Wer soll Nachfolger von Mirko Slomka werden?

  • Wie kommt man auf den?

    Nicht bös gemeint, aber das wäre schon ne richtige Überraschung, die Fragen aufwirft.

  • NP zitiert Martin Andermatt: „Schön, dass Alex die Chance bekommt, aber er muss auch intensiv begleitet werden und Unterstützung im Umfeld bekommen.“

  • Also ist auch der "hochqualifizierte" (Zitat Sportbuzzer) Herr Andermatt wieder im Geschäft bei den Roten Riesen! Welcome back in the schönsten Stadt of the World! :high:

  • Als Spieler fand ich Frei ja super, aber als Trainer kann ich mir den irgendwie überhaupt nicht vorstellen. Das kann klappen, kann aber auch genau so gut in die Hose gehen. Wenn Andermatt und Kind das so eingefädelt haben, hab ich zumindest erhebliche Zweifel, dass es ein Erfolg wird.

  • ok, Andermatt war der Tippgeber. Somit ist die erste Frage geklärt.


    Aber U18 in Basel?! Natürlich, alles ist möglich. Aber ich gestatte mir, skeptisch zu sein.

  • Das wäre mal innovativ. Warum auch nicht. Die üblichen Namen hätten auch keine Begeisterung ausgelöst. Vielleicht hat ein ehemaliger Stürmer ja eine Idee wie man aus den vorhandenen Spielern Offensiv mehr rausholen kann.

  • ok, Andermatt war der Tippgeber. Somit ist die erste Frage geklärt.

    "Nach Informationen der NP wird Alexander Frei der neue Cheftrainer von 96. Der Schweizer ist bereit den nächsten Karriereschritt in Hannover zu wagen.

    96 hat sich laut NP schon länger mit Alexander Frei beschäftigt, von Martin Andermatt kam der Tipp aber nicht. Dennoch sagt Andermatt: „Schön, dass Alex die Chance bekommt, aber er muss auch intensiv begleitet werden und Unterstützung im Umfeld bekommen.“"


    ;)

  • Schweizer, wahrscheinlich billig, und sieht 96 vermutlich als Karrieresprung an. D. h., er ahnt wohl noch nicht, was für tolle Strukturen er hier vorfindet.


    Ich glaube, für deutsche Trainer, die nicht völlig verzweifelt sind, ist 96 mittlerweile verbrannt. Aber das wird man sicher wieder als Erfolg verkaufen. Innovative Lösung und so.

    Und dabei war Opa doch nach Korkut Experimenten abgeneigt.


    Anforderungsprofil sah bestimmt so aus: Vergleichsweise geringes Gehalt; bringt keinen Cotrainer/Staff mit; Verstärkungen gibt es im Winter nur, wenn wer verkauft wird, und überhaupt am Besten ablösefrei, ohne Beraterhonorar und Austiegsklausel, aber mit stark leistungsbezogenem Vertrag; gelingt der Aufstieg nicht, müssen im Sommer alle Spieler verkauft werden, die sich verkaufen lassen, und stattdessen wird mit der U19 weiter gemacht.

    Daher braucht man einen Jugendtrainer. So die Analyse. Soweit das Konzept.


    Ansonsten kann ich den nicht beurteilen.

  • Okay, ich erspare mir mal ein neues Klischee, aber es fällt schwer angesichts dieser Trainerwahl und mit Blick auf die gesamte sportliche Leitung.


    Opa umgibt sich mit ganz viel "Un-" und "In-", und dies wohl entweder, weil niemand ohne "Un-" und "In-" mehr zum Konstrukt will - oder weil er bei dieser "Führungsetage" praktisch keinen Widerstand zu befürchten hat.


    Die beiden Söhnchen in der Geschäftsführung sind da eigentlich die zwingend logische Fortsetzung...

  • Verrückt. Wundertüte in Person. Im Prinzip Null Erfahrung im Profibereich als Trainer

    Gut, dass Guardiola, Klopp und Konsorten als Champions League Gewinner Trainer angefangen haben. ?‍♂️

    Ah. Danke für diesen Denkanstoß, jetzt bin ich aber sowas von geläutert

    Keine Ursache.


    Wie geht denn im Optimalfall die Trainerkarriere im Profifussball los?


    Jürgen Klopp hat quasi aus dem "Nichts" in Mainz angefangen. Demnach hätte es quasi auch in die Hose gehen müssen.

  • Wie sieht eigentlich so ein Trainer Casting aus? Woher weiss man denn jetzt, dass dieser Frei geignet ist, eine deutsche Zweitliga Mannschaftzu coachen? Durch Erfahrungen bei der U18 in der Schweiz? Er kommt aus dem Profifussball als Spieler, aber was qualifiziert ihn für "unsere" schweren zukünftigen Aufgaben? Ich bin einerseits neugierig was ihn angeht, andererseits auch skeptisch. Ein Mann mit mehr Erfahrung hätte mich glaube ich mehr beruhigt, wobei ich zugeben, dass derzeit fast kaum ein Trainer auf dem Markt ist, der in mir in Zusammenhang mit 96 riesen Euphorie auslösen würde.

  • Es wäre halt grundsätzlich toll, wenn entwicklungsbedürftige, aber auch -fähige Leute dies in einem gefestigten, ruhigen Umfeld tun könnten.

    Hier herrscht ein derartiges Klima des Misstrauens und der Abhängigkeit, dass die hier Beschäftigten ggf. nur schauen, dass sie nehmen, was sie kriegen können, um dann bei besserer Gelegenheit zu verschwinden.

  • Ich denke es kann naturgemäß fast keinen Trainer verpflichtet werden, mit dem die meisten im gemeinen FanMag konform gehen.


    Es wird bei jedem etwas auszusetzen geben, obwohl doch die Mehrheit eh der Meinung ist das es in diesem Verein nicht besser werden kann solange Kind noch da ist. Müßte also Trainerseits ein absoluter Glückstreffer sein.

    Da werden Namen als "gescheitert" genannt nur weil sie irgendwo mal entlassen worden sind. Guckt man sich mal die schiere Quantität (Wahnsinn wie viele Trainer es allein in Deutschland auf der "Warteliste" gibt) an, gibt es keinen einzigen der nicht mal irgendwo vorzeitig gehen mußte.

    Weltweit kenne ich ad hoc nur 2 Trainer die nie entlassen worden sind, der eine trainiert in Liverpool der andere in Man.City...


    Ich persönlich finde für 96 in der aktuellen Situation einen Trainer gut, die schon Erfolge mit einer "kleinen Mannschaft" hatten, aber auch schon in der 1. Liga tätig waren.

    Könnte sehr gut mit Heiko Herrlich leben. Mit Regensburg 2x in Folge aufgestiegen (!) von der 4. einen Durchmarsch in die 2. Liga. Dann in Leverkusen in der 1. Saison haarscharf an der CL Qualifikation gescheitert. Mit 24 Punkten danach zur Hinserie entlassen, wobei die Mannschaft zu dem Zeitpunkt 16 Punkte (!) aus den letzten 7 Spielen geholt hatte. Unter Bosz wurde es zwar besser, aber aktuell wieder irgendwo die gewohnte Unzufriedenheit in Leverkusen.


    96 wäre so ein Mittelding zwischen seinen beiden letzten Mannschaften. Finde ich ok.

  • Jetzt haben wir 2 Praktikanten und echte Kenner der 2. Liga...läuft...:kopf:


    Schade das es vor der Saison nicht Jeff Sabiene geworden ist, der hat finde Ich, in Bielefeld einen guten Job gemacht.

    Einmal editiert, zuletzt von hyper ()

  • Ich sehe das erstmal nicht so negativ. Wen hat man denn erwartet. Jeder der sich in diesem Geschäft einen Namen gemacht hat, der noch nicht komplett zerstört ist, würde doch hier nicht anfangen. Mittlerweile sagen uns sogar Leute aus der Kategorie Markus Anfang ungefragt ab...


    Es konnte im Prinzip nur ein Profi Trainer-Neuling werden oder jemand der (vermutlich zurecht) schon lange ohne Job ist.


    Ich weiß über frei nicht viel. Er war aber ein sehr guter Stürmer und hat zuletzt eine Nachwuchsmannschaft trainert. Ich erinnere mich nicht mehr so ganz genau an seine Zeit beim BvB, glaube aber, dass er auf den ersten Blick ganz clever gewirkt hat.


    Wenn er hier als ehemaliger U18 Trainer versucht eher auf die jungen Spieler zu setzen und versucht eine offensive Spielidee zu entwickeln, ist das doch einen Versuch wert. Er hat 22 Spiele Zeit sich einzuarbeiten, sofern zumindest der Klassenerhalt nicht gefährdet ist. Bis dahin kennt er Mannschaft, Verein und Liga und es kann an einer möglichen Aufstiegsmannschaft gebastelt werden. Ich wünsche ihm viel Erfolg, sollte es wirklich so kommen.

  • Die sogenannten Journalisten bekommen doch bestimmt schon eine feuchte Hose, da sich der Name "Frei" für so lustige Wortspiele eignet (Befreiungsschlag, befreit aufspielen, aufreiben, schmerzfrei, talentfrei, etc...)