Wer soll Nachfolger von Mirko Slomka werden?

  • Wenn es Frei werden sollte, dann wäre ich seeeeehr skeptisch.

    Null Erfahrung mit einer Profi an schaft, kennt auch die Liga nicht.

    Mit Schlaudraff ein weiterer absoluter Neuling.


    Ich kann nicht daran glauben, dass das funktionieren könnte.

  • Alex Frei scheint mit der U18 in Basel recht offensiven Fussball zu spielen. Aktuell Tabellenführer nach 10 Spieltagen und 37 Toren. 8 Siege und 2 Unentschieden.


    Hat bereits als Sportdirektor beim FC Luzern gearbeitet. Und das Umfeld ist genauso schwierig wie bei 96. Da reden auch viele Personen mit.


  • Zitat

    aus dem Sportbuzzer Artikel


    Es wäre fahrlässig und unprofessionell, wenn 96 nicht zuvor abgeklopft hätte, ob der 40-Jäh­ri­ge auch kommen will.

    Ich fände es bei 96 schon einen Fortschritt, wenn die sich jetzt schon eine Telefonnummer von jemanden besorgt haben, der Frei mal kannte und vielleicht die Emailadresse des Beraters irgendwo in einem großen Stapel Altpapier raussuchen könnte.

  • Jeder Trainer der hier aufschlägt wird das Problem haben, das der Kader von den Namen her eine weitaus bessere Qualität verspricht als tatsächlich vorhanden ist.


    Boshaft könnte man sagen, das wenn ein Trainer diese "Diskrepanz" zwischen Anspruch/Namen/Wirklichkeit (vorher) kennt er entweder gar nicht erst zu diesem Club geht (wenn er sich das erlauben kann), oder das böse Erwachen nach ein paar Spielen einsetzt. Nur, dann ists zu spät...

    Ich befürchte das Frei sich im Ausland (logischerweise) nicht genug mit 96 beschäftigen konnte um festzustellen wie schwach dieser Kader letztlich ist. Beim bloßem überfliegen der Namen sieht das ja gar nicht so übel aus (für Externe), bis die Wahrheit Spieltag für Spieltag sichtbar wird.

  • Die sogenannten Journalisten bekommen doch bestimmt schon eine feuchte Hose, da sich der Name "Frei" für so lustige Wortspiele eignet (Befreiungsschlag, befreit aufspielen, aufreiben, schmerzfrei, talentfrei, etc...)

    ....Mittlerweile ist 96 aus der Bundesliga abgestiegen, aber Alex ist so frei, in Hannover den nächsten Karriereschritt zu wagen.... Sportbuzzer

  • Lt. Andermatt benötigt er Unterstützung. Dann wäre er definitiv der falsche Mann zur falschen Zeit.


    Die Mannschaft braucht Unterstützung/ Hilfe, und das SOFORT.

    Aufbauarbeit, Nachwuchsspieler aufbauen, offensive Spielfüllosoffie…..alles tolle Schlagwort, aber nicht jetzt und heute, wenn man bedenkt, dass 96 sich wie viele andere Vereine, im Abstiegskampf der 2. Liga befindet. Wer das nicht realisiert, verkennt die Lage offenbar immer noch.


    Das Experiment kann gutgehen, so hoffe ich. Das Risiko mit einem unerfahrenen Jugendtrainer ist jedoch enorm. Ob man ihn wirklich machen läßt wie er will und ob die Mannschaft ihn auch annimmt?

  • Es ist doch wie immer. Man weiß nie ob ein Trainer einschlagen wird oder nicht. Es muss halt alles passen. Mir wäre auf jeden Fall ein Frei lieber, als einer der anderen Namen die man immer so hört.

    Einmal editiert, zuletzt von Rocee ()

  • Die zitierte Passage aus dem buzzler stand so auch schon heute morgen im HAZ-Print. Habe da schon trommelnd vor Lachen am Boden gelegen...

    A.W. fast schon mit Majestätsbeleidigung... das wird noch Konsequenzen für ihn haben...:D

  • Lt. Andermatt benötigt er Unterstützung. Dann wäre er definitiv der falsche Mann zur falschen Zeit.

    Das hier bereitet mir auch große Kopfschmerzen. Wo soll die Unterstützung denn herkommen?

  • Was Rocee schreibt. Natürlich ist ein junger Trainer ohne Erfahrung im Profibereich ein Risiko, bietet aber eben auch die Chance, jemand unkonventionellen zu entdecken, der sich mit der Mannschaft zu etwas entwickelt.


    Spieler, die vor nicht allzu langer Zeit hochrangig gespielt haben, sollten auch keine Probleme haben ihre Ideen praktisch vorzuführen. Ich hätte mich über einen solchen Trainer schon zu Saisoinbeginn gefreut.

  • Egal wer es letzten Endes wird, man sollte ihm nicht nur die Wegbeschreibung zum Gipfel vor die Nase halten, sondern ihn auch dann begleiten, wenn es mal durch ein Tal geht. Oder einfacher ausgedrückt: Ich wünsche mir einen Trainer, der mal langfristig für 96 arbeitet und Vertrauen genießt, um "in Ruhe" seine Vorhaben umzusetzen. Bestenfalls mit (überraschenden) Erfolg.

  • Ja, Hesketh, schön wäre es.

    Die Erfahrung hier zeigt, dass es hier seit einiger Zeit so eine Sache ist mit "Zeit, sich etwas entwickeln zu lassen". :krank:

  • Die hatte Slomka eben auch nicht, obwohl der Kader erst Anfang September endgültig feststand und wegen Verletzungen u. ä. die Zusammensetzung der Mannschaft immer wieder wechselte.

  • Ich persönlich finde für 96 in der aktuellen Situation einen Trainer gut, die schon Erfolge mit einer "kleinen Mannschaft" hatten, aber auch schon in der 1. Liga tätig waren.

    Könnte sehr gut mit Heiko Herrlich leben. Mit Regensburg 2x in Folge aufgestiegen (!) von der 4. einen Durchmarsch in die 2. Liga. Dann in Leverkusen in der 1. Saison haarscharf an der CL Qualifikation gescheitert. Mit 24 Punkten danach zur Hinserie entlassen, wobei die Mannschaft zu dem Zeitpunkt 16 Punkte (!) aus den letzten 7 Spielen geholt hatte. Unter Bosz wurde es zwar besser, aber aktuell wieder irgendwo die gewohnte Unzufriedenheit in Leverkusen.


    96 wäre so ein Mittelding zwischen seinen beiden letzten Mannschaften. Finde ich ok.

    Heiko Herrlich wäre super. Aber total unrealistisch. Heiko Herrlich hat bei Leverkusen mit Sicherheit deutlich mehr verdient, als das, was 96 ihm je zahlen könnte. Herrlich wird sicherlich in Bälde bei einem 1.-Ligisten unterkommen (Kategorie Mainz, Köln, Augsburg). Der braucht sich 96 - noch dazu für 20% seines vorherigen Gehalts - einfach nicht geben.


    Wir können nicht ständig feststellen, dass 96 kein Geld hat, um dann aber Forderungen zu stellen, für die man Geld braucht. 96. Ist. Pleite.


    Meine Güte, wir haben hier noch den Co-Trainer von dem Ex-Ex-Ex-Trainer...