• Aus dem Tagesschau Ticker:

    Zitat

    Lindner fordert nationales Impfportal und Nachrückliste

    FDP-Chef Christian Lindner hat gefordert, den Stau bei der Verwendung von Impfstoff gegen das Coronavirus schnell aufzulösen. "Wir brauchen den Bürokratieabbau beim Impfen. Die Bürger haben längst den Durchblick verloren, wann wer geimpft werden kann", sagte Lindner der Nachrichtenagentur dpa in Berlin. Millionen Bürger warteten seit vielen Wochen auf Termine. "Deutschland braucht ein nationales Impfportal, damit der Zugang zu Impfterminen erleichtert wird", forderte Lindner. "Wir drohen schon bald mehr Impfstoff als Impftermine zu haben." Deshalb sollten auch die Arztpraxen impfen dürfen.

    "Haus- und Fachärzte kennen ihre Patienten am besten", sagte er. Sie könnten entsprechend der bundesweiten Vorgaben am besten einschätzen, wer den Impfstoff am dringendsten brauche. "Für nicht genutzte Termine brauchen wir eine Nachrückliste, damit Impfdosen so schnell wie möglich verimpft werden können." Die Bundesregierung sei bei der Beschaffung des Impfstoffs zu zögerlich und zu knausrig gewesen und habe Warnungen ignoriert, kritisierte Lindner. Ähnliche Fehler dürften sich jetzt bei der Impflogistik nicht wiederholen. Von der Bund-Länder-Runde am Mittwoch erwarte er sich zudem "ein klares Signal der Öffnung". Es könne keinen Dauer-Lockdown geben, bis Deutschland beim Impfen vorangekommen sei.

  • Nein, bitte nicht noch ein Impfportal mehr. Wir brauchen weniger Bürokratie und schnellere Prozesse bei der Terminvergabe. Wie das am Ende organisiert ist - Impfzentrum oder Hausarzt - ist eigentlich egal, nur so wie es aktuell läuft, ist es zu kompliziert und zu langsam organisiert. Und dann gibt es noch die technischen Nadelöhre Impfportal und -Hotline.

  • Wir haben jetzt schon 3 Millionen Impfdosen rumliegen und damit das nicht noch mehr wird, müssten mindestens 300.000 am Tag verimpft werden. Wir schaffen nicht mal die Hälfte (Zahlen welt.de).


    Derzeit ist das ein Vollversagen.


    Und die geforderte komplette Freigabe ist im Grunde genommen die Bekanntgabe, dass die Politik insgesamt die Übersicht verloren hat.


    Au Backe, was sind da nur für Stümper am Werk. Aber ob wir dann auch noch das dümmliche Gelaber von Lindner brauchen?

  • Meine Freundin (Krankenschwester) ist endlich heute mit AZ geimpft worden. Interessant ist, dass die, die mit BioNtech geimpft wurden, die Zweitimpfung nach 3 Wochen, aber die, die mit AZ geimpft wurden, diese erst nach 3 Monaten bekommen.

  • bei Biontech soll der genaue Abstand zwischen den Impfungen wohl recht genau einzuhalten sein. Im Gegensatz zu AZ, da ist es relativ egal, wann die zweite Impfung erfolgt. Außerdem wirkt AZ mit der ersten Impfung schon recht gut. Es macht also Sinn, bei begrenzter Verfügbarkeit, zunächst vielen Menschen die erste AZ Impfung zu verpassen.

  • Mich überzeugt das Konzept der Luca-App. Ich habe sie installiert und wollte sie für meine Kanzlei einrichten... noch nicht möglich, da in meinem Gebiet nicht angeboten. Meine Kontaktdaten habe ich hinterlassen und werde hier vor Ort mit den Verantwortlichen sprechen.


    Vielleicht macht es Sinn, wenn sich jeder kurzfristig dort registriert... privat, aber auch, wenn er ein Unternehmen hat, für das Luca sinnvoll wäre.

  • Okay. Im Ansatz gut gedacht. Aber bis man die App wirklich gebrauchen kann, wird wohl leider noch viel Zeit vergehen, da ich befürchte, dass die Politik immer tiefere Grenzwerte setzen wird, bevor auch nur eine Kneipe oder ein Restaurant aufmachen darf.

  • Sieht aktuell wirklich eher so aus als gäbe es politisch einen deutlichen Schwenk Weg von den reinen Inzidenzen.

  • Richtig so. Sagen manche ja schon seit längerem :lookaround:


    Witzig finde ich, dass BK+MP nun einen Inzidenzwert von 70 für vertretbar hält. Das hat Hand und Fuß! Und klingt plausibel. 50, 35, 10... Alles an den Haaren herbeigezogen. 70 überzeugt!


    Ich stelle übrigens fest: die Höhe des verantwortbaren Inzidenzgrenzwertes verhält sich umgekehrt proportional zu den Zustimmungswerten bzgl. Einschränkungspolitik in der Bevölkerung. Und da soll nochmal einer sagen, man hätte in einem Jahr Pandemie nix dazu gelernt!

  • Vlt will man ja jetzt auch lockern, da die Umfragewerte sich nach unten bewegen. Da muss man dem Volk wenigstens ein paar kleine Stückchen vors Maul werfen

  • Vielleicht verhält sich die Höhe des verantwortbaren Inzidenzgrenzwertes auch proportional zu der ansteigenden Zahl der Geimpften?!

  • Bei dem schleppenden Verlauf?


    Wir haben nach den Zahlen bei der Zeit bundesweit noch nicht einmal 5% Erstgeimpfte.


    Und Besserung ist nicht in Sicht. Frau Merkel hat doch die Freigabe von AZ schon wieder abgelehnt, obwohl dies in kürzester Zeit zu rund 4 Millionen zusätzlich geschützter Menschen führen würde.


    Garantenstellung? Unterlassung?


    Mal zum Nachdenken: ich bin Bergretter, unter mir steht jemand, der jeden Moment abstürzen könnte... und ich werfe ihm das rettende Seil nicht zu, mit der Begründung, der in Not Befindliche solle nur sehr vorsichtig sein und auf sich selbst aufpassen, es könne ja jederzeit jemand kommen, der das Seil noch viel nötiger brauchen könnte... während hinter mir gerade ein Lastwagen mit neuen Seilen kommt und neben mir noch viele Seile liegen...


    Das möchte ich aber später nicht dem Staatsanwalt erzählen wollen, wenn der in Not befindliche Mensch dann doch abgestürzt ist.

    3 Mal editiert, zuletzt von stscherer ()

  • Da muss erst mal der Lobbyprozess durchlaufen. Wie bei der Verteilung der Masken durch die Apotheken (wieviel Milliarden Mehrkosten waren das nochmal weil man den Apothekern 4 (?) Euro pro Maske gegeben hat)...irgendwer muss da jetzt erst einmal ordentlich dran verdienen und sich am Steuergeld bedienen können.