• Ich halte das ja immer noch für völligen Schwachsinn, was da bei dir gerade passiert.

    Und die fehlende Signifikanz wird zumindest infrage gestellt. Was im Rahmen einer Vorveröffentlichung völlig normal ist, denn dazu ist sie da.

    https://twitter.com/christoph_…/1264537274504617987?s=08

  • ???


    Ich habe nur darauf hingewiesen, dass man sich mit den Auffassungen von Herrn Prof. Drosten sachlich auseinandersetzen kann und dass Kinder nun einmal nicht per se immun gegen Covid-19 sind. :ahnungslos:


    Tatsächlich deuten die derzeitigen Infektions-Hotspots darauf hin, dass die Unvernünftigkeit oder die eigentlich nicht tolerierbaren Lebensverhältnisse von Erwachsenen eher neues Infektionsgeschehen auslösen als KiTaS und Schulen. Ob das allerdings so bleibt, wenn diese wieder völlig überfüllt sind, weil wir es in einem reichen Land nicht hinbekommen, genügend Lern- und Betreuungsplätze für Kinder in zeitgerechten Räumen zur Verfügung zu stellen, wird sich zeigen. Aber der desaströse Zustand dieses gesellschaftlich höchst relevanten Bereiches ist ja nicht durch Corona entstanden, sondern nur für eine kurze Zeit ein bisschen mehr in den Fokus gelangt.


    Mein Unverständnis über die Ungleichbehandlung bei den Lockerungen zwischen nichtwirtschaftlichen und wirtschaftlichen Bereichen habe ich zum Ausdruck gebracht - und tue es gerne noch einmal. Denn meine Erfahrungen sind, dass man insbesondere die Dokumentation im nichtwirtschaftlichen Bereich deutlich ernster nimmt (Ausnahme Baptistengemeinde Frankfurt bestätigen da hoffentlich die Regel!).

  • Eigentlich wollte ich es ignorieren. Aber ich bin zu neugierig. Was an Trumps Politik kann man auch nur im entferntesten als linke Politik einordnen?

  • Da seine Erinnerung vermutlich nicht soo weit zurück reicht, dürfte er den Gedanken einer Mauer eher bei Martin Sonneborn abgekupfert haben.

  • Doch klar tu ich das, deshalb hab ich mich auch so gewundert, ein paar Sachen weiß ich noch dunkel aber bevor ich was falsches wiedergebe will ich es genau wissen.


    Kommt auf das Thema an, von manchen wissen halt nur ganz wenige Bescheid und denen folge ich weil ich merke dass es bei mir genauso gut klappt wie bei denen. Was die Mehrheit meint funktioniert nicht immer bei mir. Gibt ja auch Filme und Musik für Nischen.

  • Doch klar tu ich das, deshalb hab ich mich auch so gewundert, ein paar Sachen weiß ich noch dunkel aber bevor ich was falsches wiedergebe will ich es genau wissen.


    Kommt auf das Thema an, von manchen wissen halt nur ganz wenige Bescheid und denen folge ich weil ich merke dass es bei mir genauso gut klappt wie bei denen. Was die Mehrheit meint funktioniert nicht immer bei mir. Gibt ja auch Filme und Musik für Nischen.

    Große Lyrik

  • Jetzt setzen die doch mehr auf Einschränkungen und weniger Freiheit, auch verbal.

    Die Richtung welche die Partei auch hat.

    Ein Kumpel von mir ist eigentlich links und hat sich über die linke Politik von Trump gefreut, also einiges davon, nicht alles (laut seiner Aussage). Das wird heute aber als rechts empfunden. Auch einer meiner Coaches hat früher links gewählt und heute schlägt er die Hände über den Kopf zusammen bei dem was die verzapfen. Ist lustig seine Reaktionen in den Videos zu sehen, ist astreine Comedy.

    Die Mitte zeichnet aus dass sie weder in der einen noch der anderen Richtung extrem ist, Kompromisse sucht und damit wählbar bleibt.

    Das ist hier der falsche Faden, insofern nur kurz:

    Bis auf den ersten Halbsatz des letzten Satzes ist das völliger Humbug und ein Zeichen dafür, dass Du überhaupt keine Ahnung hast, was Du da geschrieben hast.

    Weiteres gerne im PolitZoff-Faden.


    //edit:

    Oh, schon genug Antworten.... :lookaround:

  • nicht so voreilig. man kann bei trump (ob nur verlautbart oder umgesetzt.) sehr wohl elemente aus dem linken ideologiebaukasten finden, jedenfalls dinge , die nicht klassisch rechts sind. er ist kein klassischer republikaner alter schule und auch kein neocon wie cheney. da wird es mit der einordnung schon schwierig. es ist nicht so eindeutig wie es auf den ersten blick scheint .aber dazu viell. später mehr.

    da müssen wir dann auch über identitätspolitik reden und was zum beispiel frau clinton vertreten hat usw. das ist ein weites feld.

  • Drosten wohl im neuen Podcast zu den Vorwürfen. Ich kenne nur die Zusammenfassung des Spiegels.


    Also hält er an den Schlüssen fest und begründet das mit weiteren Fakten die bei der erneuten Durchsicht der Daten aufgefallen sind... auch die Kritik der Wissenschaftler habe sich auf einem Nebenkriegsschauplatz ausgetragen und deshalb hätten die Wissenschaftler sich bereits distanziert.


    Also irgendwie habe ich das ein wenig anders erlebt. Aber was weiß ich schon ....

  • Na ja, auch das halt durch den Medienfilter, bei dem die Bild-Kampagne ja nur die Spitze des Eisbergs, bzw. der Frechheit darstellt.


    Mehrfach aufschlussreich das Interview mit Stoye, bei dem für mich zumindest mit hängenbleibt (kein O-Ton): "Damit wissenschaftsintern mein Paper größere Aufmerksamkeit bekommt, sind einige geschärfte Formulierungen drin, dass die Bild das dann hervorzerrt und in ihre Kampagne einschließt, damit fühl ich mich jetzt aber echt total unwohl." Schon ein bisschen Bock und Gärtner, aber ich und alle anderen verstehen natürlich auch nicht, wie Wissenschaft funktioniert und dass sie so funktioniert.