• Politiker agieren politisch. Nachdem man meinte man könne die Bevölkerung vor allem durch Angst zum mitmachen animieren, gingen die Zustimmungswerte der agierenden Parteien hoch ... so wie das in jeder Krise der Fall ist. Nun sagen immer noch ein Großteil der Umfragen, dass die Maßnahmen in der Breite mitgetragen werden und man kann sich mit bestimmten Haltungen profilieren (vor allem bei der wahlrelevanten Zielgruppe). Mehr noch, durch das herrschende Klima das erzeugt wurde konnte man sich für auch nur leichte Gegenpositionen schnell ins politische Abseits stellen (wie das z.B. Laschet erfahren haben dürfte). Aus welchen Gründen und was die Wissenschaft an der Stelle sagt spielt dann auch erst einmal gar keine so wichtige Rolle mehr ....


    ... ich Teile Insanes Sorge nicht, dass die Maßnahmen dauerhaft bleiben. Kippt die Stimmung in der Bevölkerung (weiter), werden auch die Politiker ihre Position immer weiter anpassen. Auch hier ist Laschet ein gutes Beispiel der seine Position hin zum strengeren Krisenmanager angepasst hat.


    Was mich persönlich ärgert ist, dass "die Politik" mal wieder so tut als würden sie nicht politisch handeln und alles wäre wissenschaftlich begründbar Alternativlos. Edit: Ausnahmen gibt es natürlich wie Spahns Rückblick ...

    Einmal editiert, zuletzt von juk96 ()

  • Exakt wie oben. Die Schockbilder sind also nicht mit in Anführungszeichen. Hoffe, ich habe hier keinen "Fehlalarm" ausgelöst :krank:... und die HAZ hat die Schockbilder dazugedichtet.

  • Kommt das Wort nicht aus dem ominösen deutschlandweiten Entwurf für das Maßnahmenpapier, der schon seit März kursiert?

  • Politiker agieren politisch. Nachdem man meinte man könne die Bevölkerung vor allem durch Angst zum mitmachen animieren, gingen die Zustimmungswerte der agierenden Parteien hoch ... so wie das in jeder Krise der Fall ist. Nun sagen immer noch ein Großteil der Umfragen, dass die Maßnahmen in der Breite mitgetragen werden und man kann sich mit bestimmten Haltungen profilieren (vor allem bei der wahlrelevanten Zielgruppe). Mehr noch, durch das herrschende Klima das erzeugt wurde konnte man sich für auch nur leichte Gegenpositionen schnell ins politische Abseits stellen (wie das z.B. Laschet erfahren haben dürfte). Aus welchen Gründen und was die Wissenschaft an der Stelle sagt spielt dann auch erst einmal gar keine so wichtige Rolle mehr ....


    ... ich Teile Insanes Sorge nicht, dass die Maßnahmen dauerhaft bleiben. Kippt die Stimmung in der Bevölkerung (weiter), werden auch die Politiker ihre Position immer weiter anpassen. Auch hier ist Laschet ein gutes Beispiel der seine Position hin zum strengeren Krisenmanager angepasst hat.


    Was mich persönlich ärgert ist, dass "die Politik" mal wieder so tut als würden sie nicht politisch handeln und alles wäre wissenschaftlich begründbar Alternativlos. Edit: Ausnahmen gibt es natürlich wie Spahns Rückblick ...

    Also scheinen „die Politiker“ überparteilich das zu tun, was die Bevölkerung möchte.

    Du meinst aber, diese Meinung der Bevölkerung sei in dieser Breite manipuliert worden. Ich verstehe immer noch nicht warum!
    Wirtschaft zerstören, Kontrolle der Bevölkerung um...?

  • Kommt das Wort nicht aus dem ominösen deutschlandweiten Entwurf für das Maßnahmenpapier, der schon seit März kursiert?

    Genau das dachte ich auch. Wegen Paywall nicht zu beurteilen, ich gehe aber schwer davon aus. (Würde ja zur Schnelligkeit der HAZ passen.... Hier im Forum hatten wir das im Frühjahr diskutiert)


    Gestern erstmals indoor in einem voll besetzten Restaurant (außen keine Chance auf einen Platz, nach uns kamen dann noch etliche rein). Diese psychologische Hürde wäre also auch genommen (Tische standen m. E. wie immer)

  • Mader Nein, die Verschwörung und Manipulation dichtest Du mir an ... Man hat die Lage am Anfang einfach falsch eingeschätzt (und da machen ja die wenigsten auch einen Vorwurf draus weil man halt nicht wusste was da auf einen zurollt). Man ging von Millionen Toten alleine in Europa in den nächsten Monaten aus. Und die gewählte Kommunikationsstrategie die Urangst in den Menschen anzusprechen und das worst case Szenario zu beschwören (siehe das verlinkte BMI Papier) hat dann halt dazu geführt. Keine böse Verschwörung, kein Masterplan ... nur falsche Einschätzung und fragwürdige Kommunikationsstrategie mit der Bevölkerung


    Dann ist man vom Krisenmodus wieder langsam in den Politikmodus und macht business as usual, also Fahren auf Sicht mit Blick auf die Umfragewerte.

    Einmal editiert, zuletzt von juk96 ()

  • Zitat

    Zum anderen sollen die Bürger durch eine Wiederholung von Schockbildern aus Italien oder den USA „für die gesundheitlichen Folgen einer Corona-Erkrankung sensibilisiert werden“.

    Eine tolle Landesregierung haben wir da, die die Bevölkerung mit Schockbildern sensibilisiert halten möchte. Ist der letzte Satz aus diesem Bericht in der HAZ.

    Leider hinter der paywall. Ist das ein Zitat der Landesregierung, oder mutmaßt die haz?

    Ist auch in der HAZ in Anführungszeichen gesetzt und aus irgendeinem Entwurf der Landesregierung entnommen.

    dürfte das im März geleakte Strategiepapier sein...

  • Insane96 Ich bin unterwegs und mir fällt es daher schwer (nervt) mit dem Handy da jetzt sehr detailliert drauf einzugehen.

    Horrorbilder, „viel hilft viel„, hilflose Panik und Kopflosigkeit erkenne ich einfach nicht.

    Ich verstehe auch weiterhin nicht, welches Ziel damit deiner Meinung nach verfolgt wird.
    Wenn es nicht Schutz der schwachen ist, was ist der Plan.
    Einfach nur Angst machen wäre ja Sinnlos. Wenn, dann Kontrolle, Steuerung, Diktat. Möchtest du darauf hinaus?
    Etwas anderes kann ich mir selbst nicht herleiten.

    Ich unterstelle gar nicht PRINZIPELL böse Absichten! Ich unterstelle aber, dass man nach der Maßgabe gehandelt hat, der Zweck heiligt alle Mittel und tut es immer noch, ohne mal nach links und rechts zu schauen und sich jetzt gut darin eingerichtet hat. Denn warum lehnt Weil weiterhin ab, die Verordnung regulär ins Parlament zu bringen. Das würde ja wahrscheinlich trotzdem mit seiner Regierungs-Mehrheit bewilligt werden. Er will sich aber keiner Diskussion Und Kritik stellen, unterstelle ich ihm. Denn mit notwendigem Schnellen Handeln ist diese komplette Verweigerungshandlung dem demokratischen Prozess gegenüber nicht mehr zu begründen!

  • Mader Nein, die Verschwörung und Manipulation dichtest Du mir an ... Man hat die Lage am Anfang einfach falsch eingeschätzt.

    Nein, tue ich nicht. Hier wird aber mit ungerechtfertigten, massiven freiheitsbeschränkenden Maßnahmen argumentiert. Und da möchte ich schlicht gern wissen, welchen Plan man dahinter vermutet.
    Und welche Lage meinst du?

    Dass es nur so eine kleine regionale Sache irgendwo in China ist? Dann ja.
    Als es hier schnell und massiv und bedrohlich ausgebrochen ist? Dann nein.

    Als man nach und nach bemerkt, dass man die Lage gut in den Griff bekommen hat und entsprechend entspannt. Dann auch nein.

  • ... ich Teile Insanes Sorge nicht, dass die Maßnahmen dauerhaft bleiben. Kippt die Stimmung in der Bevölkerung (weiter), werden auch die Politiker ihre Position immer weiter anpassen.

    Nur kurz nur Korrektur: Ich ERWARTE (und hoffe) das auch nicht (allein schon, weil sich an das Meiste eh nicht mehr gehalten werden wird, ist ja jetzt schon so) , ich würde nur gerne mal wissen, auf was die Politik hinarbeitet..

  • Insane96 Ich bin unterwegs und mir fällt es daher schwer (nervt) mit dem Handy da jetzt sehr detailliert drauf einzugehen.

    Horrorbilder, „viel hilft viel„, hilflose Panik und Kopflosigkeit erkenne ich einfach nicht.

    Ich verstehe auch weiterhin nicht, welches Ziel damit deiner Meinung nach verfolgt wird.
    Wenn es nicht Schutz der schwachen ist, was ist der Plan.
    Einfach nur Angst machen wäre ja Sinnlos. Wenn, dann Kontrolle, Steuerung, Diktat. Möchtest du darauf hinaus?
    Etwas anderes kann ich mir selbst nicht herleiten.

    Ich unterstelle gar nicht PRINZIPELL böse Absichten! Ich unterstelle aber, dass man nach der Maßgabe gehandelt hat, der Zweck heiligt alle Mittel und tut es immer noch, ohne mal nach links und rechts zu schauen und sich jetzt gut darin eingerichtet hat. Denn warum lehnt Weil weiterhin ab, die Verordnung regulär ins Parlament zu bringen. Das würde ja wahrscheinlich trotzdem mit seiner Regierungs-Mehrheit bewilligt werden. Er will sich aber keiner Diskussion Und Kritik stellen, unterstelle ich ihm. Denn mit notwendigem Schnellen Handeln ist diese komplette Verweigerungshandlung dem demokratischen Prozess gegenüber nicht mehr zu begründen!

    Also, der parlamentarische Betrieb geht ja nach der Sommerpause nun weiter. Dort ist das Thema ja alles andere als ausgeklammert. Kritik bekommen Politiker aber auch so durchaus mit. Dafür braucht es nicht zwingend eine Abstimmungssituation.

    Man soll es nicht glauben, aber diese Menschen arbeiten auch. In Ausschüssen, Fraktionssitzungen, in Ministerien und Arbeitsgruppen. Tippe da wird auch diskutiert.

    Und „derZweck heiligt alle Mittel ohne nach rechts und links zu schauen“. Boah ey. Wir leben in unterschiedlichen Ländern, habe ich den Eindruck.
    Ich habe selten einen, nicht zuletzt öffentlich, so lebendig diskutierten, abwägenden und ernsthaften Entscheidungsprozess gesehen. Und zwar fern von Parteipolitik. Dass diese mit der Entspannung immer weiter zunimmt ist auch so.

  • ... ich Teile Insanes Sorge nicht, dass die Maßnahmen dauerhaft bleiben. Kippt die Stimmung in der Bevölkerung (weiter), werden auch die Politiker ihre Position immer weiter anpassen.

    Nur kurz nur Korrektur: Ich ERWARTE (und hoffe) das auch nicht (allein schon, weil sich an das Meiste eh nicht mehr gehalten werden wird, ist ja jetzt schon so) , ich würde nur gerne mal wissen, auf was die Politik hinarbeitet..

    Das habe ich verstanden. Du arbeitest aber immer wieder mit Andeutungen.
    Deshalb nochmal die Frage, was du denn glaubst oder für möglich hältst.
    Ich möchte nämlich nichts unterstellen.

  • Die Opposition in NDS kritisiert übrigens die Kommunikationspolitik von Weil heftig. Ich stehe also bei Weitem nicht allein da. Und wenn du bei diesen Verordnungen eine angemessene Abwägung oder „lebendig diskutierten“ Entscheidungsprozess gesehen hast, dann leben wir wohl wirklich in verschiedenen Realitäten, denn wenn es den gab, wurde Er gekonnt verdeckt. Ich habe Nämlich noch nie eine derartige „Basta“ Politik gesehen. Passend dazu wurde ja auch jede Kritik daran in die Rechte Ecke gestellt.

  • Mader Nein, die Verschwörung und Manipulation dichtest Du mir an ... Man hat die Lage am Anfang einfach falsch eingeschätzt.

    Nein, tue ich nicht. Hier wird aber mit ungerechtfertigten, massiven freiheitsbeschränkenden Maßnahmen argumentiert. Und da möchte ich schlicht gern wissen, welchen Plan man dahinter vermutet.

    Es gab doch einen Erklärungsansatz, allerdings eben ohne Verschwörung und Plan. Dass Du beides unbedingt trotzdem haben willst, bedeutet entweder, dass Du nicht auf der Suche nach einem Gespräch, sondern nach jemandem bist, dem Du "VT" unter die Nase reiben kannst, oder Du sitzt der irrigen Meinung auf, dass bei "massiven freiheitsbeschränkenden Maßnahmen" immer ein Plan und dessen Hinterzimmer-Pappnasen existieren müssen - was gar nicht so weit von VT entfernt wäre, bzw. mittendrin, eigentlich.

  • Mader Nein, die Verschwörung und Manipulation dichtest Du mir an ... Man hat die Lage am Anfang einfach falsch eingeschätzt.

    Nein, tue ich nicht. Hier wird aber mit ungerechtfertigten, massiven freiheitsbeschränkenden Maßnahmen argumentiert. Und da möchte ich schlicht gern wissen, welchen Plan man dahinter vermutet.

    Es gab doch einen Erklärungsansatz, allerdings eben ohne Verschwörung und Plan. Dass Du beides unbedingt trotzdem haben willst, bedeutet entweder, dass Du nicht auf der Suche nach einem Gespräch, sondern nach jemandem bist, dem Du "VT" unter die Nase reiben kannst, oder Du sitzt der irrigen Meinung auf, dass bei "massiven freiheitsbeschränkenden Maßnahmen" immer ein Plan und dessen Hinterzimmer-Pappnasen existieren müssen - was gar nicht so weit von VT entfernt wäre, bzw. mittendrin, eigentlich.

    Okay, auf die Theorie inkompetenter Hühnerhaufen habe ich ja schon geantwortet. Dass da Opposition kritisiert ist gut. Darf sie. Sollte sie. Abendland also noch nicht komplett im Arsch. (Keine Pegida-Unterstellung!)

  • Warst du bei Schröder noch zu klein?

    Der Gerd hätte jedenfalls eine klare Ansage gemacht, die man auch deutlich in der föderalen Republik wahrgenommen hätte.

    Mag sein, dass es falsch gewesen wäre, aber die Richtung wäre klar vorgegeben gewesen. Hättehätte...:P