• Wenn nicht das, was ist dann deine Erklärung für diese wiederholten, verbalen Ausfälle in einer Art und Weise, die mich an Autokraten schlimmster Art erinnern!

    Was auch immer Deine Erinnerung Dir da vorgaukelt, und bei allem Verständnis für Deinen offensichtlichen Frust seit Ausbruch der Pandemie: Was unsere Regierung von sich gibt, hat mit den Aussprüchen von Autokraten aber so gar nix zu tun.

    Wollen wir beide mal verbale Ausfälle von Autokraten sichten?

    „die Zügel anziehen“ (sind wir Pferde an der Leine?) oder „brachial durchgreifen“ sind bei dir vollkommen normaler Sprachgebrauch in einer Demokratie? Wenn ja, dann finde ich das hochgradig erschreckend.

    Der Gebrauch von 'die Zügel anziehen' und 'brachial durchgreifen' vor dem Hintergrund einer Pandemie sind Anzeichen einer Autokratie?

    Hör auf mir Dinge zu unterstellen! Ich habe nie behauptet, Deutschland wäre eine Autokratie! Ich habe geschrieben, dass derartige Sprache an Autokraten erinnert! Ein massiver Unterschied! Also unterstell mir keinen „Schwachsinn“, wenn du nicht richtig lesen kannst!

  • @ prickelpit: Mein Gott , insane übertreibt halt . "schlimmste autokraten" ist natürlich übertrieben. Aber im Kern hat er recht. Und ich auch.


    "Zügel anziehen " ist selbstverständlich kein demokratischer sprachgebrauch. Pferden zieht man die Zügel an, wenn sie nicht spuren.

  • Damit vielleicht einige sich hier wieder etwas beruhigen, hier meiner Meinung nach ein ganz interessanter Denkansatz:

    Gestern fiel mir ein SZ-Magazin aus dem Juni in die Hände mit einem langen Interview von verschiedenen Virologen.

    Kekulé macht folgenden Vorschlag:

    "Wir konnten am Anfang dieser Pandemie nicht anders reagieren. Wir mussten einfach sagen: Wir machen alles zu. Aber jetzt sind wir in einer Phase, wo wir Optionen haben. Wir verstehen den Ausbruch besser....Wenn man diese Option hat, dass man das Risiko in einen Bereich bringt, in dem es für andere Krankheiten akzeptiert wird - welche Rechtfertigung gibt es, diese Kollateralschäden aufrechtzuerhalten? Das ist jetzt nicht der Versuch zu sagen: sofort alles öffnen. Wir müssen diese Frage gründlich behandeln, multidisziplinär. Es hat auch noch nie jemand gefordert, dass der Straßenverkehr in Deutschland gestoppt wird wegen der vielen Verkehrstoten. Wir brauchen einen gesellschaftlichen Konsens, wie wir einen Kurs zwischen Risiko und Freiheit finden."

  • Ist das jetzt etwa kein Panikmodus bei dir?

    Nö, hat mit Panik nichts zu tun. Ich bin eher wütend, wegen der verantwortungslosen Kommentare. Ich erkenne ein wiederkehrendes Muster. Alle paar Wochen kommt so ein Kommentar, wahlweise Merkel, Söder oder Lauterbach. Durch ungerechtfertigt Eskalierende Sprache zeichnen sich diese vermeintlichen Spitzenpolitiker seit Monaten aus. Und das die Art und Weise, wie Sprache genutzt wird, dasVerhalten von Menschen beeinflusst, will ja wohl keiner bestreiten, oder? Warum drücken die sich so aus, wenn nicht eine Methodik dahinter steht? Sind die zu dumm, um zu wissen, WIE sie etwas sagt? Bestimmt nicht. Welchen Eindruck soll man da bekommen, wenn nicht, „Die Angst muss aufrechterhalten werden“?

  • Du merkst es halt selbst überhaupt nicht mehr, wie sehr du hier den Panikknopf (Autokratie, Unterdrückung durch die Blume (Sprache)) drückst. und jeder der den Aluhut nicht teilt, ist "gleichgültig", "verantwortungslos" "wiederkehrendes Muster", alter du bist völlig Banane, wenn ich mal ehrlich zu dir sein will!

  • Damit vielleicht einige sich hier wieder etwas beruhigen, hier meiner Meinung nach ein ganz interessanter Denkansatz:

    Gestern fiel mir ein SZ-Magazin aus dem Juni in die Hände mit einem langen Interview von verschiedenen Virologen.

    Kekulé macht folgenden Vorschlag:

    "Wir konnten am Anfang dieser Pandemie nicht anders reagieren. Wir mussten einfach sagen: Wir machen alles zu. Aber jetzt sind wir in einer Phase, wo wir Optionen haben. Wir verstehen den Ausbruch besser....Wenn man diese Option hat, dass man das Risiko in einen Bereich bringt, in dem es für andere Krankheiten akzeptiert wird - welche Rechtfertigung gibt es, diese Kollateralschäden aufrechtzuerhalten? Das ist jetzt nicht der Versuch zu sagen: sofort alles öffnen. Wir müssen diese Frage gründlich behandeln, multidisziplinär. Es hat auch noch nie jemand gefordert, dass der Straßenverkehr in Deutschland gestoppt wird wegen der vielen Verkehrstoten. Wir brauchen einen gesellschaftlichen Konsens, wie wir einen Kurs zwischen Risiko und Freiheit finden."

    Juni ist nun auch schon 3 Monate her. Wo ist dieser öffentliche Diskurs, der auch mal wirklich Auswirkungen auf die Entscheidungen hätte? Gibt es nicht. Im Gegenteil. Jetzt soll wieder noch mehr verboten werden, weil die absoluten Zahlen der positiv Getesteten steigt. Genau derselbe Blödsinn wie im Mai und Juni. Null Unterschied.

  • Du merkst es halt selbst überhaupt nicht mehr, wie sehr du hier den Panikknopf (Autokratie, Unterdrückung durch die Blume (Sprache)) drückst. und jeder der den Aluhut nicht teilt, ist "gleichgültig", "verantwortungslos" "wiederkehrendes Muster", alter du bist völlig Banane, wenn ich mal ehrlich zu dir sein will!

    Ja, genau. Aluhut. Kannst du mich endlich wieder beleidigen, weil dir nichts mehr einfällt. Kenne ich ja schon zur Genüge. War wohl mal wieder Zeit für den Schalter, der in deinem Kopf umschaltet. Und Tschüss auf die Ignoreliste. Kein Bock mehr auf solche Leute wie dich.

  • Du merkst es halt selbst überhaupt nicht mehr, wie sehr du hier den Panikknopf (Autokratie, Unterdrückung durch die Blume (Sprache)) drückst. und jeder der den Aluhut nicht teilt, ist "gleichgültig", "verantwortungslos" "wiederkehrendes Muster", alter du bist völlig Banane, wenn ich mal ehrlich zu dir sein will!

    Das erste hat er so nicht gesagt, das zweite ist reine diffamierung auf persönlicher ebene.

    Dein Beitrag überzeugt mich nicht.

  • Kann ich dir leider nicht helfen, sorry.


    Calogero81 ich empfinde auch nicht den Anspruch, dich irgendwie überzeugen zu wollen, aber der Kerl schreibt hier einfach nur irgendwelche Panikscheiße, warum Samthandschuh?

  • Ach du liebe Güte...

    Ich bin ja seit den von der HAZ dazu gedichteten "Schockbildern" vor ein paar Tage etwas vorsichtig was Schlagzeilen betrifft. Aber wenn die Worte so von Merkel gesagt wurden, wundern mich die 8 Likes auch. Mal gucken wie die ganzen Progressiven hier aufheulen, wenn sich jemand anderes mal wieder im Ton vergreift.


    Von mir gibt's auf jeden Fall einen Daumen nach unten ;)

  • Naja, man muss ehrlicherweise schon sagen:


    Wenn von einem Gauland die Aussage: "Wir müssen in diesem Land brachial durchgreifen und die Zügel anziehen" kommen würde, würden hier alle freidrehen. Absolut zurecht.


    Warum eine solche Aussage von Merkel beklatscht wird lässt sich für mich nur dadurch erklären, dass es um Corona geht. Da ist bekanntlich jedes Mittel recht.


  • Dabei ist doch schon lange bekannt, dass es kein exponentielles Wachstum bei Corona gibt. Es ist zum heulen...

  • Naja, man muss ehrlicherweise schon sagen:


    Wenn von einem Gauland die Aussage: "Wir müssen in diesem Land brachial durchgreifen und die Zügel anziehen" kommen würde, würden hier alle freidrehen. Absolut zurecht.


    Warum eine solche Aussage von Merkel beklatscht wird lässt sich für mich nur dadurch erklären, dass es um Corona geht. Da ist bekanntlich jedes Mittel recht.

    Kommt ja auch ein bisschen auf den Kontext und die Motivation hinter der Aussage an. Und natürlich geht es da vor allem um Corona, wenn diese Art Wortwahl nicht standesgemäß einem (Bundes- oder Landes) Innenminister der letzten 50 Jahre zuzuschreiben ist.

  • Ohne irgendwelche Quellen ist so eine Aussage wirkliche zum heulen

  • Wenn von einem Gauland die Aussage: "Wir müssen in diesem Land brachial durchgreifen und die Zügel anziehen" kommen würde, würden hier alle freidrehen. Absolut zurecht.


    Warum eine solche Aussage von Merkel beklatscht wird lässt sich für mich nur dadurch erklären, dass es um Corona geht. Da ist bekanntlich jedes Mittel recht.

    Gute Güte. Du siehst den Unterschied nicht?

    Gaulands Intention ist es, die Demokratie abzuschaffen. Sein ganzer Kackladen macht nix anderes, als an den Säulen der Demokratie zu sägen. Merkel tut das nicht. Punkt. Wie Lasse schon schrieb, beurteilt man Aussagen immer besser im Kontext.


    Ansonsten verweise ich gerne auf die Rhetorik im Fußball. Würden die Sprüche der Reporter auf einer Militärkonferenz fallen, müsste man sich Sorgen machen.

  • 96mettbrötchen Du hast das schön geschrieben und volle Zustimmung....aber "wir" (?) haben vielleicht ja auch eine andere Perspektive als "die Jugend". Ich erinnere mich an Lebensabschnitte ohne "Freundin, Frau, Kind und Kegel" wo der Großteil meines sozialen Lebens in Diskotheken, Bars etc. pp. stattfand. Ein Lebensabschnitt in dem ich mich schnell einsam und melancholisch fühlte, wenn mal ein paar Tage keine "Aktion" war ... wo sich vielleicht auch mal soziale Auffangnetze neu aus tangiert haben (Familie, neue/alte Freunde etc. pp.).


    Die Stellung von Bars, Discotheken, Partys etc. pp. mag uns heute zum Teil fremd vorkommen (einige konnten vielleicht ihr ganzes Leben noch nichts damit anfangen), aber für viele ist der erzwungene Verzicht und die Auswirkungen auf die mentale Gesundheit vielleicht eben doch nicht so trivial wie für "uns" (?) ...

    Ist doch gar keine Frage. Lebensumstände sind sehr unterschiedlich. Ich habe das Glück, viel von dem was ich tun möchte, selbst bestimmen zu können. Mir ist schon klar, daß das nicht bei jedem von uns so funktioineren kann.


    In der Zwischenzeit ist hier mal wieder deutlich geworden, auf was ich hinauswollte. Ich bin selbst so ein Sprachfreak und mir stößt an der Wortwahl in Zusammenhang mit Corona auf.

    Zwischen Sagen und Handeln - "an ihren Taten soll ihr sie messen"- ist jedoch ein Unterschied. Bei diesem Alarmismus schalte ich auf Durchzug.

    blue Valentine hat mit dem Begriff rational auf den Punkt getroffen. Mit wieviel personellem Einsatz möchte die Regierung ein Volk "an die Kandarre" nehmen? Hat in Bayern schon nicht funktioniert, wird in Gesamtdeutschland auch nicht funktionieren.

    Ich kann mich jetzt also aufregen, oder ich kann mich zurücklehnen und erst mal warten, was da so praktisch auf mich zukommt.

    Weil das für meine Psyche einfach besser ist.


  • Was ist die Intention von Merkel?