• Ich wohne jetzt auch in einem "Risikogebiet", bin mal gespannt wie sich die Situation bis Weihnachten entwickelt. Aber Weihnachten in Österreich soll ja auch nicht so verkehrt sein. :engel:

  • Naja, sind alles Metropolen, viele Menschen auf engem Raum die auch im Urlaub waren und die wieder zurückkommen. Von daher und durch gestiegene Testzahlen gehen auch die positiven Tests deutlich nach oben, verwundern tut mich das jetzt nicht.

    Ist aber auch nicht so dass mich oder irgendjemanden den ich kenne hier in große Beunruhigung versetzt.

  • Bekannte sind letzten Mittwoch von den Kanaren zurückgekommen (Reiseantritt war 2 Tage vor Einstufung als Risikogebiet) und haben heute die Info bekommen, dass in der Maschine ein positiver Fall mit an Board war und in der Nähe gesessen hat. Eigene Test nach Rückkehr war negativ - morgen dann weiterer Test.


    Irgendwie doch ein komisches Gefühl wenn der Einschlag dann so nah kommt.

  • Und wie war der Auftritt?


    Streeck auch im Handelsblatt Interview.



    Aber auch das ganze Interview ist lesenswert. Er spricht über Herdenimmunität in New York, das schwedische Model, selbstkritisch sein Rückzug aus dem öffentlichen Diskus, Söder/Laschet ...

    2 Mal editiert, zuletzt von juk96 ()

  • Und wie war der Auftritt?

    Ich fand den gesamten Bericht recht angenehm. Insgesamt positive Worte zu Schweden (Zahlen und Fakten plus Gespräche mit zwei Familien), aber auch ein gewisser Anteil kritischer Stimmen (ein in Schweden praktizierender deutscher Arzt). Danach dann insgesamt kritische Worte zu den Demos in Deutschland, aber auch ein gewisser Anteil "seriös besorgter" Menschen (vornehmlich Eltern, die die Maskenpflicht im Unterricht für falsch halten). Dazu Streeck, der in meinen Augen recht deutlich gemacht hat, dass er sich nicht so weit wie von manchen vielleicht gewünscht von Drosten & Co. posititioniert und Covid-19 keinesfalls für harmlos oder "vergleichbar mit allen anderen Erkältungskrankheiten" hält, der aber auch mehrfach deutlich darauf hingewiesen hat, dass man noch zu wenig wisse und Thesenpapiere beider Seiten viele Vermutungen enthalten. Und dass es wohl noch Jahre dauern wird, bis man Covid-19 wirklich einschätzen und seriöse Schlüsse aus den gerade getätigten Maßnahmen ziehen könne.

  • Okay, auf die Theorie inkompetenter Hühnerhaufen habe ich ja schon geantwortet.

    Auch das war nicht die Aussage.

    Mag missverständlich sein. Habe ich aber im Wortsinne auch nicht gesagt. Ging um den vorherigen post von Insane96

    Ich habe keinen "inkompetenten Hühnerhaufen" unterstellt sondern eigentlich ziemlich genau das Gegenteil. Ein bewusstes Wegwischen der massiven Bedenken bzgl. Shutdown und Verboten. Eben "Zweck heiligt die Mittel". Bitte hier genauer sein.

    Das Gegenteil erkenne ich nicht, jedoch ziehe ich den Hühnerhaufen als zu polemisch zurück. :D

  • Die Superspreaderin hat ja für Wirbel gesorgt. Alles wohl doch ein wenig dünn ...


    Somit ist bislang keine Infektion in Garmisch-Partenkirchen nachweislich auf die Frau zurückzuführen, die von Behörden, Politik und Medien seit Tagen "Superspreaderin" genannt wird. Fragwürdig erscheint in diesem Zusammenhang das Verhalten des Landrats und einiger Medien, die die Verantwortung für den Anstieg der Zahlen eines ganzen Landkreises ohne Beweise dem Verhalten einer jungen Frau anlasten.

  • Morgen ist bei uns der Nationalfeiertag. Eigentlich ein Fest, bei dem ganze Land bierselige feiert. Morgen sind bei uns in der Region große Zusammenkünfte verboten und Polizei sowie das Militär können im Verdachtsfall Hausdurchsuchungen vornehmen. Wir werden trotzdem mit den Nachbarn grillen und Pisco trinken, damit wenigstens ein bisschen Partystimmung aufkommt.

  • Die Superspreaderin hat ja für Wirbel gesorgt. Alles wohl doch ein wenig dünn ...


    Somit ist bislang keine Infektion in Garmisch-Partenkirchen nachweislich auf die Frau zurückzuführen, die von Behörden, Politik und Medien seit Tagen "Superspreaderin" genannt wird. Fragwürdig erscheint in diesem Zusammenhang das Verhalten des Landrats und einiger Medien, die die Verantwortung für den Anstieg der Zahlen eines ganzen Landkreises ohne Beweise dem Verhalten einer jungen Frau anlasten.

    Kein Wunder, dass viele falsche Angaben auf den Corona-Zetteln machen. wer will schon medial als Typhus-Mary gelyncht werden,

  • Was hat denn eine falsche Schuldzuweisung mit Panikmache zu tun?

    Was haben die ständigen Panikmache-Vorwürfe hier überhaupt mit der Lebenswirklichkeit von Leuten wie dir und mir zu tun?


    Typisch der aktuell letzte Beitrag im Faden: Echte Kontaktdaten hinterlässt, wird angeprangert?


    Alle "Anprangerungen" die ich mit bekommen habe, bezogen sich auf wissentlich infizierte oder wg Verdacht frisch getestete. Oder Quarantäne-Brecher wie die Frau in Garmisch.

    Aber Mimimi ist natürlich wichtiger . Freude über das Reeperbahn-Festival und vieles andere passt wohl nicht zum Weltbild

  • Musuri Eines vorweg...ich trage da keine Fake Daten ein. Im Zweifel verzichte ich aktuell eh auf Lokalitäten.


    Aber der Punkt war doch gerade, dass es immer mehr danach ausschaut, dass die Frau aus Garmisch eben nicht eine Anordnung gebrochen hat (und wohl auch nicht mit mehr Infektionen als mit Ihren Arbeitskollegen in Verbindung gebracht werden kann). Selbst die Partynacht hat es wohl nicht gegeben.


    Die Bild hat sie "Viren Mörderin" genannt, Söder und Hermann haben ja auch schon ihr Urteil vor der Anklage gesprochen. Selbst von den öffentlich rechtlichen und nicht Boulevard Blättern wurde das zunächst 1zu1 unkritisch übernommen. Ihr Name wurde insofern veröffentlicht das jeder mit Recherche mit den anderen Informationen die so bekannt sind ihren ganzen Namen rausfinden kann.


    DAS war gemeint. Das Bild der Qurantänebrecherin hat sich ja auch anscheinend bei Dir schon festgesetzt und wird von Dir weiterhin genutzt...

  • Die Frau in Garmisch war eben NICHT in Quarantäne bzw. war diese nicht angeordnet.

    Nein, wohl nur angeraten. Und die Sache ist mindestens durch miese Stimmungsmache der Medien begleitet worden. Auf der anderen Seite ist es allerdings auch reichlich fahrlässig, zwischen Test und Erhalt des Testergebnisses in eine Bar zu gehen. Um den Fehler zu erkennen, bedarf es keiner Anordnung.

  • Klar, clever war das ganze sicher nicht, aber (und das ist das entscheidende) ist sie nicht, wie landläufig behauptet wird, wissentlich mit einem positiven Testergebnis durch die Bars gezogen und hat andere bewusst dem Risiko ausgesetzt sie zu infizieren.


    Und ob sich alle, die einen Test machen, bis zum Testergebnis "isolieren" ist auch äußerst fraglich.


    Aber das entscheidende ist doch, dass man immer noch keinen Schnelltest zur Verfügung hat bzw. diese erst langsam eingeführt werden.

    In Wien fand gestern bei einer Vorlesung der Wirtschaftsuni ein Test mit einem Schnelltest statt, der innerhalb von 15-30 Minuten ein Ergebnis liefert. -> https://wien.orf.at/stories/3067207/

  • sasa Es war ein Speiselokal...macht es nicht zwingend besser, aber Bar assoziiert ja gleich wieder alkoholgeschwängerte Unvernünftigkeit und das wissen wir schlicht nicht. Und im übrigen gab es da auch kein spreading event.