• War halt lange Zeit nicht die Empfehlung des RKI, soweit ich mich erinnere - und damals schon nicht verständlich, unter "So schnell lernen, wie irgend möglich"-Aspekten...

  • Alter Schwede,

    Chilene! Quasi wie Albornoz!


    die Möglichkeit auch für Familien mit geringem Einkommen über das Jobcenter ein Endgerät zu beantragen

    Ich kriege hier leider einige Anträge von Harz 4-Empfänger*innen auf kostenlose anwaltliche Beratung auf den Tisch, weil das Jobcenter genau das ablehnt: Zuschuss zu einem Endgerät für Schulkinder, die keines haben. :(

  • Ich kriege hier leider einige Anträge von Harz 4-Empfänger*innen auf kostenlose anwaltliche Beratung auf den Tisch, weil das Jobcenter genau das ablehnt: Zuschuss zu einem Endgerät für Schulkinder, die keines haben.

    Fuck! Die Schere geht dann immer weiter auseinander. Wie sollen die denn dann Homeoffice machen?

    Hast du Einsicht in die Begründung der Ablehnung?

  • In den Schreiben vom JobCenter die die mir vorlagen, steht tatsächlich nur "Ihrem Antrag kann nicht entsprochen werden" und irgendwas von "aus dem Regelbedarf".
    Die dabei angeführten SGB-Paragrafen habe ich mir nicht gemerkt und auch nicht nachgeschlagen, weil sie für mich da keine Bedeutung haben.

    2 Mal editiert, zuletzt von Stephan535 () aus folgendem Grund: Suuuper! Zwei Sätze, zwölf Fehler...

  • Ich kriege hier leider einige Anträge von Harz 4-Empfänger*innen auf kostenlose anwaltliche Beratung auf den Tisch, weil das Jobcenter genau das ablehnt: Zuschuss zu einem Endgerät für Schulkinder, die keines haben.

    Die verkloppen das doch alle für Alk und Fluppen, muss man vorsichtig sein, weiß man doch...:kotzen:

  • "Für die Ernährung von Kinder unter 6 Jahren sind lediglich 2,92 Euro vorgesehen."

    Davon könnte man doch locker was abknappsen und dann später ein Endgerät besorgen.

  • Es gibt keine Rechtsgrundlage im SGB II dafür. Gab aber gerade ein Urteil vom SG BS (?). Zumindest Nds. will das jetzt über die Schulen regeln. Die kommen aber nicht richtig aus dem Arsch. Die Situation ist richtig beschissen.

  • Bin ich jetzt wieder zu naiv, wenn ich mir eine schnelle Schaffung einer Rechtsgrundlage wünschte?
    Also keine Insellösung der einzelnen Schulen (weil das dann bei der Schule meiner Kinder klappt und bei Sasas Gymnasium nicht), sondern ein Ukas der das bundesweit regelt?

  • Immerhin dürfen wir bei der Feuerwehr ab Dienstag wieder theoretischen Übungsdienst machen. Ist ja auch schon mal etwas. Der Einsatz vorhin war allerdings etwas surreal, weil man zwar schnell los will, aber gleichzeitig Abstände zueinander einhalten soll. Das ist alles gar nicht so einfach in einem engen Raum, wo das Auto noch drin steht. Immerhin konnten wir gleich wieder eindrücken - den Heckenbrand haben die benachbarten Kameraden auch ohne uns aus gekriegt.

  • Aber cockshirting geht damit nicht oder? Hat mir ein Bekannter erzählt der auf dem burning man war :lookaround:

  • Richtig, war LSG NRW. Dann war das SG BS kürzlich noch was anderes, habs vergessen. Die urteilen gerade wieder viel im SGB II daher.


    Reh von Nah

    Am Ende ist das eine Frage der Zuständigkeit. Der Bund fühlt sich nicht zuständig, weil er sagt, das ist Schulbedarf Bildung und Teilhabe und damit eine kommunale Leistung und die Kommunen sagen, Digitalisierung der Schulen ist Ländersache und dann dreht sich das im Kreis.

  • Ich gebe Unterricht per Zoom und nutze andere Plattformen wie padlet, glogster usw. Der Unterricht unterscheidet sich natürlich vom Präsenzunterricht, aber interaktiv ist er und man lernt ja immer mehr dazu.

    Wir sind hier echt Entwicklungsland, was das anbelangt...

    Deine Antwort zeigt aber auch die Schere, die sich auftut, weil natürlich nicht jeder Zugriff auf die Technik hat. Das ist dann wiederum wie hier (siehe oben).


    Ich bin gespannt, wie es bei Euch weitergeht, gerade vor dem Hintergrund, dass Chile intern eh unruhig ist.