• Sind doch wirklich erst einmal gute Nachrichten! 90% Schutzwirkung sind phänomenal.


    Wer, wann geimpft wird ist schon auch spannend. Man muss sich der Sache sehr sicher sein, wenn man als erstes alle Hochrisikogruppen und direkt danach alles impfen möchte, was zu einem funktionierenden Staatswesen gehört. Wenn da was schief geht, gute Nacht Marie :erstaunt:


    Wenn das in dieser Reihenfolge so durchgeführt wird (und halt nix schiefgeht), erhöht das mein Vertrauen durchaus.


    Spannend auch, was aus einer möglichen Impfpflicht wird. Die Leopoldina sagt, diese werde es nicht geben. De iure glaube ich da auch nicht dran. De facto wird es sich zeigen.

  • Querdenker zuletzt. Wieso sollte man die gegen etwas impfen, dass es deren Meinung nicht gibt/ungefährlich ist?

    Die wollen bestimmt auch nicht.

    Schließlich dient die Impfung einzig und allein dazu entweder unserer RNA zu verändern (wir werden zu Zombies!) oder uns Nano-Überwachungschips unter die Haut zu spritzen.

    Muss man wissen!

  • Tobi-Wan 96 Vielleicht gibts dann sowas wie eine passive Impfpflicht, was in die Richtung "Land XY erlaubt Einreise nur bei nachgewiesener Covid19 Impfung".


    Beim Kind ist es eher wie bei mir, das kann eigentlich gar nicht ohne Infektion geblieben sein.

    Hab bei mir im Umfeld jetzt Fälle in WGs gehabt wo ein WG Mitglied positiv getestet wurde und alle anderen MitbewohnerInnen negativ waren, also es ist nicht zwingend so dass sich dann alle MitbewohnerInnen auch anstecken.

    Wird hier vom Gesundheitsmagistrat auch immer wieder betont.

  • Ich bin gespannt wie sich die Impfbereitschaft entwickelt. Für Deutschland lag die Bereitschaft sich gegen Corona impfen zu lassen ja gerade mal bei 50-70%. Für ganz Europa sieht es auch nicht anders aus. Da dürften nur ein klitzekleiner Bruchteil die immer beschworen Aluhüte sein. Und wie damit medial und politisch umgegangen wird.

  • Profifussballer fehlt in der Aufstellung.


    Da würde man aber durch einen winzigen Teil des Impfkontingentes einen deutlich größeren Teil des Testkontingentes freischaufeln, denn das Testen würde ja sonst Woche für Woche ständig mehrfach weitergehen während die Impfung nur einmalig "verschwendet" ist.

  • Ihr könnt euch alle wieder hinlegen, die Sache mit dem Impftoff ist nämlich ganz anders.

    Deutschland hat einen ganz spezifischen Impfstoff schon bestellt und der wird auch bereits produziert. Obwohl bei den Tests ein Großteil (seltene und Langzeitwirkungen) und die übliche zeitliche Abfolge weggelassen wurde, ist der Impfstoff kurz vor der Zulassung. Obwohl er - wie die zwischenzeitlich bekannt gewordenen Ergebnisse aus der präklinischrn Studie (an Rhesusaffen) zeigen - in der Praxis nicht vor Ansteckung mit Covid-19 schützt. Und ebenfalls keinerlei Rolle spielen die Nebenwirkungen, die erheblich sind. Hatte ich ja bereits mal verlinkt, ein Video dazu von dem österreicherischen Forscher.

  • Die wollen bestimmt auch nicht.

    Schließlich dient die Impfung einzig und allein dazu ... uns Nano-Überwachungschips unter die Haut zu spritzen.

    Muss man wissen!

    Pff, schockt mich nicht mehr, war letztens wegen Spiegelung im KH, narkotisiert... danach hat mir mein Arzt mitgeteilt, dass der Chip jetzt drin ist. Ich fühle mich deutlich besser seitdem... ist auch der gute Chip aus der Gates-Premium-Serie.


    Allerdings soll mit der Impfung gleich das neueste Update aufgespielt werden...

  • War einfach unempathisch, deshalb rafft er die Kritik daran auch nicht, erfordert nämlich ebenfalls...Emphatie. Man sollte es einfach so stehen lassen und ihm jetzt nicht seine erhoffte Bühne geben, solche Leute gibt es einfach.


    Ja, hier quillt es vor empathievollen Usern gerade zu über. Man könnte auch sagen, hier ist sowas wie das Silicon Valley der Empathie :nein:

  • ca. 60% würden ja schon völlig ausreichen.

    Ist dem so? Ich las bis jetzt immer von 60%-70% benötigter Immunität in der Bevölkerung und bin davon ausgegangen, dass man die Wirksamkeit der Impfung da auch noch mit berücksichtigen muss.

  • juk96

    Stimmt, die Wirksamkeit muss da auch noch mit berücksichtigt werden, keine Frage. Trotzdem würde es selbst bei diesen Zahlen schon sehr viel weniger wahrscheinlich werden das ein Infizierter auf einen Nicht-Geimpften trifft.

    Und darauf kommt es ja schlussendlich an.


    Dazu kommen ja in den ersten Phasen der Impfung (in denen noch nicht alle geimpft werden können) diejenigen die einen (a)symptomatischen Verlauf hatten und Antikörper gebildet haben.

  • Ist dem so? Ich las bis jetzt immer von 60%-70% benötigter Immunität in der Bevölkerung und bin davon ausgegangen, dass man die Wirksamkeit der Impfung da auch noch mit berücksichtigen muss.

    Du gehörst doch zu denjenigen, die so schnell wie möglich rauswollen aus der "neuen Realität"... zurück ins Leben, wie es mal war - und wie Du es doch für einzig richtig ansiehst.


    Lass Dich doch einfach impfen und Du hast nach derzeitigem Stand mindestens 90% Schutz... ich jedenfalls werde es tun. Und bis dahin mache ich es so wie die Demokraten mit dem Wählen: ich werde versuchen, jeden davon zu überzeugen, sich impfen zu lassen. Und glaub mir, wenn wir Alle zusammenhalten und uns anstrengen, dann schaffen wir mehr als 70% und können uns solche Debatten sparen.