• Dann freue ich mich jetzt schon auf März/April, wenn Runde 3 ohne Nutzung des Erkenntnisgewinns aus Runden 1 und 2 startet!


    Ich bleibe weiterhin vorsichtig optimistisch und denke, dass das ganze im April/Mai nächsten Jahres großteils durch ist. Mit oder ohne Impfung.

  • Dann freue ich mich jetzt schon auf März/April, wenn Runde 3 ohne Nutzung des Erkenntnisgewinns aus Runden 1 und 2 startet!


    Ich bleibe weiterhin vorsichtig optimistisch und denke, dass das ganze im April/Mai nächsten Jahres großteils durch ist. Mit oder ohne Impfung.

    Und was stimmt dich so optimistisch? Mir fehlt momentan irgendwie der Ausweg.

  • Warum soll der Kram eigentlich erst zum 4.11. in Kraft treten und nicht kurzfristiger?

    Verordnung muss geschrieben und veröffentlciht werden, Gäste/ Kunden informiert, Abreisen in den Hotels vorbereitet werden. Vielleicht müssen die Gastronomen nicht noch alles wegwerfen. Wie soll das bis zum Wochenende umgesetzt werden?
    Die Betriebe müssen wieder Kurzarbeit beantragen, etc...

  • Okay. Ja da sind andere Länder weiter. Die fordern ganz klar Home Office ein.

    Das sehe ich auch als besseren Schritt, als zb Restaurants zu schließen.

    Die Arbeitgeber dürfen da aber auch gern selbst aktiv werden. Sie gehen ja auch das Risiko, dass deine "10 Kollegen", die du am Tag gesehen hast, am nächsten Tag zu Hause bleiben müssen...

  • Solange ich weiterhin Bundesliga und Champions League gucken kann, ist mir der Rest nicht so wichtig.

    Gastronomie, Fitnessstudios, Schulen, Kinos, Theater und vieles andere sind bei uns seit mehr als sieben Monaten geschlossen. Ich weiß gar nicht mehr, wie ein gezapftes Bier schmeckt und was eigentlich dieses Ausgehen ist. Zeit für mich hatte ich in diesen sieben Monaten auch nicht. Das Home Schooling mit den Kindern schafft mich zuweilen und den beiden fehlt der Kontakt zu den Freunden. Mir auch. Man trifft sich seit März praktisch nur online.

    Aber richtig deprimiert war ich in der ganzen Zeit nur, als es keinen Fußball gab. Da wusste ich nichts mit mir anzufangen. Die Bundesliga und die 96-Spiele geben mir etwas Normalität zurück. Ich kann mich ganz gut daran erinnern, dass meine Kinder froh waren, als ich im Mai wieder vor dem Radio und Fernseher hocken konnte. Danach stieg meine Stimmung wieder auf Normalniveau.

  • Die Arbeitgeber dürfen da aber auch gern selbst aktiv werden. Sie gehen ja auch das Risiko, dass deine "10 Kollegen", die du am Tag gesehen hast, am nächsten Tag zu Hause bleiben müssen...

    Du weißt ja wie das ist, Lizenzen zukaufen, IT-Infrastruktur modernisieren, Datenschutz usw., sowas geht mit einer Verpflichtung deutlich schneller und konsequenter über die Bühne als über eine vorsichtige Empfehlung. Wie gesagt, es gibt Branchen, mit denen wird gerade relativ unwirksame Symbolpolitik betrieben und mMn auch ein ziemlich falsches Spiel gespielt, aber an wirkliche Stellschrauben zur Kontaktreduzierung jedes einzelnen geht man nicht ran, das kann ich nicht nachvollziehen.

  • Gegenüber der „Rheinischen Post“ sagte Lauterbach: „Wir befinden uns in einer nationalen Notlage, die schlimmer als im Frühjahr werden kann.

    Wer erinnert sich an die 450.000 gleichzeitig belegten Intensivbetten im Frühjahr??? Die nie aufgehobene Notlage von nationaler Tragweite...


    Ach, der Höhepunkt war schon im Winter. Bevor Lockdown und Maskenpflicht überhaupt in Kraft waren.

  • Und was stimmt dich so optimistisch? Mir fehlt momentan irgendwie der Ausweg.


    Ich hab mir letztens mal den Verlauf der Spanischen Grippe angeschaut und den kann man nahezu 1:1 über den Verlauf der Corona Pandemie legen.

    Hier mal ein Diagramm der Todeszahlen in Großbritannien damals, ja die Infektionszahlen werden damals höher gewesen sein und die Sterblichkeit auch. Mir geht es auch hauptsächlich um den Kurvenverlauf, der wirklich nahezu deckungsgleich ist.


    Und ja, die Grippe ist nicht gleich Corona. Es sind/waren beides Viren, die die Atemwege angriffen und jeweils auf eine unvorbereitete Bevölkerung trafen.


    Vielleicht bin ich da ein wenig naiv und kriege gleich von einigen hier auf den Deckel, aber aufgrund des oben genannten bleibe ich da optimistisch. :)

  • Das mit dem nicht ausreichend vorhandenen Grippeimpfserum finde ich sehr bezeichnend für unsere Welt.


    Ich hab 'nen Termin Anfang November, Aber wahrscheinlich wird das nichts, wie ich bei dezentem Nachfragen eben erfuhr.

    Derzeit sagen die Apotheken, dass es wohl nichts mehr geben wird.

  • Wurde meiner Frau bereits letzten Monat vom Hausarzt vermittelt, als sie sich wegen ihres Jobs in der Grundschule so wie jedes Jahr impfen lassen wollte. Hat es dann beim Facharzt machen lassen, zu dem sie sowieso musste...

  • Aber bei Fitnessstudios besteht doch eigentlich nur die Gefahr, dass fast alle Mitglieder ihre Beiträge zurückverlangen oder? Ansonsten haben die doch weniger Kosten, bei fast gleichen Einnahmen. Ich habe z. B. beim letzten Lockdown meine Beiträge normal weitergezahlt

  • In den Interviews, die ich höre, gehen die 'Experten (tm)' von Herbst 2021 aus. Also zum Thema Impfstoff...

    bis dahin wird ja wohl schon einiges durchseucht und immunisiert sein?


    und weiß man eigentlich, wie das dann laufen soll? reicht es aus, die personen mit erhöhtem risiko (alte, kranke, fette,..) impfen zu lassen?


    oder kann man das erst beantworten, wenn man weiß, wie der impfstoff aussieht? :grübel:

  • Kredite, Pacht, Leasing für die Geräte, Versicherungen, Werbung... nur weil man Personalkosten (bei 100% Kurzarbeit) einspart, heißt es ja nicht, dass man keine weiteren Ausgaben hat. Dazu die bereits getätigten Investitionen.

  • Vor allem verringert das ja das Risiko nicht für die Jüngeren, die ja auch schwer erkranken können. Wenn das jetzt immer als Warnung vorgetragen wird, müsste man dann ja eigentlich Fragen warum das Risiko nach einer Impfung der Risikogruppen plötzlich gesellschaftlich akzeptierbar sein soll?

  • Bin mal gespannt, ob die Agentur für Arbeit nochmal den Bezugszeitraum verlängert... ich hab zwar noch 10 Monate Zeit, aber da es meine Branche nun zum 2. Mal schwer treffen wird und die Jobsuche so schon alles andere als leicht ist, würde das für mich und sicherlich viele andere für ein bisschen Sicherheit sorgen

  • ok, ich gehe einfach davon aus, dass die Einnahmen nicht wirklich einbrechen. Was natürlich stimmt, ist natürlich, der Wegfall der Neuanmeldungen. Naja, ich könnte das schließen der Studios auch nicht nachvollziehen. Gibt es darüber Quoten, wie hoch die Ansteckungsgefahr da ist?

  • Ui, kurz vor der Beschluss der Bundesregierung Stellungnahme der kassenärztlichen Vereinigung mit Experten (Pressekonferenz über Zoom bei der Tagesschau) die sich klar gegen den quasi Lockdown stellen. Auch Lauterbach wurde erwähnt und sein Vorstoß als "Fassungslos machend" bezeichnet, es wird über gesellschaftliche Schäden durch den Lockdown gesprochen .... spannend