• Wenn wir davon ausgehen, dass uns das Thema noch Monate und vielleicht Jahre begleiten wird, dann müssen wir dringend lernen welche Maßnahmen welche Effekte auf das Infektionsgeschehen haben. Und dann am besten dann und dort wo die Risiken überschaubar sind.

    Sehe ich auch so. Wir können weder einfach alles öffnen, noch ewig im kompletten Lockdown verharren. Wir müssen zwischen beiden Welten mäandern und dabei dynamisch auf Entwicklungen reagieren und lernen, lernen und lernen.

  • das ist jetzt der 10. tag in einem zimmer, ohne es zu verlassen.:deal: Da hatte die RAF im 7. stock in stammheim mehr freiheiten. ab mitternacht noch 48 stunden.


    sie hätten mich vor 2-3 tagen noch mal negativ testen sollen und dann rauslassen. aber anscheinend...

    laufe auf der felge...spätabends/ nachts wirds zum glück besser...

    2 Mal editiert, zuletzt von Calogero81 ()


  • Sorry, musste wie immer schnell am Handy gehen. Der Statistik Prof Dominik Liebl äußert sich auf Twitter wie folgt: "Mein Open Review Report begutachtet die Statistik. Dort sind Fehler passiert. Dies kann passieren. Passiert jedem Wissenschaftler einmal. Nun muss man die Ergebnisse neu interpretieren. "


    https://mobile.twitter.com/dom…tatus/1264935266185293826

  • Medved05 Danke, ich hatte das hier gefunden: https://mobile.twitter.com/chr…tatus/1264537274504617987


    Kann ich aber um ehrlich zu sein weiterhin nicht beurteilen. Dazu sind meine Statistik Vorlesungen schon zu lange her :krank:


    Mich regt ein wenig auf was jetzt der Ramelow alles gesagt haben soll. Wenn ich mir dieses Video anschaue, dann muss man ja nicht seiner Meinung sein, aber er erklärt gerade zum Ende hin sehr gut wie er sich die Maßnahmen vorstellt, die es auch weiterhin geben soll (Förderung der Gesundheitsämter, Übernahme der Kosten von Tests für jeden der sich in Kita und Schulbetrieben testen lassen möchte, Betriebsschließungen bei Fällen, Maskenpflicht in Öffis wenn sie wieder in Gedränge genutzt werden etc. pp.):


    https://www.mdr.de/thueringen/…ockerungen-video-102.html


    Zitiert wird dann in Artikeln unter anderem sowas von der CDU: "Bodo Ramelow vermittelte den Menschen, es sei alles vorbei. Das ist genau der falsche Weg." Nein, tut er nicht!


    Uns muss es mitlerweile echt gut gehen, wenn wir wieder diese Art von politischen Spielchen spielen ....


    Edit: Oder Söder:

    Zitat

    Mit Blick auf die Debatte über Lockerungen in Thüringen betonte Söder, es sei ein "fatales Signal", wenn die Politik den Menschen eine "falsche Normalität" einrede und "das ganze Regelwerk" außer Kraft setze, so Söder.

    :kotzen:

    Einmal editiert, zuletzt von juk96 ()

  • Es sind auch "Gruppentests" möglich. Dabei werden die Abstriche von mehreren Personen in eine Lösung gegeben und zusammen getestet.


    Wenn diese Gruppenprobe positiv ist, weiß man, dass mindestens eine Person daraus positiv ist. Man weiß allerdings nicht welche.


    Mit dieser Methode kann man jedoch Ressourcen und Kosten sparen und hätte trotzdem ein schnelles Alarmsystem.


    Überall da, wo mehrere Menschen über einen längeren Zeitraum in einen Raum zusammensitzen, könnte man diese Methode anwenden. In Restaurants, Klassenzimmern usw.


    Bis zu 30 Probanden könnte man in solch einer Probe zusammen testen.


    Damit könnten man in der Breite Tests durchführen und Infektionsherde schnell erkennen. Die allermeisten Tests werden negativ ausfallen. Nur wenn tatsächlich mal eine Probe positiv anschlägt, müsste man die Betroffenen zunächst warnen und dann einzeln testen.

  • Richtig, Pooling nennt man das. Aber meines Wissens gibt es noch keinen zugelassenen Pooling-Test. Aber kann, wenn meine Informationen nicht sogar schon überholt sind, nur noch eine kurze Frage der Zeit sein.

  • Womöglich sieht Söder es ja genauso wie Ramelow, was die weitgehende Rücknahme der Maßnahmen betrifft. Aber da er die ganze Zeit als "Hardliner" aufgetreten ist, würde es ihn Glaubwürdigkeit kosten, wenn er Ramelow zustimmt oder in Bayern auch schnell weitere Maßnahmen zurücknehmen würde.


    Sollten Länder wie Schweden, Norwegen, Dänemark, Georgia (USA) mit ihren frühzeitigen Rücknahmen bzw. weniger weitreichenden Maßnahmen am Ende Recht behalten oder bekommen, stelle ich es mir schwierig vor, aus der Nummer sauber rauszukommen. Jedenfalls wird man als Politiker dann frühzeitig anfangen, andere "Schuldige" zu suchen, auf die man die Verantwortung übertragen kann.


    Das ist im Übrigen etwas, was mich an der ganzen Politik fürchterlich ärgert. Das man nicht gemeinsam, ohne Parteibrille und ohne Ideologie die beste Lösung sucht.

  • Ich stehe ja auf einfache Wahrheiten. Wenn der zuerst vom Virus befallene Bereich der Rachen ist, und Alkohol eine desinfizierende Wirkung hat, dann ist die (geringe) Letalität in Russland mit einem Wort erklärt.


    Das Zauberwort heißt: Vodka

  • Ich finde das spannend. Unter Mitwirkung von Drosten entsteht eine Studie, die sich nicht nur mit der Virenlast/Infektiösität bei/von Kindern auseinandersetzt, sondern auch selbst mehrfach auf die Unsicherheit der Erkenntnisse und die durchaus diskutable Datengrundlage hinweist. Die Studie selbst schließt im Fazit mit "es könnte sein, dass...".


    "Die Presse" macht daraus die Schlagzeile "Kinder sind so ansteckend wie Erwachsene". Ein paar Wochen später fordert "die Presse" dann, dass Drosten diese Schlagzeile relativieren muss.

  • Es ist halt ein sich selbst erhaltenes System aus Skandalisierung und Emotionalisierung. Die in letzter Zeit viel bemühte Formulierung von der Krise als Brennglas trifft vielleicht eben auch auf die Medienseite zu.

    Einmal editiert, zuletzt von Zackzack ()

  • Das sehen "die Medien" aber zum Teil naturgemäß ganz anders.

    [...]

    Abgesehen von den Talkshows dominiert Drosten die Medien aber unangefochten - das zeigt vielleicht auch: Journalisten zitieren eben nicht nur jene Experten, die knackige Zitate liefern. Sondern auch den vorsichtig abwägenden Wissenschaftler.

    Ich hätte laut gelacht .... wenn es nicht so traurig wäre.


    Ein paar Tage später dieser Artikel:

    Die wichtigste Erkenntnis der Untersuchung veröffentlichte Drosten auch auf Twitter - und sie dürfte die Diskussionen über Schul- und Kita-Öffnungen mächtig anheizen: "Kein signifikanter Unterschied zwischen Kindern und Erwachsenen." Soll heißen: Kinder, die sich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert haben, können den Erreger genauso weitergeben wie ältere Menschen.

    Dieselben Medien, die uns zum Teil sagen, dass wir nicht wüssten wie Wissenschaft funktioniert, können noch nicht einmal sauber zitieren und schreiben von Twitter ab.


    Edit:

    Wenn man dann diesen angeblichen Fakt in Frage stellt, ist man erst einmal Verschwörungstheoretiker ... "Stand doch in den Medien! Wo kommen wir denn da hin wenn man denen nicht mehr traut" mit folgendem Augenrollen :lookaround:Nicht zwingend bezogen auf hier ... Gespräche im Bekanntenkreis.

    Einmal editiert, zuletzt von juk96 ()

  • Same here, danke.


    Das Fatale ist halt zusätzlich, dass es die Rechte ja tatsächlich geschafft hat, den medienkritischen Diskurs - der zuvor jahrzehntelang vorrangig akademisch sowie links bis linksliberal (auch ein wenig von konservativer Seite) geführt wurde - komplett zu kapern. Sagst Du heute was zu der Rolle der Medien, denkt eine erkleckliche Anzahl der Mitdiskutanten sofort "Ja, ja, die Medien, Lügenpresse und so, wa?" Den Diskurs wollten sie durch möglichst lautes stumpfes Gebrüll einsacken, und sie haben es geschafft. Dass genau dieselbe Chose jetzt mit den Grundrechten laufen könnte, wobei die Medien eben auch erneut ihre Skandalisierungsrolle spielen, das gibt irgendwie noch mal mehr zu denken (eigentlich müssten hier jetzt bereits drölftausend Disclaimer angeschlossen werden, ich spare sie mir, auch dieser Impuls ist aber schon ein Fingerzeig).


    Das ansonsten nicht eben ertragreiche Format Blome/Augstein hatte hierzu kürzlich einen der seltenen hellsichtigen, vor allem aber pointierenden Momente parat.

  • So hat sich halt die Linke gewandelt mit der Zeit. Viele Menschen die ganz früher links gewählt haben, wählen heute rechts bzw. Mitte.

  • @Dvdscot

    Das hat damit nichts zu tun, bzw. hätte es nur dann, wenn sämtliche noch lebende bis längst verstorbene Medienkritiker (über Benjamin, Adorno/Horkheimer, Foucault, Baudrillard, Virilio, Chomsky bis Luhmann) auf einmal rechte Positionen eingenommen hätten.

  • Dvdscot

    Wie ist denn die Linke im Vergleich zu früher jetzt? Und was ist die Linke eigentlich? Die Richtung, oder nur die gleichnamige Partei? Und wer wählt jetzt so konkret rechts anstelle von links? Und was zeichnet die Mitte aus?

  • Es gibt überhaupt keinen Zweifel daran, dass


    1. Kinder sich infizieren können

    2. Kinder (auch schwer) erkranken können und

    3. Kinder andere Personen infizieren können


    Die Frage ist nicht, ob, sondern in welchem Umfang.


    In dem Twitter-Eintrag (unter Beifügung der für jeden einsehbaren Grafik) hat Prof. Drosten geschrieben, dass er keinen signifikanten Unterschied sieht zwischen Kindern und Erwachsenen.

  • Dvdscot

    Wie ist denn die Linke im Vergleich zu früher jetzt? Und was ist die Linke eigentlich? Die Richtung, oder nur die gleichnamige Partei? Und wer wählt jetzt so konkret rechts anstelle von links? Und was zeichnet die Mitte aus?

    Jetzt setzen die doch mehr auf Einschränkungen und weniger Freiheit, auch verbal.

    Die Richtung welche die Partei auch hat.

    Ein Kumpel von mir ist eigentlich links und hat sich über die linke Politik von Trump gefreut, also einiges davon, nicht alles (laut seiner Aussage). Das wird heute aber als rechts empfunden. Auch einer meiner Coaches hat früher links gewählt und heute schlägt er die Hände über den Kopf zusammen bei dem was die verzapfen. Ist lustig seine Reaktionen in den Videos zu sehen, ist astreine Comedy.

    Die Mitte zeichnet aus dass sie weder in der einen noch der anderen Richtung extrem ist, Kompromisse sucht und damit wählbar bleibt.