• Jetzt bitte einen ZDF.de oder WELT "Check" durch einen NATO-Journalisten, der "erklärt" , warum die Heinsberg Studie aussagelos bis falsch ist plus Wikipedia Einträge bei Streeck, dass er ein Verschwörungstheoretiker mit Verbindung zum rechten Lager sei.

    Merkel sagt genau das, was Heinsberg-Forscher Streek selbst sagt, nämlich dass die Abstandsregeln weiter eingehalten werden müssen. Er sagt übrigens auch selbst, dass die Ergebnisse keinen Anspruch haben, repräsentativ fürs Bundesgebiet zu sein.

    Na dann gehört Streeck natürlich auch zur Verschwörung. Alles andere hätte mich auch gewundert.

  • "die welle zu reiten" bedeutet dann aber auch , dass man eine relativ hohe Zahl an infizierungen und Toten akzeptiert, während das (erfolgreiche?) gegenmodell china und südkorea sind . jedenfalls nach den vorliegenden daten.

    Genau das bedeutet es doch nicht. Man sorgt dafür, dass für jeden Infizierten zu jedem Zeitpunkt jede notwendige medizinische Maßnahme zur Verfügung steht. Dass dann trotzdem welche sterben, ist logisch, es werden aber nicht mehr dadurch, dass die medizinische Versorgung zusammenbricht. Und geht man dabei von einer relativ konstanten Mortalität aus, sterben bei x Infizierten immer gleich viele Menschen. Ganz egal, ob sich die Menschen in einem Monat oder in einem Jahr infizieren. Das ändert sich eben nur, wenn neben den unabwendbaren Todesfällen durch Überlastung weitere hinzukommen.

    das, was du schilderst, verstehe ich. Die Frage die sich mir nur aufdrängt, ist ob es nicht doch die möglichkeit gibt, die Reproduktionsrate so zu drücken, das die verbreitung zum stillstand kommt. das würde natürlich im umkehrschluss bedeuten, dass die sogenannte herdenimmunität, diese 60- 70 % die immer genannt werden, nicht erreicht wird.

  • 4 Packungen Toilettenpapier? Für einen Monat? Als Singlehaushalt? Ernsthaft? Ich verbrauche im gesamten Monat keine ganze Packung Toilettenpapier und selbst wenn ich nur eine mit 8 Rollen kaufe. Wie schafft man das?

    Die verbrauche ich nicht, die habe ich da, also eine Packung ist weg, eine gerade angebrochen und zwei noch komplett verschlossen. Die benutze ich auch als Taschentücher, zum reinigen und für Sonstiges. ;)

  • Die Frage die sich mir nur aufdrängt, ist ob es nicht doch die möglichkeit gibt, die Reproduktionsrate so zu drücken, das die verbreitung zum stillstand kommt.

    Natürlich geht das (mehr Einschränkungen für einen längeren Zeitraum). Aber wäre damit langfristig jemandem geholfen? Entweder man bliebe dann in seiner Bewegungsfreiheit über einen sehr langen Zeitraum eingeschränkt (mit allen sozialen und wirtschaftlichen Folgen) oder es würde zum Zeitpunkt x alles von vorne beginnen.

  • Wir müssen unter 2.000, wahrscheinlich unter 1.000 nachgewiesene Neuinfektionen pro Tag kommen. Das kann definitiv noch dauern.

  • Hätten wir von Anfang an Tabularasa gemacht wäre das Thema jetzt schon durch.


    Mir wäre vier Wochen Ausgangssperre lieber gewesen, als jetzt weitere Neuinfektionen und Einschränkungen.

  • Wir müssen unter 2.000, wahrscheinlich unter 1.000 nachgewiesene Neuinfektionen pro Tag kommen. Das kann definitiv noch dauern.

    Sprach nicht die Youtuberin Mai von schätzungsweise 1000? Dann habe ich am selben Tag noch ein Interview eines Virologe gelesen wo von 200 (oder 400) gesprochen wurde um in Phase 1 wieder erfolg zu haben. Erinnere mich weil ich die Differenz recht hoch fand. Also so sicher ist man sich da aktuell wohl noch nicht.

  • Mal was anderes: liege gerade unter unserem blühenden Kirschbaum im Gras, halbschattig (es ist kein Zuckerschlecken, Freunde!) und frage mich, ob es dieses Jahr nicht deutlich mehr Insekten gibt. Es summt und brummt - 's ist eine wahre Freude!


    Oder bilde ich mir das ein?

    ja na klar gibt es mehr insekten. aber mit ein bischen überlegen hättest du auch selber auf den grund kommen können. weil nämlich wenn alle im homeoffice drin sind fährt ja so gut wie keiner mehr auto und die pussierlichen tierchen sterben nicht zermatscht an unseren windschutzscheiben. klingt doch logisch, oder?

    :ichmussweg:

  • Kurzarbeit Null:

    Bis auf weiteres kann die Firma auf meine Anwesenheit verzichten.

    Kurzarbeit-Geld von Firma aufgestockt auf 80 %.


    Bedeutet für den uralten Roten :

    Erste Woche ist morgen schon rum.

    KA-Vertrag gilt für 6 Monate.

    Firma meint, ich kann mich zunächst auf 6 Wochen KA einstellen.

    Wenn Rückholaktion (:lookaround:), dann Info zwei Tage vorher.


    Noch was:

    Als uralter Roter war ich schon seit vielen Monaten komplett Platt bei der Maloche.

    Für mich ist das gesundheitlich Gold wert, dass gerade ein Break kommt.

    Habe ich meinem Vorgesetzten auch so gesagt.


    Geht bitte nicht mehr ohne Maske in den Supermarkt!

    Vermummungsverbot war gestern!

    Inzwischen habe ich mich an die Maske gewöhnt.

    Nehme ich nur zum Einkaufen,

    danach hängt die hinten im Wagen und lüftet aus.

  • Es muß Zeit gewonnen werden, um solange das Gesundheitssystem so gut wie möglich am laufen zu halten, bis es diesen Impfstoff in ausreichender Menge gibt.


    Für mich war und ist das der Weg, welcher gegangen werden muß.


    Ich bin da bei der Bundeskanzlerin und wie alle gespannt auf die Umsetzung


    PS:


    Ich tippe auf keine nennenswerten Veranstaltungen in diesem Jahr. Wahnsinn eigentlich...

    Einmal editiert, zuletzt von andro96 ()

  • Was mich sehr positiv stimmt: In vielen Bundesländern haben wir inzwischen mehr Gesundete als Kranke.

    Berlin, Hamburg, Schleswig Holstein, BaWü, Thüringen. Und auch in Niedersachsen heute ca. so viele neu Gesundete, wie neu Kranke. So kann es weiter gehen.

  • Noch einmal zur Heinsberg Studie, die wie ich finde am meisten Hoffnung macht aktuell.


    https://www.tagesschau.de/regi…studie-heinsberg-101.html


    Drei Erkenntnisse zur Halbzeit der Studie:

    - aktuell sieht es so aus als könnte die Sterblichkeit deutlich geringer sein als angenommen (0,37 zu aktuell 1,9).

    - aktuell sieht es so aus als würde das Virus hauptsächlich durch Tröpfcheninfektion übertragen. Hinweise auf aeorsole Übertragungen bestätigen sich aktuell anscheinend nicht.

    - Es scheint sich zu bestätigen bzw. bestätigt zu haben, dass die Anzahl der Viren bei Erstinfektion einen Einfluss auf die schwere des Verlaufs haben.


    Wenn das als belastbar herausstellt, dann können wir das ganze mit disziplinierten Hygiene- und Abstandsregeln in den nächsten Monaten in den Griff bekommen. Der Sommer wird uns sicherlich auch noch einen Schubs geben, auch wenn sich da die Experten noch nicht so einig sind (dann dürfen wir nur nicht unvorbereitet/gedankenlos in den nächsten Herbst schlittern).

  • Wir müssen unter 2.000, wahrscheinlich unter 1.000 nachgewiesene Neuinfektionen pro Tag kommen. Das kann definitiv noch dauern.

    Sprach nicht die Youtuberin Mai von schätzungsweise 1000? Dann habe ich am selben Tag noch ein Interview eines Virologe gelesen wo von 200 (oder 400) gesprochen wurde um in Phase 1 wieder erfolg zu haben. Erinnere mich weil ich die Differenz recht hoch fand. Also so sicher ist man sich da aktuell wohl noch nicht.


    Ich verstehe diese niedrigen Ziele nicht. Unser Gesundheitssystem ist bei der aktuellen Zahl von "infiziert getestet und noch nicht gesundet" noch fit und nicht zusammengebrochen. Wenn nun täglich weniger als 4.000 neu als infiziert getestete dazukommen, jedoch (wegen der 14 Tage Verzug) täglich mehr als 4.000 Personen gesund werden, ist in meinen Augen doch alles perfekt oder? Sobald es weiter stabil fällt, kann man dann doch fast jetzt schon eine erste (winzige!) Stufe zünden. Zum Beispiel Abiprüfungen unter Einhaltung der Abstandsregeln (wird wegen des Abschreibens sicherlich ohnehin fast so sein). Und zum Beispiel Prüfungen an Unis oder so. Dann gilt natürlich: Danach erstmal 14 Tage keine weiteren Erleichterungen, um zu schauen, ob man unter 4.000 bleibt. Und dann alle 14 Tage so weiter. Welchen Denkfehler mache ich?