• Es sind bislang ca. 50 (?) Fälle in Deutschland überhaupt erst dokumentiert. Dem gegenüber stehen 95.000 Grippefälle diese Saison! Da gibt es doch auch nicht solche Maßnahmen. Zurecht. Infizierte zu isolieren halte ich für richtig, auch Kontaktpersonen zu testen. Aber alles andere ist doch völlig übertrieben in meinen Augen.


    Einfach mal locker bleiben.

    Immer diesen Vergleich anstellen zu wollen, irritiert mich sehr, gelinde gesagt. Es gibt Grippeimpfungen und wirksame Medikamente auch, manchmal aber auch nicht, das Ergebnis sind dann 25.000 Tote. Das Corona Virus ist unbekannt und es gibt keine Impfung dagegen und keine wirksamen Medikamente. Wenn sich die erste Aufregung irgendwann legen sollte, wird man sich über die Sorgen der Menschen weniger aufregen müssen.

  • Außer Symptombekämpfung Schmerz und Fieber meines Wissens nicht. Weshalb ich auch regelmäßig zur Impfung gehe (seit zunehmendem Alter mit Herz-Kreislauf-Problem)


    Wichtig sind eigene Verhaltensweisen, um Folgeerkrankungen zu vermeiden. Also vor allem Ruhe und Flüssigkeit. Auskurieren!


    Also nicht so wie mein Freund, der aufgrund Probezeit nach 5 Tagen die Nachtschicht-Arbeit wieder aufnahm.

    Da der sowieso schon gesundheitlich arg vorbelastet ist (aufgewachsen in Malariagebiet, Hepathitis A mit Leberschädigung, exotische Magenproblematik, herzempfindlich, allergiegeplagt,....), für Corona sicher ein gutes Opfer.

  • Denke ich auch. Es hilft einfach auf sein Inneres zu hören. Wenn Fieber Auftritt, dann ist eben Bettruhe angesagt und Rücksicht auf Mitmenschen. Lieber einmal weniger raus und schon gar nicht zur Arbeit und Kollegen anstecken.

  • Der Besuch von 96-Heimspielen ist übrigens unkritisch, da es sich dabei nicht um eine größere Ansammlung von Menschen handelt.

  • aaaalso, ich hab das gestern um 20:49 Uhr gehört. Der Artikel bezieht sich auf Kenntnisstand 20:00 Uhr, erzähl mir nix, die lüüügen doch :P

  • ja valentine, aber der Freund des Freundes der Kollegin hat das doch bereits um 13.01 Uhr vom Nachbarn des Schwagers des wahrscheinlich Infizierten gehört. Die Informationskette stockt.

  • wie ich lese, verhindern die die Vermehrung von Viren nur, töten tun sie sie nicht.

    Werden bei Immungeschwächtheit zur Unterstützung eingesetzt, zur Vermeidung von Resistenzen nicht in der Breite.

  • Die Information, dass Virostatika auch gegen Corona eingesetzt werden, hast du jetzt hoffentlich auch gehört.

  • Sollte es tatsächlich zutreffen, dass das Virus dort schon seit Wochen umgeht, wird auch der ein oder andere Risikopatient damit in Kontakt gekommen sein und bisher gibt es ja keine Berichte einer extremen Häufung von Todesfällen oder?

    Noch nicht, kann aber noch kommen. Und das meine ich nicht hysterisch, sondern unwissend. Ich weiß nicht, wie lang es dauert, bis die Krankheit richtig ausbricht und wie lange es dann noch dauert, bis man da als Risikopatient, den man eh nicht pauschalisieren kann, verstirbt eventuell.


    Als Arzt sagt es sich recht leicht, bleibt ruhig...Ich bin gar nicht in Panik, möchte mich aber auch nicht zurücklehnen und sagen: "höhö...schaut mal wie aufgeregt die alle sind...die solllen alle mal ruhig bleiben..." und am Ende ist es doch kritischer als man dachte.