• Weiterführende Schulen mit halber Klassenstärke Wechselbetrieb und Kitas wohl mit festen Gruppen raus aus der Notbetreuung war angedacht, sofern ich mich nicht täusche.

  • 1/3 von Niedersachsen ist gleichzeitig schon unter 35... wahrscheinlich wird das nächste Woche dann auch noch auf Null gesetzt.


    :kotzen:

  • In unserer örtlichen Grundschule mit 9 Klassen haben wir aktuell 6 positive Fälle über mehrere Klassen / Lerngruppen.


    Wir sind sehr froh, dass wir unsere Tochter zu Hause gelassen haben. Der "Große" (5. Klasse) muss ja eh betreut werden.


    So viele Fälle gab es dort bisher nicht summiert.


    Es soll sich auch um Mutierte Stämme handeln.

  • So, vorletzte Woche sind weniger Mensch trotz Covid 19 gestorben als in den Vorjahren. Keine Übersterblichkeit in der vorletzten Kalenderwoche. Mal auf der Zunge zergehen lassen.


    Weit (!!!) weg von einer Überlastung des Gesundheitssystems. Von einer Explosion der Zahlen weit entfernt. Die höchstbetagten fast alle geimpft.


    Impfstoff, gegen eine angeblich für jeden höchstgefährliche Krankheit (was sie nicht ist, siehe Zahlen) bleibt liegen - warum? Wenn es doch so tödlich ist sollte man froh sein, einen Schutz von 70% vor einem schweren Verlauf zu genießen. Sehen nur einige anders.... Und warum werden überhaupt Lehrer vorgezogen? Wtf? Seit wann sind diese die gefährdete Gruppe? In Einzelfällen sicherlich, aber pauschal alle? Skandal folgt auf Skandal...

    https://www.spiegel.de/wirtsch…9e-4bd6-9147-1a9716471a6c


    Die Menschen sind am Limit. Worauf wartet man noch? Was ist jetzt das Ziel? Die Bevölkerung endgültig zermürben? Darauf warten bis Splittergruppen Zulauf bekommen? Gewalttätige Demonstrationen? Die Geduld ist langsam am Ende


    Gebt uns endlich unser Leben zurück. Zero Covid wird niemals, niemals eine Alternative darstellen.


    Ein Leben aus absoluter Risikovermeidung (außer natürlich zur Arbeit gehen, hahaha) ist für viele einfach nicht lebenswert und wird es auch niemals sein.

  • ...Ist auch nicht das Ziel. Dankenswerterweise sind die Todeszahlen dank Nichtüberlastung des Gesundheitssystems und Wirkung der Maßnahmen nicht so hoch wie sie es wären, würde man deine Agenda umsetzen/umgesetzt haben. Ich bin sehr dankbar, dass in Deutschland nie jemand ernsthaft auf Durchseuchung gesetzt hat.

  • Jaja, die Mär von Überlastung und den hochwirksamen Maßnahmen :kichern:


    Wenn man wirklich wirksame Maßnahmen vorzeitig ergriffen hätte, hätten wir nicht so viele Tote gehabt... Stattdessen wurden Alibimaßnahmen wie das Schließen des Einzelhandels oder Restaurants getroffen und klopft sich auf die Schultern, dass es nach 4 Monaten eine Wirkung gibt. Klasse Nummer

  • Also wirken Maßnahmen doch? Was denn nun? Rein in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln? Zumindest minimale...aus französisch, italienisch, spanischer Perspektive haben wir auch relativ behutsame Maßnahmen. Habe in der Pandemie einen Ausdruck gelernt, there is no glory in prevention. Sollte man immer noch im Hinterkopf behalten, wenn man sich über die hiesige Situation beklagt. Apropos beklagen, USA hat heute die halbe Million geknackt, Tote.

  • Es geht um die Verhältnismäßigkeit... Immer noch.


    P.S.: Deutschland hat letztes Jahr mit Sicherheit auch die halbe Millionen geknackt.

  • Es geht um die Verhältnismäßigkeit... Immer noch.


    P.S.: Deutschland hat letztes Jahr mit Sicherheit auch die halbe Millionen geknackt.

    Und die ist in Deutschland bei aller berechtigten Kritik immer noch gegeben. Wir sind sehr weit weg von perfekt und unsere bürokratische Behäbigkeit fliegt uns hier und da um die Ohren, aber verhältnismäßig läuft es hier einigermaßen gut.

  • Wenn das deine Auffassung ist, muss ich das akzeptieren. Ich sehe es anders, aber ich glaube, man würde sich dann wieder im Kreis drehen.


    Schönen Abend.

  • Das bleibt dir ja unbenommen. Ich gehe weiter davon aus, dass wir hier noch relativ gut durchkommen werden, bei aller Ungeduld die mich auch genauso mürbe macht.

  • Das sehe ich auch so.


    Und dieses "passt bloß auf, sonst werden die gewalttätig" ist halt eine Drohung, und sicherlich werden die Nord Kreuze und KSK Typen sowas auch als Anlass nehmen wollen im Verbund mit den politischen Rechtsauslegern...

  • Mama und Papa inklusive der jeweiligen Partner sind voll des Lobes über die Organisation des Impfens. Reibungslose Aufnahme, freundliches Personal und keinerlei Nebenwirkungen bis jetzt.


    Wollt ich mal loswerden.

  • Schwiegermutter war impfen.


    Organisation am Messegelände Riem war wohl sehr gut.

    Einziger Wermutstropfen: Ohne Begleitung wäre sie (gehörlos) aufgeschmissen, da dort niemand auf diese Form der Beeinträchtigung eingestellt war. Sie hofft jetzt drauf, dass sie die zweite Dosis bei ihrer Hausärztin bekommen kann.

    Nebenwirkungen: 2-3 Tage leichter Schmerz an der Einstichstelle, 2-3 Tage recht schlapp (grippeähnlich), sonst nix.


    :herz:

  • Dass ist aber leider (fast) überall so. Zumindest in Deutschland.


    Barrierefrei heißt hier in den meisten Fällen, dass eine Rampe zum Bewältigen von etwaigen Höhenunterschieden mit dem Rollstuhl bzw. Rollator existiert.


    Dass es auch andere Barrieren gibt, hat sich leider noch nicht überall rumgesprochen. Da steht das Impfzentrum nicht alleine da, das kann einem genauso gut beim HNO passieren. Oder im Hörzentrum der MHH.


    Aber ich freue mich natürlich für alle diejenigen, die nun geimpft sind.