• So, neues aus der niedersächsischen Staatskanzlei:

    - Das Kontaktverbot bleibt bis mindestens 10.6.2020.

    - Bars, Clubs, Diskotheken, Theater etc. weiterhin zu.

    aber:

    - Kinos, Spielhallen, Wettbüros, Schwimmbäder, Spaßbäder und Saunen ab 25.5. auf

    - Lockerungen hinsichtlich Sport etc.

    - Feiern wie Taufen, Firmung bis 20 Personen erlaubt


    Wers genau lesen will, hier der Link:

    https://www.niedersachsen.de/C…ndesregierung-185856.html


    Manches klingt für mich nachvollziehbar, anderes wie die schleppenden Schulöffnungen nicht. Oder auch: Duschen beim Sport nicht erlaubt, aber gleichzeitig Öffnung der Bäder und Saunen.

  • Das mit den Kinos kann ich dort nicht erkennen, die stehen doch weiterhin bei Bars und Clubs als geschlossen.

  • Mehr oder weniger richtig unangenehm ist zur Zeit das Einkaufen in den Supermärkten. Wie beim REWE, An der Wollebahn, in H- Döhren. Am Eingang steht niemand mehr, der einen Überblick über die Frequentierung des Geschäfts hätte. Es ist meistens voll, und voll unangenehm dazu. Zusätzlich werden gefühlt über den ganzen Tag verteilt die Regale mit den Produkten gefüllt.

    Die Wagen stehen im Weg und machen die Gänge eng, die Kunden haben deshalb keinen Platz mehr um gewisse Sicherheitsabstände einzuhalten, es staut sich. Nicht gerade stressfrei.

  • @WDJ Lasse

    Stimmt, da bin ich mit den Farben durcheinandergekommen, Kinos weiterhin zu und wohl auch Saunen.

    Sorry, mein Fehler, aber bei 34 Seiten plus 3 Farben:verwirrt:

  • Dass sie einen Einfluss haben könnten, nimmt auch Christian Drosten an, Experte für Coronaviren an der Charité in Berlin. "Ich stelle mir immer mehr die Frage, ob diese hohen Übertragungsaktivitäten in Schlachthöfen nicht etwas zeigen, das wir sonst im Winter weitläufig erleben - nämlich einen Temperatureffekt", sagte er in seinem Podcast beim "NDR".

    [...]

    Experimente im Labor zeigen, dass auch Sars-Cov-2 empfindlich auf hohe Temperaturen reagiert, während der Erreger bei niedrigen Temperaturen lange überdauern kann:

    [...]

    Das sieht ja dann doch nach weiteren Indizien einer starken (?) Saisonalität aus. Ob es klug ist sich der Hoffnung hinzugeben, dass die aktuelle Strategie auch im Herbst funktioniert? Ich hoffe wirklich das politisch an der Vorbereitung für eine zweite Welle gearbeitet wird und es dann nicht einfach pauschal heißt: "Ihr habt Euch einfach nicht mehr gut an die Regeln gehalten.".

  • Dass sie einen Einfluss haben könnten, nimmt auch Christian Drosten an, Experte für Coronaviren an der Charité in Berlin. "Ich stelle mir immer mehr die Frage, ob diese hohen Übertragungsaktivitäten in Schlachthöfen nicht etwas zeigen, das wir sonst im Winter weitläufig erleben - nämlich einen Temperatureffekt", sagte er in seinem Podcast beim "NDR".

    Ach so, na dann. Also muss man an den Arbeits- und Wohnbedingungen der Arbeiter nix ändern.

  • Ich spiel mal mit, auch wenn ich weiß, dass Eure Aussagen eigentlich kein Intresse an einer Diskussion zeigt.

    "Aber Drosten hat einen Temperatureffekt doch vorher mal angezweifelt!" in 3, 2, 1...

    Hat er nicht. Er hat nur gesagt er wäre wahrscheinlich nicht so groß ... was ja auch heute weiterhin noch nicht falsch ist. Studien gehen ja weiterhin davon aus, dass nur der Sommer nicht ausreicht um eine Verbreitung zu verhindern.


    Siehe z.B. hier: https://papers.ssrn.com/sol3/Papers.cfm?abstract_id=3551767

    Dass sie einen Einfluss haben könnten, nimmt auch Christian Drosten an, Experte für Coronaviren an der Charité in Berlin. "Ich stelle mir immer mehr die Frage, ob diese hohen Übertragungsaktivitäten in Schlachthöfen nicht etwas zeigen, das wir sonst im Winter weitläufig erleben - nämlich einen Temperatureffekt", sagte er in seinem Podcast beim "NDR".

    Ach so, na dann. Also muss man an den Arbeits- und Wohnbedingungen der Arbeiter nix ändern.

    Siehe oben. Temperaturen sind ja nur ein Effekt ... die Enge in den Wohnungen kommt dann oben drauf.

  • Ich spiel mal mit, auch wenn ich weiß, dass Eure Aussagen eigentlich kein Intresse an einer Diskussion zeigt.

    Erstmal darfst du mich ruhig duzen oder wahlweise keine anderen Leute zu meiner Aussage zwangsverhaften.

    Dann diskutiere ich gerne, auch hier. Allerdings nicht mit Leuten, die glauben, Wissenschaft bestehe nur aus richtig und falsch und wenn da jemand (eigentlich aufgrund neuer Erkenntnisse) seine Meinung ändert, dann hat er vorher vorsätzlich gelogen und/oder tut das alles, weil er irgendwie einen größeren Plan verfolgt.

    Und nein, damit bist definitiv nicht du gemeint.

  • Erstmal darfst du mich ruhig duzen oder wahlweise keine anderen Leute zu meiner Aussage zwangsverhaften.

    Ich habe mit "Euch" Dich und Rodemeyer gemeint, den ich später ja auch nochmal zitiere. Auch seine Aussage stellte das Posting direkt in einen anderen Kontext den man, genau wie Deine Aussage, aus meinem Posting nicht herauslesen konnte.


    Könnt Ihr ja machen, keine Frage ... habe ja auch mitgespielt. Auch mal schön zu sehen, dass ich anscheinend noch nicht bei allen auf ignore bin ;-)

  • Per hat doch gar nichts von "alles wieder dicht machen" geschrieben. Davon ab bitte ich darum, auf Vollzitate zu verzichten, wenn man sich auf das Posting direkt davor bezieht. Danke.

  • Davon ab bitte ich darum, auf Vollzitate zu verzichten, wenn man sich auf das Posting direkt davor bezieht. Danke.

    Danke, Nils. Ich wollte nicht wieder der Pingel sein, der das anmerkt.

  • Vielleicht bezieht sich Pers „Gemecker“ auch nicht auf die Lockerung als solche, sondern darauf, dass ggf. nicht wenige Menschen die verbleibenden Empfehlungen zum Abstand etc. dann (auch) nicht mehr ernstnehmen, also „die Menschen“ nicht einmal mit der gelockerten Situation adäquat umgehen können?!


    Ab und an stelle ich mir jedenfalls die ein wenig ins Resignative gehende Frage, ob nicht viele Menschen Verbote und Strafen brauchen, weil sie es selbst nicht kapieren. Ich würde das allerdings grundsätzlich sehr bedauern, aber eine kleine zweite Seele schlägt da in meiner Brust.

  • Ich kann auf jeden Fall aus persönlichen Beobachtungen bestätigen, dass die letzten drei Tage von "Verstößen" gegen nahezu jede Regelung nur so geprägt waren. "Die Bevölkerung" wirkt vollkommen enthemmt.