Dominik Kaiser

  • Zitat

    Donkov zu verschenken


  • Was ja damals auch ein Problem mangelnder Sensibilität gewesen sein könnte - kann man diskutieren, finde ich mal, und aufs Heute bezogen eben ebenso. Aber was der Sky-Mokel daraus macht, ja Heidewitzka: Der gesamte Twitter-Applaus war da ja drin verbaut: umenschlich, unterschwellige Aggression, Todeswunsch, ja geht's noch? Es war halt ein ironischer Kommentar gemünzt auf das Red-Bull-Meme mit dem Subtext "Verpiss Dich doch einfach". Ist nicht schön, aber dann diese Klaviatur draus bauen? Ich sag mal so: Wenn das das Niveau des aktuellen PC-Kommentars sein soll - maximal uninformiert, maximal undifferenziert, maximal erregt - dann kann mir DIESE PC-Version gepflegt den Schritt schamponieren. Hilft keinem, außer dem (maximal unelaborierten) Ego des Kommentierenden.

  • Ich habe mich auch darüber erschrocken, was der SKY-Reporter daraus gemacht hat.


    Die direkte Folge war bei mir, was ich mal wieder nicht begriffen habe und die bohrende Frage an mich selbst, ob ich zu naiv, oberflächlich und/oder abgestumpft bin. Denn ich finde den besagten Spruch nach wie vor nicht schlimm, sondern sogar ganz witzig. Und ich habe ihn so verstanden, dass Kaiser gerne zu Leipzig zurückgehen kann. Und wenn Gehen zu langsam ist, werden ihm gerne Flügel verliehen.


    Wer kann mir erklären, wo das Böse in dem Banner-Spruch liegt ?

  • Der Spruch ist eindeutig im Sinne von "Wenn dir RBL so am Herzen liegt, dann geh doch gerne dahin zurück (hier wollen wir dich nicht mehr haben)" gemeint. Kann man gerne doof finden, aber ein Drama oder gar ein Skandal sind es wirklich nicht.

  • Es wird da ja dennoch Beweggründe dafür geben: Sieht der Kommentator das wirklich so oder was ist seine Zielrichtung? Ist PC jetzt nur noch eine gute Gelegenheit, sich vollkommen undifferenziert auf irgendeine "Seite" zu boxen, indem man die entsprechend andere (die man durch seinen Schlimmerfingerzeig gerade erst erschafft) mit schlimmsten Adjektiven überzieht? Dann setzt man sich im Grunde mit allem Gemächt auf eben diesen Diskurs und gebraucht ihn vollkommen skrupellos für ein paar Likes, die eben nur dem einen was nützen, dem Diskurs selbst aber geschätzte achtzig Arschtritte verpassen. Oder interpretiert er das eben wirklich so? Gibt es gute Gründe für eben diese Interpretation? Und falls (ich bin mir sicher) nicht: Was ist das dann für ein wirrer Kopf?

  • Dominik Kaiser hat in den Aufstiegsjahren von RB nunmal eine entscheidende Rolle gespielt und identifiziert sich noch mit dem Club und den zum Teil noch vorhandenen Weggefährten. Dass er ihnen Glück und Erfolg für ein Finale wünscht, an dem sein aktuelles Team nicht beteiligt ist, ist einfach nur anständig und völlig normal.


    Bei allem Verständnis dafür, dass viele Hannover 96-Fans über die Leistungen von Dominik Kaiser hier enttäuscht sind. Alter, Gesundheitszustand... Es kann viele Gründe dafür geben. Aber eines steht auch fest... Wenn Kaiser vor seinem Wechsel nach Hannover noch annähernd stark genug für den Leipziger Kader gewesen wäre, dann wäre er sicher nicht hier gelandet.


    Zum Thema "Kackverein": Vielleicht hat Kaiser sich ja bewusst für einen Verein.... ähm... eine Kapitalgesellschaft entschieden, die ähnlich abhängig vom Hauptsponsor ist wie sein ehemaliger Arbeitgeber ;)

    Es gibt sogar ein paar Dinge, die ich an RB schätze:

    - Spieler, die jahrelang in der Mannschaft spielen und zu Identifikationsfiguren werden (z. B. Forsberg, Poulsen)

    - eine erkennbare Fußballphilosophie (schneller Offensivfußball)

    - Klima, in dem die Verantwortlichen langfristig und offensichtlich gern arbeiten

    - recht angenehme Fans, bei denen im Gegensatz zu vielen "Traditionsvereinen" im Osten Ausschreitungen und plumper Rassismus nicht an der Tagesordnung sind.

  • Schön, dass du mal wieder einen Diskussionsbeitrag schreibst, Lattenkracher!


    Zum Inhalt: Ich stimme dir zu und gerade bei den letzten vier Punkte wäre es doch sicherlich so, dass ein "Traditionsverein" für derartige Dinge hoch gelobt würde.

  • Zitat von Lattenkracher

    Klima, in dem die Verantwortlichen langfristig und offensichtlich gern arbeiten

    Das stimmt ja schonmal nicht (mehr).

  • Wenn der neue Trainer nach Leistung aufstellt, dürfte er nicht so viele Spiele machen.


    Kann sich parallel fit halten und für Einsätze bei der RB-Traditionself empfehlen.