• Und die Aerosole!

    Ich referiere Ende November auf einer ganztägigen Veranstaltung des Landes mit 50 (zahlenden) Gästen. Wegen Abstand wurde der Ort schon verlegt (Festsaal Tennishalle Gasthaus statt Akademie).

    Hätte nichts dagegen, wenn das bald abgesagt (oder als Videokonferenz geplant) würde - zumal ich 2 Tage später in den Urlaub will ...

    Einmal editiert, zuletzt von Musuri ()

  • Bei uns wurde heute ein neuer Höchststand erreicht: 5596 neue Infektionen seit gestern. Angesichts der ca. 10% Einwohnerzahl gegenüber Deutschland ist das schon ne Hausnummer. Da tröstet auch die 96 nicht.


    In meiner Firma müssen wir nun durchgehend Maske tragen. Ist bei 8 Stunden sehr ungewohnt und was anderes als beim Einkaufen.

  • In Österreich sinds heute, je nach Zählweise, auch erstmals über 2000 neue positive Tests am Tag. Gleichzeitig auch über 1000 Genesungen.


    Ach, das wird jetzt bis nächstes Frühjahr durchrauschen und man kann nur versuchen das irgendwie in Grenzen zu halten. Aber aufhalten? Sicherlich nicht möglich.

  • Gestern habe ich davon berichtet, dass man meinem Sohn und seiner Freundin hier in der Grafschaft den Test verweigert hat, weil sie keine Symptome zeigen würden.


    Heute morgen lese ich in der Zeitung, dass hier (Neuenhaus) ein Betrieb seine 1.100 Mitarbeiter mal eben schnell testen ließ. Von der Firma hieß es "Wir wollen einen schnellen Überblick". Zuvor gab es in dem Betrieb 12 bestätigte Fälle.


    Mein Sohn, seine Freundin und auch meine Ehefrau und ich hätten uns über einen schnelle Überblick auch gefreut, insbesondere um diese Ungewissheit zu verlieren und nicht 14 Tage zu Hause festgenagelt zu sein.


    :sauer:

  • Wurde bei unserer Firma auch nach einem positiven Befund eines Mitarbeiters kurzfristig gemacht.

    Ich vermute dass bei Arbeitgebern mit vielen Mitarbeitern da andere Prioritäten gesetzt werden.

  • Kai Seid Ihr nicht Kontakte mindestens dritten Grades? Wobei das Gesundheitsamt die Freundin Deines Sohnes noch nicht mal als ersten Kontakt zählt (oder habe ich das falsch in Erinnerung?). Keiner in der Kette hat aktuell Symptome? Ich finde es gut, dass Ihr so vorsichtig seid...aber 14 Tage freiwillige Quarantäne ist schon sehr vorsichtig, gerade wenn es Euch belastet. Maske auf, noch penibler auf Abstand und längere indoor Situationen achten, vllt. nicht gerade Essen gehen und Ansammlungen meiden und nicht die (Groß-)Eltern treffen...

    2 Mal editiert, zuletzt von juk96 ()

  • Kai

    Ich hatte es doch schon grob beschrieben:

    Wegen der Inkubationszeit hättet ihr derzeit dann trotzdem noch absolut keinen Überblick. Bei einer großen Firma wo die Kontakte kreuz und quer gelaufen sind bringt es hingegen eventuell zumindest schon mal ein paar zusätzliche Infizierte zum Vorschein (aber nicht alle). Ihr könnt eigentlich noch nicht so stark infiziert sein, daß der Test was bringt.

    Ihr solltet halt darauf hinwirken, daß die Person, die direkten Kontakt mit dem/den Infizierten hatte sich in ein, zwei Tagen testen läßt. Ist deren Test dann negativ, könnt ihr dann eigentlich Eure Selbstquarantäne beenden.

    Es sei denn, Bronco oder so sagt was anderes.

  • Die Person, die direkten Kontakt mit dem/den Infizierten hatte, ist die Freundin meines Sohnes.

    Das Ganze ist jetzt 10 Tage her.


    Wenn ich dich richtig verstanden habe, dann müßte sie Freitag oder Sonnabend einen Test machen, um Gewissheit zu haben, oder ? Die Schwierigkeit, irgendwo getestet zu werden, bleibt ja.


    Ich hatte mir vorgenommen, dass ich Freitag wieder unter Leute gehe ( natürlich mit Maske ). Ist das in Ordnung ?


    kampi: du kennst sie ja persönlich.

  • Komme gerade aus dem Spandau E-Damm. Drinnen gähnende Leere. draußen ein paar Tische besetzt. Um 22.30 wurde wir zur letzten Bestellung aufgefordert, weil sie um 23.00 schließen würden. Die Personalkosten einér längeren Öffnung stünden in keinem Verhältnis zu den Einnahmen. Es ist so bitter... Was soll bloß im Winter werden, wenn keiner mehr draußen sitzt (heute war es ja richtig warm)?


    Oh Mann, wenn wir in 11/2 Jahren wieder uneingeschränkt überall hin könnten, gibt es nichts mehr, wo wir hin können.

  • Kai
    nö, wenn der Kontakt schon so lange her ist, dann macht der Test natürlich schon sofort Sinn. Nur in den ersten 5-7 Tagen nach dem Kontakt ist warten besser. (wenn es ohnehin schon schwierig ist, an Tests ranzukommen wird es ja erst recht schwierig, noch einen zweiten Test nach dem "eigentlich zu frühen Test" irgendwo zu kriegen.)

    Und mit dem "unter Leute" bei Dir mußt Du schauen. "zum Opa" würde ich definitiv nicht gehen. Wenn die Freundin von 10 Tagen Kontakt hatte war sie ja eventuell erst vor 4-6 Tagen infektiös und wenn Du keinen dichten Kontakt zu ihr selbst hattest und sie nur Deinen Sohn angesteckt hätte kann es theoretisch sein, daß Du Dich erst vor ein, zwei Tagen angesteckt hast und erst in ein paar Tagen infektiös bist.

    Sind natürlich alles nur theoretische "hätte, könnte, wäre" ... aber könnte halt so sein

    Wäre gut, wenn Bronco mich eventuell korrigiert oder dazu nickt.


  • 1. Infiziert = Infiziert = Quarantäne

    2. Direkter Kontakt zu 1. = K1 = Quarantäne

    3. Direkter Kontakt zu K1 = K2 = keine Quarantäne


    Dabei macht es auch keinen Unterschied, ob die Wahrscheinlichkeit einer Infektion bei 3. aufgrund der individuellen Umstände („direkter Kontakt“

    ist für die Behörden eben nicht zwangsläufig ein tatsächlich direkter Kontakt) höher ist als bei 2., da die Behörden aktuell nur pauschal entscheiden (können) und eine individuelle Betrachtung nicht möglich ist.

  • kampi: du kennst sie ja persönlich.

    Habe ich mir schon gedacht!

    Drücke euch die Daumen!

    Momentan ist aber hier bei uns auch wieder viel los, was Neuinfektionen angeht.

    Das hier noch über den Weihnachtsmarkt diskutiert wird, verstehe ich nicht.

  • Die "Individuelle Betrachtung" ist so ein Slogan, den wir gerne umgesetzt sehen würden, immer und immer zu 100%.

    Zu gerne auch ich, aber in Bezug auf die Corona Pandemie war mir schnell klar, wenn es um die Abwicklung in der Realität geht, dann können wir nur enttäuscht werden. So ist es bis heute. Beispiel?

    Als zu Beginn der Corona Krise der Infektionsschutz das Thema war, dann musste man feststellen, dass es der Regierung eigentlich nur um die Nachverfolgung ging, ganz deutlich zu sehen war es in der Zeit vor den Sommerferien, als Partys, Geburtstage oder Hochzeiten in geschlossenen Räumen mit sehr vielen Teilnehmern stattfinden konnten. Tja, die Menschen dachten, hey, wenn die Regierung das so erlaubt, dann sind wir doch geschützt, oder? Scheiße, Pustekuchen.