• Danke für die Aufschlüsslung! In der Tat... Das ist ein Faktor, den ich gar nicht so direkt aufm Schirm hatte.


    Also, Meldeverzögerung PLUS der vermutlich noch krassere Effekt der Wochentagsabhängigkeit PLUS die Lage der Feiertage...


    Wann ist die nächste Konferenz anberaumt? 5.1.? Das wird teuer :kichern:

  • Wenn man dann die veröffentlichten Werte realistisch ohne Panikmache miteinander vergleichen will, klappt ja durch die ganzen Feiertage der übliche Vergleich "zum Tag der Vorwoche" nicht mehr. Da muß man dann zur Betrachtung der Entwicklung den Durchschnittwert 23.12. bis 30.12. mit den Dezemberdurchschnitten davor vergleichen.

    Und zur Beurteilung des (absolut zu erwartenden extremen Weihnachtsfeiertagsanstiegs) dann die Durchschnittswerte 31.12. bis 09.01.

  • Wer kann mir aus eigener Erfahrung eine für Brillenträger gut geeignete Einmalmaske empfehlen?

    Die ersten, die ich gekauft habe, hatten einen gut formbaren Draht, damit konnte ich die Maske gut anpassen und die Brille beschlug wenig.

    An die komme ich aber nicht mehr dran.


    Die zweite Rutsche hat einen mit Kunststoff umantelten Draht und der ist viel starrer, da beschlägt die Brille leicht.


    Gerne mit Link oder als PN.


    Danke im Voraus.

  • "Das Widerlegen von Schwachsinn erfordert eine Zehnerpotenz mehr Energie als dessen Produktion".

    Ein super Satz aus diesem Video. Es geht in dem Quarks Video um das Widerlegen von Behauptungen der Corona Verharmloser.

  • In der Reportage von RTL extra (jaja, RTL... ) hat sich gerade eindrucksvoll bestätigt, dass die einfachen Masken und Alltagsmasken nur sehr wenig bringen und nur vor dem groben Schützen, gegen die feinen Aerosole praktisch wirkungslos und für den Gesundheitsschutz nicht tauglich sind, z.B. im ÖPNV da die Masken seitlich nicht wirksam abschließen und Begegnungen dort eher seitlich als frontal sind. Werden wieder einige nicht wahrhaben wollen, spiegelt aber auch das Ergebnis der Studien wieder.


    Richtige FFP2 Masken schützen super, und mir ist auch keine Person hier im Forum bekannt, die FFP Masken da, wo sie wirklich notwendig ist, ablehnt.


    Testkäufe in Apotheken beweisen jedoch, dass sehr viele fehlerhafte/unzureichende FFP Masken immer noch verkauft werden, zum Teil noch aus Lagerbeständen vom Frühjahr. Fehlerhaft trotz Zertifikaten, wohlgemerkt. Ganz gefährliche Geschichte für Menschen, welche sich tatsächlich schützen müssen.


    Der Beitrag ca. ab Minute 35: https://www.tvnow.de/shows/ext…ight_rail&utm_term=extra-

  • möchte mir nicht unnötig den Link anschauen jedoch gegen einen Fehler bei Dir Stellung nehmen:


    "... hat sich gerade eindrucksvoll bestätigt, dass die einfachen Masken und Alltagsmasken nur sehr wenig bringen und nur vor dem groben Schützen, gegen die feinen Aerosole praktisch wirkungslos und für den Gesundheitsschutz nicht tauglich sind ..."

    Das hat noch NIE jemand behauptet! Alltagsmasken schützen NICHT den Träger. Das solltest du in mittlerweile 9 Monaten doch mitbekommen haben.

    -------

    Wer sich selbst schützen möchte nimmt schon immer FFP2 oder KN95. Risikopatienten die trotzdem kurze Kontakte haben müssen nehmen dann am besten FFP3.

  • Sie schützen auch nicht andere, weil alles seitlich durchgeht und die feinsten Partikel (Aerosole) auch straight durch die Maske gehen.

  • man spricht und atmet aber nicht zur Seite, schleudert "96%" der Partikel deshalb in die Maske statt sie 2 Meter nach vorn zu schleudern. Natürlich gehen Aerosole durch und seitlich raus. Es hat auch niemand behauptet, daß Masken 100% schützen. Sie reduzieren nur. Deshalb soll man ja auch soweit möglich auch mit Maske Abstand halten und Lüften.

    --------------------------

    Wenn Dich ohne "Lappen" jemand anspricht, bringt auch eine von Dir selbst getragene FFP3 keinen Schutz, weil die großen Partikel in Deine Augen und Dein Gesicht etc. fliegen. Gegen Aerosole kannst Du Dich hingegen schützen.

  • @ medved:


    warum werden sie dann seit jahrzehnten bei ops vom medizinischen personal getragen ? Ja wohl um den auf dem tisch liegenden patienten vor krankheitserregern der ärzte und assistenten zu schützen, oder ?


    völlig richtig, 96weizen, es geht um reduktion, nicht einen vollkaskoschutz. und deshalb infizieren sich auch patienten während ops. nur deutlich weniger als wenn alle maskenlos arbeiten würden.

  • Mal davon abgesehen dass es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit keinen Weihnachtsanstieg geben wird (weniger Kontakte, da keine Schule, kaum Arbeiten, kein Einkaufen, ÖPNV leer) beträgt die Verzögerung von einer Ansteckung bis zur Meldung als "Neuinfektion" beim RKI ohnehin immer durchschnittlich 14 Tage. Das wird jetzt durch die Feiertage mit anschließendem Wochenende (31.12. bis 03.01.) noch einmal ein bisschen verzögert. Vor dem 5. Januar wird kaum eine Probe der Ansteckungen zu Weihnachten überhaupt in den Laboren sein. In den RKI Zahlen wird man das vermutlich am stärksten vom 09.01. bis 12.01. sehen.

    Einmal editiert, zuletzt von Giftzwerg ()

  • man spricht und atmet aber nicht zur Seite, schleudert "96%" der Partikel deshalb in die Maske statt sie 2 Meter nach vorn zu schleudern. Natürlich gehen Aerosole durch und seitlich raus. Es hat auch niemand behauptet, daß Masken 100% schützen. Sie reduzieren nur. Deshalb soll man ja auch soweit möglich auch mit Maske Abstand halten und Lüften.

    --------------------------

    Wenn Dich ohne "Lappen" jemand anspricht, bringt auch eine von Dir selbst getragene FFP3 keinen Schutz, weil die großen Partikel in Deine Augen und Dein Gesicht etc. fliegen. Gegen Aerosole kannst Du Dich hingegen schützen.


    Weil Lüften und Abstand im ÖPNV auch so wunderbar funktioniert. 100% Schutz bietet gar keine Maske. Es ist gefährlich zu denken, man zieht die Maske an und ist dadurch geschützt. Dieses Bild wird aber mMn leider vermittelt und führt dazu, dass sich Menschen z.B. im ÖPNV in Sicherheit wiegen, obwohl sie es ganz und gar nicht sind! Ich empfehle dir den Beitrag wirklich, vielleicht schaffst du es ja morgen mal. Der Teil mit den FFP2 Masken in Apotheken ist wirklich skandalös.


    @ medved:


    warum werden sie dann seit jahrzehnten bei ops vom medizinischen personal getragen ? Ja wohl um den auf dem tisch liegenden patienten vor krankheitserregern der ärzte und assistenten zu schützen, oder ?


    völlig richtig, 96weizen, es geht um reduktion, nicht einen vollkaskoschutz. und deshalb infizieren sich auch patienten während ops. nur deutlich weniger als wenn alle maskenlos arbeiten würden.


    Na die OP Masken dienen ja meines Wissens nach in erster Linie zum Schutz vor Tröpfchen und ähnlicher größerer Partikel, die zum Beispiel bei einer OP in eine Wunde geraten können. Aerosole sind ja nur beim einatmen relevant und daher eher sekundär... Ansonsten würde ja permanent FFP Maske getragen werden, was meines Wissens nicht der Fall ist.

  • Mal davon abgesehen dass es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit keinen Weihnachtsanstieg geben wird ...

    Dann laß es uns mal hoffen. es würde mich freuen.
    Kurz vor Weihnachten sind alle noch wie blöde unterwegs einkaufen. An den Feiertagen fahren Studenten und Kleinfamilien dann kreuz und quer durch Deutschland zu Oma und Opa und treffen sich 24. / 25. und teilweise auch 26. (je nach Patchwork) in wechselnden Konstellationen. Und weit mehr als 96% der Personen haben dabei definitiv den ganzen Tag keine Masken auf. Primärer Ansteckungsort ist in heimischem vertrauten Umfeld. Und das wird Weihnachten ganz kräftig durchmischt.

  • Medved05

    wer weiß, eventuell schaue ich es mir ja an. Aber wer sich etwas damit beschäftigt, weiß, daß z.B. KN95 die 95 dafür steht, daß unter idealen Bedingungen 95% von irgendwelchen Partikeln gefiltert werden. Bei FFP2 glaube ich sogar nur 94%. Da die Maske aber nie ideal sitzt sind es definitiv weniger. Da Viren sicherlich kleiner sind als die "Normpartikel" sind es nochmal weniger. Der Schutz liegt also um Welten unter 94 %. Schützen kann deshalb nur Abstand oder ganz zuhause bleiben. Was man ja verzweifelt versucht zu vermitteln. Mit den Masken kann man nur das Risko verringern.

  • Medved05

    wer weiß, eventuell schaue ich es mir ja an. Aber wer sich etwas damit beschäftigt, weiß, daß z.B. KN95 die 95 dafür steht, daß unter idealen Bedingungen 95% von irgendwelchen Partikeln gefiltert werden. Bei FFP2 glaube ich sogar nur 94%. Da die Maske aber nie ideal sitzt sind es definitiv weniger. Da Viren sicherlich kleiner sind als die "Normpartikel" sind es nochmal weniger. Der Schutz liegt also um Welten unter 94 %. Schützen kann deshalb nur Abstand oder ganz zuhause bleiben. Was man ja verzweifelt versucht zu vermitteln. Mit den Masken kann man nur das Risko verringern.

    nun ja, erstens geht es nicht ganz zu hause zu bleiben (arzt, apotheke, lebensmitteleinkäufe) zweitens wird ja (auch in nicht systemrelevanten berufen) weitergearbeitet, schulen offen, einzelhandel offen. die politik versucht also keineswegs verzweifelt zu erreichen, das möglichst viele ganz zu hause bleiben, sondern es wurde anfang nov. ein mittelweg versucht.


    und ich bin mittlerweile der meinung das dieser weg falsch war. wenn lockdown, hätte man es nochmal wie im frühjahr versuchen müssen.


    ich setze große erwartungen in die impfstoffe, in england wird ja bereits heute angefangen zu impfen. anfang märz sieht man vielleicht licht am ende des tunnels. fauci sagte mit bezug auf die impfstoffe, das ende der pandemie sei nahe. ich hoffe , dass er recht hat, und covid im frühjahr nur noch ein nachrangiges problem ist.

    2 Mal editiert, zuletzt von Calogero81 ()

  • "Das Widerlegen von Schwachsinn erfordert eine Zehnerpotenz mehr Energie als dessen Produktion".

    Ein super Satz aus diesem Video. Es geht in dem Quarks Video um das Widerlegen von Behauptungen der Corona Verharmloser.

    Möchtest Du inhaltlich darüber sprechen?

  • Es sind über Weihnachten vielleicht andere Menschen mit denen man Kontakt hat, aber nicht mehr.


    Hoffen wir mal das Beste.


    Ich gehe davon aus, daß der überaus größte Teil der Leute sich bei den Muß-Kontakten (Einkauf, Behörden, Job etc.) sehr vorsichtig verhält. Und klar, die Muß-Kontakte sind sicherlich mehr als die Weihnachtskontakte. Aber Weihnachten wird dann bei über 96% der Leute ohne Maske gefeiert, deshalb meine Befürchtungen.


    Es bleibt uns nur, Daumen zu drücken ...

  • [kurzer nicht thematischer Einwurf: so wie jetzt stelle ich mir eine zielgerichtete Debatte vor! So oder so ähnlich darf es (wegen mir) gern weitergehen. Danke 96Weizen ,dass Du meinen leicht provokanten Einwurf in die sachliche Bahn gelenkt hast :)]


    Schauen wir mal, was das gibt, drücken die Daumen und hoffen, dass, was auch immer bei rauskommt, nicht populistisch ausgeschlachtet wird.

  • An Ostern, Maifaiertag, Muttertag, Vatertag und Pfingsten war der befürchtete bzw. vorhergesagte Anstieg jedenfalls immer ausgeblieben.