• Es wäre eigentlich dumm, nicht zu sehen, dass diese Pandemie zu einem ganz entscheidenden Teil menschengemacht ist und dass deswegen dringend Verhaltensänderungen erforderlich sind, die auch dazu führen, dass es kein "Weiter so!" und kein "Wir wollen aber unsere alte Normalität zurück und die dann behalten!" geben kann und wird.


    Die Reaktion auf die Klimakatastrophe zeigt uns doch jeden Tag, dass die Menschheit nicht so dumm ist.

    Teil der Antwort ist aber auch der Fortschritt in der Impftechnologie und weltweiten Standards sowie Logistik und Vernetzung sodass früher oder später weltweit mit Impfungen auf das Virus reagiert werden kann. Man muss auch nicht immer schwarzmalen.

  • Corona werden wir in den Griff bekommen, keine Frage.


    Allerdings ist Corona nur der Anfang, da sind sich alle WissenschaftlerInnen einig.


    Ohne gravierende Veränderungen unserer Lebensgewohnheiten wird es nicht gehen. Da hilft allein eine Spritze leider nichts.

  • "Alleine eine Spritze" ist dann aber unter dem Gesichtspunkt was im letzten Jahr an wissenschaftlichem und technologischem Fortschritt, Sensibilisierung der Menschen für wissenschaftliche Erkenntnisse und weltweit fast schon einheitlichem Verständnis über Situation, Folgen und Strategie zur Bekämpfung, vielleicht ein bisschen zu kurz gegriffen.

  • Man muss die Sehnsucht nach ungezwungenem gemeinsamem Feiern ja nicht teilen. Und natürlich gibt es Gründe, die auch weiterhin für Einschränkungen sprechen.


    Aber: Zunächst einmal finde ich es eine sehr schöne Sache, wenn Menschen zusammen Spaß haben. Fernab jeglicher rationaler Erwägungen, wozu das vielleicht gut sein könnte, ist das ein Wert an sich. Ich denke, dass dieses gemeinsame Feiern in der Liste der Dinge, die man mal eben so opfern kann, zumindest auf Dauer ziemlich weit hinten stehen sollte.

  • Ich habe eine Frage zu den Quarantäneregelungen nach einem Urlaub. Aktuell ist bei einer Rückreise aus Spanien für Kinder unter 12 Jahre mindestens eine fünftägige Quarantäne notwendig.


    Folgende Situation bei uns: Wir sind in den kommenden Wochen zum Familienbesuch bei der spanischen Hälfte der Familie (endlich sehen wir uns alle wieder zusammen). Auf dem Rückweg würden wir gerne meine Schwester in der Schweiz besuchen. Wir würden also direkt von Spanien in die Schweiz reisen (es gelten in der Schweiz aktuell keine Einschränkungen bei der Einreise aus Spanien). Nach ein paar Tagen geht es dann zurück nach Deutschland. Die Schweiz ist zur Zeit nicht als Risikogebiet eingestuft.


    Da wir dann vor der Einreise einen Aufenthalt in einem Hochinzidenzgebiet (Spanien) hatten müssen wir bzw. nicht Geimpfte in Quarantäne. Ab wann gelten die fünf Tage bis zur ersten Freitestmöglichkeit. Beim Datum der Einreise in die Schweiz oder das Datum der Einreise in Deutschland?


    Danke vorab!

  • Hmmm, sieht nicht gut aus:


    Wenn Sie aus dem Ausland in die Bundesrepublik Deutschland einreisen und sich innerhalb von 10 Tagen vor der Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, sind Sie grundsätzlich verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in Ihre eigene Häuslichkeit oder eine andere geeignete Unterkunft zu begeben sowie sich für einen Zeitraum von 10 Tagen nach Ihrer Einreise ständig dort aufzuhalten (Quarantäne).

    aus: https://www.rki.de/DE/Content/…df?__blob=publicationFile


    Natürlich etwas bekloppt. Wenn Ihr z.B. 8 Tage in der Schweiz bleibt, benötigt Ihr zur Einreise nach Deutschland dann einen aktuellen Test und müßt ab dann 10 (bzw. freigetestet 5) Tage in Quarantäne. :wut:

  • Ich würde dann schon die Selbstquarantäne durchziehen, aber die Tage in der Schweiz mitzählen. Die angerechnete Quarantänezeit ab Einreise in Deutschland zu beginnen macht doch keinen Sinn.

  • Habe heute meine erste (und vorerst letzte) Spritze Biontech bekommen.


    Vielleicht für den einen oder anderen Genesenen interessant, dass es kein Problem war, dass meine Infektion erst knapp 4 Monate her ist.

  • Da steht nix weiter drin, als der Stufenplan hergibt, die Region Hannover will wohl morgen verfügen mit Gültigkeit ab Mittwoch.

  • Müsste eine neue Allgemeinverfügung nicht schon heute rauskommen?

    Ich hatte das aber schon mal geschrieben, die Region muss nicht zwangsläufig in die nächste Inzidenzstufe gehen. Also mal abwarten...

  • auf jeden Fall könnten die ganzen geschlossenen Teststationen gleich wieder aufmachen, wenn's in die nächste Stufe geht..

    Alles unerträglich:nein:

  • steigend ist es doch so drei x-beliebige Tage über einer neuen Grenze, dann 1 Tag für die Verfügung und ab 23.59 dieses Tages dann die neuen Regeln. Sa+So+Mo sind wir hier über 35, also morgen Verfügung und Mittwoch ab 0.00 nachts neue Regeln (es sei denn Mehrzahl der Infektionen sind in klar begrenzten Bereichen - Altenheime oder so)

  • Die letzte Allgemeinverfügung kam am gleichen Tag der letzten Überschreitung, in der niedersächsischen Verordnung steht auch was von "unverzüglich". Aber wir werden es sehen :)

  • auf jeden Fall könnten die ganzen geschlossenen Teststationen gleich wieder aufmachen, wenn's in die nächste Stufe geht..

    Alles unerträglich:nein:

    immer noch nicht geimpft?

    Natürlich. Ist dir nicht aufgefallen, dass man für Veranstaltungen mittlerweile häufig trotzdem einen neg. Test vorlegen muss, zB sämtliche Konzerte? Voll geimpft reicht nicht.

    Aber die Konzerte werden ja eh bald wieder verboten…

  • Offizielle Regel ist geimpft oder getestet. So halten es auch die meisten Veranstalter (z.B. 96). Es gibt aber einzelne Veranstalter, die davon abweichen, da ihnen der ganze Zirkus mit der Kontrolle der Impfpässe und der verstrichenen 14 Tage zu aufwendig ist. Da kenne ich aber derzeit nur die Parkbühne.