• Das Hände waschen ist ja an sich ganz gut, aber mit der Distanz habe ich hier meine Probleme, wenn ich unterwegs mal Bekannte treffe. In Chile umarmt man sich und gibt sich Küsschen, jetzt aber nicht. Das fehlt wirklich. Vor allem, weil man die Freunde nur noch selten sieht.

  • Ui, interessante Aussage von Merkel auf der PK die gerade läuft: "Die Maßnahmen, Handhygiene und Abstand halten, müssen so lange beibehalten werden bis ein Impfstoff(sic!) vorhanden ist".


    Na herzlichen Glückwunsch.

    Das war nicht anders zu erwarten. Für mich als Risikopatient war eh schon klar, dass sich für mich und viele andere Risikopatienten Normalität erst wieder mit der Verfügbarkeit eines Impfstoffes einstellt.

  • Ui, interessante Aussage von Merkel auf der PK die gerade läuft: "Die Maßnahmen, Handhygiene und Abstand halten, müssen so lange beibehalten werden bis ein Impfstoff(sic!) vorhanden ist".


    Na herzlichen Glückwunsch.

    Geh Du mal dem Kurz zuhören!!

    :D

  • Ui, interessante Aussage von Merkel auf der PK die gerade läuft: "Die Maßnahmen, Handhygiene und Abstand halten, müssen so lange beibehalten werden bis ein Impfstoff(sic!) vorhanden ist".


    Na herzlichen Glückwunsch.

    Gibt's dazu Links?

  • Abstand halten im Sinne von keine Großveranstaltungen und in der Öffentlichkeit drauf achten, kann ich irgendwie nachvollziehen. Was selbstverständlich nicht gehen wird, ist private Kontakte und Besuche ein Jahr lang zu untersagen. Aber das wissen auch die Verantwortlichen.


    Mal was anderes: liege gerade unter unserem blühenden Kirschbaum im Gras, halbschattig (es ist kein Zuckerschlecken, Freunde!) und frage mich, ob es dieses Jahr nicht deutlich mehr Insekten gibt. Es summt und brummt - 's ist eine wahre Freude!


    Oder bilde ich mir das ein?

  • Nein, das Gefühl kann ich bestätigen - mein Homearbeitsplatz liegt zum bepflanzten Innenhof und da brummt und summt es seit Tagen.

  • Ui, interessante Aussage von Merkel auf der PK die gerade läuft: "Die Maßnahmen, Handhygiene und Abstand halten, müssen so lange beibehalten werden bis ein Impfstoff(sic!) vorhanden ist".


    Na herzlichen Glückwunsch.

    Wer hat es vorhergesagt? Da ist er, der 400 Mrd. Euro Markt...


    Schön die Sache über (viele) Monate köcheln lassen. Aktuell gibt es wohl vor allem eine Bedrohung für das Geschäftsmodell: Antikörper. Kosten nichts. Also bloss keine Herdenimmunität. Und wenn es eine geben sollte, ignorieren oder aktiv diskreditieren.


    Jetzt bitte einen ZDF.de oder WELT "Check" durch einen NATO-Journalisten, der "erklärt" , warum die Heinsberg Studie aussagelos bis falsch ist plus Wikipedia Einträge bei Streeck, dass er ein Verschwörungstheoretiker mit Verbindung zum rechten Lager sei.

  • Jetzt bitte einen ZDF.de oder WELT "Check" durch einen NATO-Journalisten, der "erklärt" , warum die Heinsberg Studie aussagelos bis falsch ist plus Wikipedia Einträge bei Streeck, dass er ein Verschwörungstheoretiker mit Verbindung zum rechten Lager sei.

    Merkel sagt genau das, was Heinsberg-Forscher Streek selbst sagt, nämlich dass die Abstandsregeln weiter eingehalten werden müssen. Er sagt übrigens auch selbst, dass die Ergebnisse keinen Anspruch haben, repräsentativ fürs Bundesgebiet zu sein.

  • und wenn die Durchseuchungsrate tatsächlich nicht höher ist als in der Heinbergstudie, dann ist der Impfstoff auf jeden Fall eher fertig als wir die Durchseuchung fertig haben ...

  • Hört sich nach dem klassischen Verlauf bei ihm an. Milder Beginn, Besserung, rapide Verschlechterung, Intubation, Besserung, Rückfall... dann entweder Genesung oder Tod.

    Verstehe ich Dich richtig, wenn man in England jetzt von einer Besserung spricht, kommt jetzt typischerweise noch ein Rückfall?

  • also irgendwie scheint es doch in der regierung nicht klar zu sein welches ziel angestrebt wird ?! entweder flatten the curve über einen (quälend) langen zeitraum oder doch ein zurück zum containment, wie von der youtuberin neulich sehr plausibel dargelegt. wenn ich es richtig verstanden habe könnte das containment ein weitgehendes zurück zum normalen leben ermöglich, verbunden mit lokaler ausbruchsbekämpfung.

  • Ich versteh das eher so, dass versucht wird, "die Welle zu reiten".

    Also sich immer nur soweit anzupassen, zu öffnen, dass es gerade noch geht. Und man kann natürlich nicht vorher sagen, wann man wie weit ist.

    Dazu kommt: Wenn man eine gewisse Lockerung zulässt, muss man aufpassen, dass "die Leute" sich nicht mehr nehmen. Auch deswegen - so denke ich - ist man so zurückhaltend mit der Benennung dessen, ab wann man was machen kann/will.

  • "die welle zu reiten" bedeutet dann aber auch , dass man eine relativ hohe Zahl an infizierungen und Toten akzeptiert, während das (erfolgreiche?) gegenmodell china und südkorea sind . jedenfalls nach den vorliegenden daten.


    man hätte schon vor karneval strikte maßnahmen ergreifen sollen , karneval absagen etc. aber das wäre wohl auf empörte ablehnung gestoßen. und hinterher ist man immer schlauer.

  • Hm. Ich denke nicht. Unter der Prämisse, dass ein Impfstoff eben nicht zeitnah zur Verfügung steht, geht es nur darum, das Gesundheitssystem nicht zu überlasten. Früher oder später würden sich die meisten eh anstecken - außer, man kann das Virus aushungern. Davon, dass das möglich ist, habe ich aber bislang nichts gehört (was nicht heißt, dass es nicht geht).

  • außer, man kann das Virus aushungern. Davon, dass das möglich ist, habe ich aber bislang nichts gehört (was nicht heißt, dass es nicht geht).

    Natürlich ginge das. Nur den Preis wird niemand zahlen wollen.

  • "die welle zu reiten" bedeutet dann aber auch , dass man eine relativ hohe Zahl an infizierungen und Toten akzeptiert, während das (erfolgreiche?) gegenmodell china und südkorea sind . jedenfalls nach den vorliegenden daten.

    Genau das bedeutet es doch nicht. Man sorgt dafür, dass für jeden Infizierten zu jedem Zeitpunkt jede notwendige medizinische Maßnahme zur Verfügung steht. Dass dann trotzdem welche sterben, ist logisch, es werden aber nicht mehr dadurch, dass die medizinische Versorgung zusammenbricht. Und geht man dabei von einer relativ konstanten Mortalität aus, sterben bei x Infizierten immer gleich viele Menschen. Ganz egal, ob sich die Menschen in einem Monat oder in einem Jahr infizieren. Das ändert sich eben nur, wenn neben den unabwendbaren Todesfällen durch Überlastung weitere hinzukommen.

  • Ui, interessante Aussage von Merkel auf der PK die gerade läuft: "Die Maßnahmen, Handhygiene und Abstand halten, müssen so lange beibehalten werden bis ein Impfstoff(sic!) vorhanden ist".


    Na herzlichen Glückwunsch.

    Gibt's dazu Links?

    Das wird Frau Merkel zu Unrecht immer wieder vorgeworfen