-Heimspielen war natürlich wichtig, daß die Dauerkarteninhaber eher dran waren, denn über 2.000 Nordsteher mußten ja umziehen auf nicht von Dauerkarten belegte Sitzplätze.

    Vor dem freien Verkauf konnten jedenfalls Dauerkarteninhaber für Heimspiele außer ihrem eigenen Platz keine zusätzlichen Karten erwerben.


    Für Auswärtsspiele durften Mitglieder und Dauerkarteninhaber gleichzeitig kaufen.

    4 Mal editiert, zuletzt von 96Weizen ()

  • Ich finde es immer noch unnötig, das jeder DK Besitzer sich theoretisch 2 Karten sichern kann. Für einen DK Kumpel der leer ausgeht ok, aber für andere nicht angemessen an der derzeitigen Situation.