Hannover 96 - VFL Osnabrück 0:0

  • Also ich hab die vielen Torchancen leider nicht gesehen, zumindest nicht in der 2. Hz.


    Leider haben wir kaum Ideen, gegen einen biederen Gegner zu Torchancen zu kommen. Dazu haben wir gefühlt noch keine Torchance nach einem Standard gehabt. Es ist und bleibt traurig und auch dieser Kader kann mehr.

  • Wie gefällt es denn Kais Frau?

    Tja, schon nach der ersten HZ meinte sie "Das ist nicht das, was uns Slomka versprochen hat".

    Nach der zweiten HZ kamen Äußerungen, die ich hier lieber nicht wiedergeben möchte. Eine Mischung aus Enttäuschung, Ärger und Wut.

    Dabei war sie vor dem Spiel noch so euphorisch und hat sich erstmal im Fanshop mit Button und Aufkleber eingedeckt. Immerhin hat sie diese Sachen nach dem Spiel nicht gleich verbrannt.... :)


    Ich habe heute die mir an sich längst bekannte Erkenntnis aufgefrischt, dass man im Stadion das Spiel ganz anders sieht. Nicht unbedingt besser, sondern eben nur anders. Kurz gesagt: Heute habe ich mehr auf das Verhalten der Mannschaft als Ganzes geachtet und weniger auf Details/einzelne Spieler.


    Mein Eindruck von heute: Es fehlt dieser Mannschaft insbesondere an zwei Dingen: Tempo und Präzision/Genauigkeit.

    Ich bin der Auffassung, dass eine Mannschaft Probleme mit dem einen oder anderen dieser beiden Bereich hat, eine Kompensation möglich ist. Soll heißen: Wenn ich schon langsam spiele ( teilweise habe ich Standfuß in Reinkultur sehen müssen), dann muss man genau (ab)spielen. Dann ist das fehlende Tempo kein Problem mehr. Oder umgekehrt: wenn man nicht so der genaueste ist, dann müssen halt durch Tempo und Bewegung Räume geschaffen werden, die Luft geben, ungenaue Pässe doch noch richtig verarbeiten zu können. Es sind ja nicht alles Fehlpässe, sondern eben Pässe, die entweder zu scharf oder zu schlaff gespielt werden. Oder Pässe in den Fuß ( oder gar in den Rücken) statt in den Lauf - gerade wenn vor dem gewollten Paßempfänger sich ein freier auftat.




    Ja, sie waren bemüht. Aber es wirkte auf mich so, als ob da keine eingespielte Mannschaft auf dem Platz stand. Spielfluss war nur selten zu sehen, geschweige denn Spielwitz oder überraschende Ideen. Wenn das fehlt, hast du gegen eine Mannschaft, die auftritt wie Osnabrück keine Chance, denn wie gesagt: Die nötige Präzision fehlte nicht nur im Torabschluss, sondern auch bei Ecken, Freistößen und den wenigen Umschaltmomenten. Osnabrück, so hatte ich den Eindruck, wollte nur Nadelstiche setzen und hoffte darauf, das daraus (quasi aus dem Nichts) ein Tor entstand. Wäre ja auch beinahe gelungen. (Übrigens auch begünstigt durch Ungenauigkeiten im eigenen Paß- und Aufbauspiel). Das erklärt auch das Chancenplus von 96, mit dem man sich ja bekanntlich so mal gar nichts kaufen kann, wenn der Ball nicht irgendwann mal im Netz ist. Genauso unerheblich ist die optische Überlegenheit, wenn sie nicht in Erfolgserlebnisse umgemünzt werden kann. Brotlose Kunst ( wobei: mit "Kunst" hatte das, was ich heute sah, überhaupt nichts zu tun).


    Vor dem Spiel eine tolle Choreo von unseren Leuten und die Osnabrücker hatten auch was vorbereitet. Bei Abpfiff waren vereinzelte Pfiffe deutlich zu hören. Auf dem Weg zum Auto sah ich fast nur enttäuschte Gesichter und daher war ich erstaunt, wie positiv Slomka den heutigen Auftritt vorhin im Sportclub kommentierte. Meine Meinung: Wer mit diesem Auftritt zufrieden ist und nur zu bemängeln hat, dass die Torchancen nicht genutzt wurden, der ist fehl am Platz. Aber wahrscheinlich wird Slomka intern da ganz anders reden und z.B. die Ecken, Flanken und die Raumaufteilung ansprechen (nur um mal 3 Bereichen zu erwähnen, wo m.E. noch sehr viel Luft nach oben ist und man diese auch trainieren kann-selbst in der zweiten Liga.)


    Ich bin fest davon überzeugt, dass die Spieler, die heute auf dem Platz standen, besser fußballspielen können, als sie das heute gezeigt haben. Des weiteren bin ich genauso fest davon überzeugt, dass man nach unten in der Tabelle schauen, wenn man so weitermacht wie heute ( nicht gewinnen - schlecht spielen - schön reden )


    Ich habe fertig - wie meine Ehefrau, die aus Frust noch nicht mal mehr die Zusammenfassung und die Interviews im Sportclub sehen wollte.

  • Auch Schlaudraff fand, Das Spiel hatte alles, bis auf Tore.



    Sehr sehr gütliche und optimistische Einschätzung. Wenn man mit dieser spielerischen Leistung zufrieden war/ist, dann ist man anspruchslos(er) geworden. Nun gut, ist auch nicht verkehrt.

    Mehr ist einfach auch nicht drin. In einzelnen Spielen vielleicht. Aber auf Strecke wird man so da landen, wo man eben aktuell steht. Dafür sind sie spielerischen Mängel einfach zu groß.


    Es gibt keine Mannschaft in der Liga die weniger Tore geschossen hat als 96. Und das ist nach 10 Spieltagen (!) schon ne klare Bewertung des Problems.

    Die Qualität die die Mannschaft laut Schlaudromka besitzt, langt jedenfalls noch nicht mal dafür 2 Spiele in Folge in dieser Liga zu gewinnen.

  • ...nebenbei kamen halt auch 3-4 Zuspiele von aussen gut vors Tor. Leider war der Abnehmer nicht zu Stelle. Da kann man sich schon fragen warum das so ist...


    Ganz gruselig fand ich es wenn Anton sich offensiv eingeschaltet hat. Hanson tat mir ein wenig leid... der Junge kommt rein und hat offensiv keine Mitspieler.

  • Es gibt keine Mannschaft in der Liga die weniger Tore geschossen hat als 96.


    Dazu die Saison-Ankündigungs-PK und du weißt, wie aufwärts das hier läuft.


    Möchte Mirko nicht nochmal was vom Aufstieg erzählen? Das kribbelt immer so schön in meinem humoristischen Zentrum.

  • Es gibt keine Mannschaft in der Liga die weniger Tore geschossen hat als 96.


    Dazu die Saison-Ankündigungs-PK und du weißt, wie aufwärts das hier läuft.


    Möchte Mirko nicht nochmal was vom Aufstieg erzählen? Das kribbelt immer so schön in meinem humoristischen Zentrum.

    Ich glaube ja, bei Dir kribbelt es ganz woanders......

  • Taktisch...

    ...habe ich zumindest zur Halbzeit gehofft, dass er umstellt, da offensichtlich war, dass Osna vor allem das Zentrum verteidigt und wir – hätten wir es gewollt – über Flanken für Gefahr hätten sorgen können. Viel konjunktiv, weil die Flanken an sich eine Katastrophe waren und viel zu selten kamen. Das 4-2-3-1 hat sich mir nicht erschlossen, weil wir spielerisch überhaupt keine Mittel fanden - wie Kai schon schrieb - durch Tempo oder überraschende Szenen mal für Gefahr zu sorgen. Spielerisch ein Armutszeugnis.


    Standards...

    ...kann man einzustudieren und da wage ich mal die Behauptung, das meine Truppe aus der letzten liga bei Standards besser ist als 96. Das ist sowas von konfus, da könnte ich mich jedes Mal drüber aufregen. Egal ob Flanke, Ecke oder direkter Freistoß, es ist einfach schlecht.


    Wir waren ja besser...

    ...und hätten nur die Chancen nicht gemacht, sagen jene, die zu sehr durch die rosarote Brille blicken. Die Torabschlüsse waren mit Ausnahme von Weydandts Kopfball gegen den Pfosten sowas von ungefährlich. Slapstick pur, wie Teuchert und Ducksch sogar noch Glück im Dribbling hatten, deren Unvermögen aber im Abschluss offensichtlich wurde. Wenn das dargebotene unser Anspruch sein soll, dann gehören wir zurecht ins untere Tabellendrittel.


    Personell...

    ...hab ich nicht nachvollziehen können, warum in der Schlussphase Weydandt ausgewechselt wurde. Wenn man schon spielerisch keine Mittel findet, sollte man es über hohe Bälle und kopfballstarke Spieler versuchen. Da hätte man Haraguchi durchaus früher für opfern können. Dass dann in der Schlusspahse ein Ducksch die Ecke schlägt und ein Korb, Hansson oder Muslija im Strafraum stehen, halte ich für ebenso hahnebüchend wie die Mutlosigkeit, das taktische Konzept schon früher im Spiel umzustellen bzw. auf den Gegner anzupassen.


    Ich habe das Gefühl...

    ...dass trotz vollmundiger Ankündigungen im Verantwortungsbereich Sport auf Profiebene kein nachvollziehbares Konzept vorhanden ist. Beginnend bei der Geschäftsführung über die Scouting-Abteilung bis hin zum Trainer ist das seit fast einem Jahr nur Wurschtelei mit ernüchternden Ergebnis. Die Mannschaft kann mehr, ruft es aber nicht ab. Das ist nur noch traurig mit anzusehen.

  • Personell...

    ...hab ich nicht nachvollziehen können, warum in der Schlussphase Weydandt ausgewechselt wurde.

    Es soll vorkommen dass Spieler auch mal mit den Kräften am Ende sind (wie Weydandt hinter selbst sagte)

    Zumal er das Spiel über nicht gerade mit dem nötigen Glück ausgestattet war.

  • Weydandt war der einzige, der kämpferisch den Osnabrückern das Wasser reichen konnte - der war platt und hat enorm viel gearbeitet. Der Rest ist so mitgelaufen und dachte das es durch die bessere individuelle Qualität schon irgendwie klappen wird.


    Das größte Problem der Truppe hat eine riesige Nase und steht/sitzt am Rand. Der Typ ist so fertig mit dem Fußball, der hat einfach null Kompetenz und Wissen. Wir haben mit Hansson aktuell einen wirklichen Flügelspieler (Maina verletzt) und spielen trotzdem mit zwei... Weder Haraguchi noch Teuchert sind Flügelspieler für die Formation von gestern - auch Muslija nicht, der sogar am wenigsten.


    Mit der Truppe würde ich das "Europapokalsystem" von damals spielen, Prib und Haraguchi außen - aber halt nicht als die typischen Flügelspieler - das waren ja Huszti und Stindl auch nie. Dazu Stendera + Anton auf der 6.

    Vorne Teuchert als flexibler Stürmer hinter/neben Weydandt.

    Einmal editiert, zuletzt von Salif Keita ()

  • Jau, in meinem Alter kribbelt das noch! :schmollen:

  • :kichern:

  • Weylandt war der einzige, der kämpferisch den Osnabrückern das Wasser reichen konnte - ...

    Ja, der Kofball und ja, kämpfen tut er auch. Aber das sieht alles so limitiert aus. Die Ballverarbeitung ist schwach, seine Zweikampfführung trotz Kampfeswillen auch häufig nicht erfolgreich und wenn ihm der Ball nicht auf Fuß oder Kopf fällt und dann aufs Tor geht, wird es kritisch.
    Ihm hat auch mehrfach, nach bestrittenem Zweikampf oder versuchter Balleroberung, die Kraft gefehlt, im 16er die schwachen Hereingaben zu erreichen. Da kam er einfach nicht mehr hin. Und das wissen wir alle: Da musst Du stehen.

  • Dass die Mannschaft so limitiert ist, könnte ich im Sommer noch nicht ahnen. Es fehlt einfach das Können. Wollen tun sie ja meistens.

    Ob es gelingt, in einem Jahr den Kader zu verbessern, ist sehr fraglich, mit der Voraussetzung, dass die besten nach der Saison gehen, wie immer. Wer wird nur dieser beste diesmal? Teuchert und Anton oder Teuchert und Stendera?


    Nur ein riesiges Plus - ich habe das Spiel in Deutschland gesehen und 3 nette Leute aus 96-Fanclub Hamburg kennengelernt. Hoffentlich werden noch weitere Entdeckungen kommen in der nächsten Woche.