Corona

  • Der Fachverband für Gynäkologie und Geburtshilfe empfiehlt die Impfung von Schwangeren und Stillenden mit MRNA-Impfstoff.

    Das heißt, die werden inzwischen auch geimpft? Ich habe nur gehört sie seien ausgeschlossen, bin da allerdings auch nicht auf dem neuesten Stand.

  • Meine zwei Kollegen, kerngesund, 29 wurden schon mit Biontech wegen "Vitamin B" geimpft.

    Kann mir vorstellen, dass das überall so aussieht. Schon irgendwie blöd, wenn manche trotz Prio noch warten müssen.


    Aber klar, wenn mein Hausarzt mir den Impfstoff anbieten würde, würde ich ja auch nicht nein sagen.

  • Unabhängig von der Prio kann man


    a) zuhause sitzen und warten, bis irgendwann die frohe Kunde im Briefkasten oder auf dem Anrufbeantworter ist.


    b) selbst aktiv werden, um ggfs. über irgendeinen Kanal früher an einen Termin zu kommen.



    Bei all den langsam voran schreitenden Prozessen, AZ-Ablehnern etc. empfinde ich es als nur fair, wenn impfwillige zumindest Impfbereitschaft signalisieren dürfen, statt zu hoffen, dass sich endlich auch die letzte skeptische ü70 Oma dann doch nach Monaten mal aufrafft.


    Und sollte mich meine Hausärztin irgendwann wegen einer vorhandenen Restimpfung anrufen, glaube ich nicht, dass ich diese irgendeiner netten alten Dame wegnehme.

  • Jones Sollte es nicht reichen, wenn man sich über das offizielle Impfportal registriert? Wäre es nicht sinnvoll, wenn Hausärzte, die merken, dass sie Überkapazitäten haben und diese an Nicht-Priorisierte verimpfen, weniger abfordern, damit der Impfstoff den Hausärzten oder den Impfzentren zur Verfügung gestellt wird, bei denen Bedarf besteht? Ich habe das Gefühl, dass in dem Verteilprozess Transparenz fehlt.

    Einmal editiert, zuletzt von Maulwurf ()

  • Wenn ich recht informiert bin, impft meine Hausärztin wie viele andere auch, an zwei Tagen in der Woche.


    Nehmen wir an, sie hat für jeden Impftag +- 50 Impfdosen zur Verfügung.


    Nun sagt an jedem der beiden Tage eine Person KURZFRISTIG wegen Wetter, Krankheit o.ä. ab.


    Wie soll diese Impfdosis im Zeitrahmen von 1-2 Stunden über das Impfzentrum vermittelt werden?


    Viel zu viel Aufwand und wenig Ertrag für eine Dosis.


    Ruft sie eine ihrer PatientInnen von der Liste an, ist die innerhalb einer Stunde da.


    Wir reden doch nicht von täglich hunderten übriggebliebener Impfdosen.

    2 Mal editiert, zuletzt von Jones ()

  • Wenn es nur um die "Reste" am Nachmittag geht und keine Nachrücker mit Prio zur Verfügung steht, ist das kein Problem. Ich hatte deinen Post so verstanden, dass Impfwillige ohne Prio doch schauen sollten, ob es irgendwo "Überkapazitäten" gibt, um die abzugreifen. Und es soll tatsächlich Arztpraxen geben, die Ihre Dosen nicht an priorisiert berechtigte loswerden und deshalb auch andere impfen. Dann bitte die Dosen gar nicht erst abfordern.

  • Bronco

    Heißt, die werfen gesundheitsbedingt auf absehbare Zeit Ihre Grundrechte nicht mehr in Anspruch nehmen dürfen..

    Von der Ausgangssperre oder Personenregel kann man sich nicht freitesten....

  • Ist mir ehrlich gesagt ziemlich egal, was da drinsteht. Fakt ist, das beide Bäder für zunächst 4 Wochen auf haben. Sollte das funktionieren können andere Bäder (Misburger und Annabad) nachziehen.

  • Ich, weiblich, 40 könnte mich nächste Woche beim Hausarzt mit AZ impfen lassen aber so richtig sicher bin ich jetzt auch nicht ob ich das will oder nicht. Schwierig.

    Wohl wahr, eine schwierige Entscheidung. Kommt auf deine persönliche Risikoeinschätzung an. Die Worst-case-Szenarien sind Schwerer Krankheitsverlauf versus Hirnvenenthrombose.


    Vielleicht helfen die Angaben zu den Eintrittswahrscheinlichkeiten. Falls nicht, dann ein Gespräch mit dem Arzt deines Vertrauens und dein Gefühl.

    Naja, ganz so ist es ja jetzt auch nicht. Am Anfang det AZ-Impfungen war das Problem, dass man diese Art von Nebenwirkung überhaupt nicht auf dem Schirm hatte. Sind ja auch super selten


    Dad war wohl euner der Hauptgründe für die Todesfälle. Hab gelesen, dass viele Mediziner sagen, dass das Risiko mit dem aktuellen Wissen viel geringer ist.

  • Ich habe Sonntag meine Mutter zu ihrer 2. Impfung begleitet, und hatte schon das Gefühl, das sie auf dem Messegelände an Auslastungsgrenze sind. Zudem werden dort seit etlichen Tagen keine neuen Termine freigeschaltet, sondern die Warteliste abgearbeitet.


    Von daher sehe ich jetzt keinen Ansatzpunkt die Vergabe an die Arztpraxen alles darübergehende abzugeben - auch wenn diese zum Teil ohne Priorität verimpfen.


    MMn ist doch das wichtigste jetzt, dass möglichst wenig Impfstoff liegen bleibt, und alles Vorhandene schnell in die Blutbahn kommt.

    Was dann vielleicht noch gerechter wäre halte ich für nachrangig, wenn der bürokratische Aufwand dafür eh nicht aufzubringen, und noch weniger zu rechtfertigen ist.


    Vielleicht hilft es sich nochmal auf den Hauptgrund für die Einrichtung der Impfzentren zu zu besinnen: Der Stoff war nur bei - 70°C stabil zu lagern, und das war über die Hausärzte nicht möglich.


    Demnächst geht es dann schon darum die Zentren wieder abzubauen (da sind wir noch nicht), und neben den niedergelassen Ärzten mobile, einfache (günstigere) zu nutzen.


    Blöd für Leute wie mich, die nie einen Hausarzt hatten, und jetzt auf der Suche sind. Aber gut, dann lass ich auch gleich mal den Rest checken.

  • Von meinen Kollegen hier bin Ich der drittälteste und als Einziger noch nicht geimpft....

    Selbst die 19Jährige Azubi hat letzte Woche die erste Dose Biontec erhalten..

    Immerhin habe ich jetzt eine Bescheinigung, dass ich in Prio-Gruppe 3 bin, wegen Systemrelevant...

    Termin habe ich natürlich trotzdem noch nicht...

    Dieses krampfhafte Festhalten an der Impfprio reiht sich ein in die Lange Liste der Fehler! War eh klar, dass Vitamin B entscheidend sein wird...

  • Der Fachverband für Gynäkologie und Geburtshilfe empfiehlt die Impfung von Schwangeren und Stillenden mit MRNA-Impfstoff.

    Das heißt, die werden inzwischen auch geimpft? Ich habe nur gehört sie seien ausgeschlossen, bin da allerdings auch nicht auf dem neuesten Stand.

    Ich hab gestern oder heute irgendwo gelesen (finde die Quelle gerade leider nicht), dass bei Schwangeren die Antikörper sogar direkt aufs Baby übergehen und es somit mitschützen könnten.

  • Die neue Verordnung vom 10.5. greift aber erst bei einer Inzidenz von unter 100 oder wie ist das? Z.B. im Bezug auf Sport an der frischen Luft bei Kindern. Ist Sport für Kids mit bis zu 30 Personen möglich oder erst, wenn die 7 Tages Inzidenz unter 100 sinkt?


  • Bars und Clubs auch keine realistische Möglichkeit zu öffnen bei 1Pers. Pro 10qm

    Also auch wieder keine Konzerte..

    Nein. Es bedeutet "erstmal keine Konzerte wie vor der Ausnahmesituation"!

    Wir kratzen hier an der 100, es sollte wohl spätestens in 14 Tagen gegessen sein. Ab dann gibt es Konzerte draußen mit bis zu 250 Personen! Sitzplätze, na klar, aber "keine Konzerte" stimmt halt nicht.

    Und falls Dir Hannover mit dem knacken der Grenze zu lange braucht, mußte halt für die Zwischenzeit für Konzerte nach Celle, Hameln, Hildesheim oder so fahren.

  • Die neue Verordnung vom 10.5. greift aber erst bei einer Inzidenz von unter 100 oder wie ist das? Z.B. im Bezug auf Sport an der frischen Luft bei Kindern. Ist Sport für Kids mit bis zu 30 Personen möglich oder erst, wenn die 7 Tages Inzidenz unter 100 sinkt?

    Jepp, das >50 bezieht sich auf zwischen 50 und 100. Über 100 gilt die Bundesbremse. Wir müssen erstmal die ca. 7 Tage unter 100 ...

  • 96Weizen


    Du hast recht.

    Ich habe die Liste falsch verstanden (ist halt auch EXTREM kleinteilig, das Ding)


    Trotzdem wäre Tanzen im Club auch mal wieder schön:lookaround:

  • Bronco

    Heißt, die werfen gesundheitsbedingt auf absehbare Zeit Ihre Grundrechte nicht mehr in Anspruch nehmen dürfen..

    Von der Ausgangssperre oder Personenregel kann man sich nicht freitesten....

    Schuld daran ist aber Corona und nicht die Regelungen. Wenn nicht so breitflächig gegen Masern geimpft wäre, würde ich mit einem ungeimpften Kind auch nicht vor die Tür gehen.

  • Der Fachverband für Gynäkologie und Geburtshilfe empfiehlt die Impfung von Schwangeren und Stillenden mit MRNA-Impfstoff.

    Das heißt, die werden inzwischen auch geimpft? Ich habe nur gehört sie seien ausgeschlossen, bin da allerdings auch nicht auf dem neuesten Stand.

    Ja aber noch ohne Prio.

  • Der Fachverband für Gynäkologie und Geburtshilfe empfiehlt die Impfung von Schwangeren und Stillenden mit MRNA-Impfstoff.

    Das heißt, die werden inzwischen auch geimpft? Ich habe nur gehört sie seien ausgeschlossen, bin da allerdings auch nicht auf dem neuesten Stand.

    Ich hab gestern oder heute irgendwo gelesen (finde die Quelle gerade leider nicht), dass bei Schwangeren die Antikörper sogar direkt aufs Baby übergehen und es somit mitschützen könnten.

    Korrekt. Man weiß aber noch nicht sicher, ob dies auch einen Schutz gibt. Aber verkehrt ist es vermutlich nicht. Nennt sich Nestschutz. Vielleicht klappt das auch über die Muttermilch.