• Tübingens Ansätze (Taxi Gutscheine für Risikogruppe anstelle Öffis, eigene Ladenöffnungszeiten für Risikogruppen) waren bei aller Kritik an der Person Palmer (den ich persönlich ja auch ziemlich unsympathisch finde) aber anscheinend doch in Bereichen nicht so verkehrt. Inzidenz meistens niedriger, zumindest wenn ich mal geschaut hatte.... oder? Auch für Impfstoffe (auch AstraZenica) wird Schlange gestanden laut Spiegel (leider hinter der Paywall) und er wird zügig verimpft ...

  • Vielleicht kann es mir hier jemand erklären:

    Zitat
    Der VdK monierte, dass der Bund das Verfahren den Ländern und Landräten überlasse. Diese seien offensichtlich heillos überfordert, Menschen mit chronischen Erkrankungen und Behinderungen ausfindig zu machen."
    (von hier: https://www.rnd.de/politik/cor…witter#Echobox=1614784787)

    Wo ist bitte das Problem? Die Berechtigten muss niemand ausfindig machen, die haben Atteste.

    Alte ü80 können sich anmelden, aber da wird das Alter erst im Impzentrum anhand der Ausweise gecheckt.


    Es passiert anscheinden immer häufiger, dass sich Jüngere auf diesem Weg Termine erschleichen, und dann bei der Kontrolle auffliegen und aus den Impfzentren geworfen werden.


    Wenn ich ein System habe, wonach die Angabe der Berechtigung vor der Impfung im Impfzentrum geprüft wird - wieso soll es nicht möglich sein, das selbe Verfahren auf beide Gruppen anzuwenden? Warum muss ich die ausfindig machen? Warum kann ich nicht Termine an sie vergeben, und bei Nachweis der Berechtigung Nadel in den Arm (ansonsten Tritt in den Arsch).

    Ich verstehe es nicht.

  • Ein Attest für eine chronische Erkrankung ist sicher leichter zu bekommen (siehe Maskenbefreieungsatteste) als ein Ausweis mit dem falschen Geburtsdatum.


    Was ich aber nicht verstehen, warum die Krankenkassen nicht einfach Bescheinigungen erstellen, mit was weis ich einem, QR-Code der dann zum Beispiel gescannt werden kann.

  • Wozu? Krankenkassen läuft letztendlich auf den Hausarzt zurück.

    Wenn die Hausärzte impfen sollen (ab Ende März, wie wohl heute entschieden), weil sie wissen wer chronisch krank ist, spart man sich das Attest - aber dann impft der Hausarzt auch den, dem er ein Attest ausstellen würde.

  • Welch bahnbrechende Idee, das in 4 Wochen jetzt auch Hausärzte impfen sollen/dürfen. Ich hab bis jetzt, alle meine Impfungen beim Hausarzt bekommen.Da hätte man auch früher drauf kommen können.

    Aber ich bin inzwischen für jede Verbesserung dankbar.

    In 3 Wochen will man sich sogar schon zusammen setzen, um ein Öffnungs-Konzept für die Gastronomie zu bereden.

    Respekt.Ich komme aus dem Jubeln gar nicht mehr raus. Die Regierung macht ja richtig Attacke.:anbeten:

  • Mich überrascht ja, dass die Ärzte keine Corona-Impflizenz nachweisen müssen, die mittels 14-tägiger Schulung erworben werden kann.


    Schnelltests dann erst ab April, weil sie überraschenderweise doch nicht verfügbar sind. Weil der Bund sie anscheinend noch nicht geordert hat.


    Ein Kommentar, den ich teile:

    https://www.spiegel.de/netzwel…94-48c5-81eb-607efce16cf5

    Daraus:

    Zitat

    Mir ist inzwischen egal, ob eigentlich der kleinkleine Föderalismus, die bockige Ministerpräsidentenkonferenz, die bizarre Bürokratie, die kaputtgesparte Infrastruktur, die ständige Angst vor dem Geschrei Rechter und Rechtsextremer, die völlige Fehleinschätzung des Pandemieverlaufs, das parteipolitische Getöse zum allerfalschesten Zeitpunkt, der kreischende Schuldenbremsengeiz der GroKo oder das jahrzehntelange deutsche Digitalisierungsdebakel hinter diesem pandemischen Staatsversagen steckt. Es ist wahrscheinlich eine Mischung aus allem, ergänzt durch ein paar Überraschungsunfähigkeiten.

    3 Mal editiert, zuletzt von WILL(y) ()

  • Ich habe mir gespart zu lesen, was bei Inzidenz unter 35 so alles möglich sein soll..

    Hannover krepelt seit Wochen zwischen 80-105 herum..

    35 für 7-14 Tage ist für Monate nicht zu erreichen

  • Also irgendwie unter 100 ist das neue 35, das seit (nicht "für") genau 3 Wochen das neue 50 wäre gewesen sein sollen ist, und der Lockdown wird verlängert, während Lockerungen in Kraft treten. :verwirrt:

  • ....die aktuell aber noch so aussehen als wäre es die re-legalisierung von dem was sowieso schon wieder viel stattfindet. Zumindest das subjektive Gefühl bei der Haushalt + 1 Regel.

  • Ich frage mich als Angestellter einer Krankenkasse bis heute warum man das nicht über die Krankenkasse macht, die in den letzten Wochen schon Millionenfach Berechtigungsscheine (für Masken) versendet hat und für die eine gezielte Einladung lediglich ein Knopfdruck wäre.

  • Wenn ich mir im Bekanntenkreis so anschaue, wer alles Berechtigungsscheine (nicht) bekommen hat, zweifele ich ja etwas an euren Knöpfen ;)
    sorry, du hast natürlich völlig recht, dass die Krankenkassen grundsätzlich geeignet sein dürften, zu filtern.

  • Wie werden das wohl die Hausärzte bewältigen, wenn sich dann ab Montag jeder Bürger einmal in der Woche kostenlos testen lassen wird...?

  • Bei einer Inzidenz über 100 an drei aufeinander folgenden Tagen, wird es eine "Notbremse" der Lockerungen geben....

    Da bin ich sehr gespannt, wie das gehandhabt wird.

    Wie regional das vor allem umgesetzt wird.

    Und wie schnell wir diesen Inzidenzwert (leider) wieder überschreiten werden.

    Die Region Hannover liegt tagesaktuell bei 88,2

    Und die Mutationen nehmen ja anscheinend zu.

  • Ich habe auch noch keine Vorstellung inwiefern diese freiwilligen, wöchentlichen, kostenlosen Tests weiterhelfen sollen.