• Du wolltest jemanden haben, der behauptet, dass Corona nicht schlimmer als die Grippe ist.

    Den habe ich dir serviert.

    Deine Frage konkret beantworten kann schlecht Fokus verrücken sein.

    Aber egal, ich sage bestimmt nicht, dass du hier seine Meinung vertrittst, bloß weil du ihn wenige Male (klingt besser?) in die Diskussion hier eingebracht hast.


  • Und selbst diesen Vergleich habe ich nicht gezogen... Schneppe versucht mich in eine Schublade zu stellen, aus der ich nicht komme.


    Ansonsten spannende Studie, vielen Dank für das Teilen.

  • Du wolltest jemanden haben, der behauptet, dass Corona nicht schlimmer als die Grippe ist.

    Den habe ich dir serviert.

    Deine Frage konkret beantworten kann schlecht Fokus verrücken sein.

    Aber egal, ich sage bestimmt nicht, dass du hier seine Meinung vertrittst, bloß weil du ihn wenige Male (klingt besser?) in die Diskussion hier eingebracht hast.


    Okay cool, warum ziehst du dann überhaupt den Vergleich, dass ich die 'Agenda' der anderen vertrete, damit ihr das denkt?


    Wer sind über überhaupt die?


    Dein Zitat: "Vermutlich haben die ein Interesse daran, dass wir weiter glauben Corona sei gefährlicher als eine Grippe, ein Kollaps drohe und Lockdowns seien effizient."


    Nochmal: Wer ist "die", arbeite ich für "die"?

  • Also die Letalität liegt nach wie vor unter einem Prozent. Nach wie vor ist die Gefahr für gesunde Menschen äußerst gering.


    Und selbst in deinem zitierten Beitrag (wohlgemerkt im Juni) steht dass ich Corona damals so eingeschätzt habe, dass es minimal gefährlicher (!!!) als eine schwere (!) Influenza Welle eingeschätzt habe.


    Wenn das für dich eine Gleichsetzung ist...

    Du tust seit einem Jahr alles, um Corona zu verharmlosen und wenn du Gegenwind bekommst, beschwerst du dich.

  • Viele der von dir verlinkten Inhalte kommen doch nun mal aus einer coronaskeptischen Ecke. Die Sachen fliegen dir bestimmt nicht immer einfach so zu beim random internet surfing. Ich würde vermuten, da stößt du irgendwo gebündelt drauf (Facebook-Gruppe/-Timeline, Messenger-Gruppe, Blog o. ä. bzw. eine Kombination diverser Kanäle).


    Ich sage ja gar nicht, dass das alles Mist ist / Fake-News sind, was du hier verbreitest. Aber die dir irgendwo bereitgestellte und von durch dich weiterverbreitete Melange (wie Dr. Bhakdi oder die Great Barrington Declaration) folgt einer bestimmten Agenda und lebt davon, dass die fragwürdigen Inhalte viral weiterverbreitet werden. Braucht eben nützliche Idioten...


    Weil in Wissenschaftsjournalen oder seriösen Medien dafür kein Platz ist (da pseudowissenschaftlich oder Fake News und sich deshalb jede Diskussion erübrigt) oder bei den diskussionswürdigen Inhalten eben noch eine journalistische Einordnung folgt bzw. die Gesamtzusammenhänge aufgezeigt werden. Die Desinformationskanäle zeigen stattdessen oft nur passende Ausschnitte von vermeintlichen seriösen Quellen oder reißen etwas in ihrem Sinne aus dem Zusammenhang.


    Disclaimer: Ich sage ich nicht, dass die seriöse Medienlandschaft super toll ist und alles was in der Zeitung steht auch geglaubt werden muss. Aber man kann Quellen einer Meldung eben schon nach Glaubwürdigkeit und Qualität gewichten und da schneiden Tagesschau oder Zeit online nunmal besser ab als bestimmte alternative Nachrichtenportale.


    Hier nochmal ein altes Video von Arte:


    Mein Wunsch wäre einfach, dass man jede Quelle im Rahmen seiner Möglichkeiten kritisch hinterfragt, bevor man sie weiterverbreitet. Einfach wirklich kritisch und logisch denken und nicht zum pseudokritischen einsamen Kämpfer für die wahre Wahrheit werden.


    Klar, mir gehen die Einschränkungen wegen Corona so massiv auf den Senkel, wie noch nichts zuvor in meinem Leben und meine Lebensqualität hat mächtig gelitten. Aber trotzdem prüfe ich weiterhin jeden Quelle so gut es geht auf ihre Seriösität, bevor ich sie weiterverbreite. Auch wenn da vielleicht genau das drinsteht, was ich gerade hören will. Wie "Corona harmloser als gedacht", "Saisonale Effekte stärker als angenommen" oder "Maßnahmen völlig überzogen und weitere Öffnungen zwingend geboten". Oder (das war wirklich eine meiner größten Hoffnungen letztes Jahr) "Schweden kommt mit seinen Maßnahmen wesentlich besser als Deutschland durch die Pandemie. Die Bundesregierung will ihre Strategie nun grundlegend überarbeiten."


    Leider haben sich fast immer nur die Kackmeldungen und Scheißprognosen als seriös rausgestellt. Wobei natürlich nicht alles scheisse war. Die Letalität und das Ansteckungsrisiko hätten sicher noch schlimmer sein können. Der wirtschaftliche Einbruch hätte noch eklatanter sein können und der Impfstoff bzw. Impfstoffe wurden schneller entwickelt und sind offenbar wirksamer, als man als Pessimist erwarten durfte. Im Großen und Ganzen kann man mittlerweile auch Licht am Ende des Tunnels sehen.


    Eigentlich ein schönes Schlusswort. Ich ziehe mich erstmal als aktiver Diskussionsteilnehmer aus diesem Thread zurück. Auf diesen Mist, dass ich hier wen fertigmachen will oder Psychokriege führen will, habe ich logischerweise keinen Bock. Es ist einfach zu banal für mich, ob ich hier Scheisse unwidersprochen stehen lasse oder nicht (ich beneide gerade alle, die schon früher ausgestiegen sind). Die Fronten sind klar und man kann garantiert keinen mehr in seine Ecke rüberholen.


    Umgib dich mit Menschen und Inhalten, die dich positiv beeinflussen ist meine Glückskeksweisheit am Schluss.

    Einmal editiert, zuletzt von Schneppe ()

  • Bayern will 2,5 Mio Dosen Sputnik kaufen, wenn es in der EU zugelassen wird. Schön, dass nun dem Bund die Impfstoffbeschaffung aus den Händen gerissen wird, es kann nur besser werden.

  • Bayern will 2,5 Mio Dosen Sputnik kaufen, wenn es in der EU zugelassen wird. Schön, dass nun dem Bund die Impfstoffbeschaffung aus den Händen gerissen wird, es kann nur besser werden.

    Gar so schlimm finde ich das garnicht. Beklagenswert wäre es , wenn irgendwelche Länder, die es sich leisten können sich zusätzlich zum EU-Kontingent "teueren, guten" Impfstoff kaufen würden. Sich "billiges" Rußlandzeugs oder Chinazeugs zusätzlich zu beschaffen ist zwar auch nicht optimal, aber das finde ich nicht verwerflich. Dann bleibt letztlich in Summe langfristig gesehen für die anderen mehr "gutes" übrig.

  • Es ist in dem Sinne verwerflich, als das es eher um einen Politiker-Aktionismus mit dem Ziel der Machtsteigerung geht, als um die Bewältigung des Problems an sich.

    Es widert mich einfach nur an. Es sollte zur Zeit darum gehen, den Menschen einen bestmöglichen und sicheren Schutz zu gewährleisten mit den minimalsten Einschränkungen von Grundrechten.

    Stattdessen bietet die Pandemie die Plattform für einen multiplen Wahlkampf.

    Man sollte Laschet und Söder einfach mal die Mikros abstellen und sie in eine internetfreie Quarantäne schicken.

  • Ich vermute mal so vor mich hin, daß keine Betten "abgebaut" wurden, sondern daß "real garnicht (mehr) nutzbare" aus der Statistik abgemeldet wurden. Also irgendwelche derzeit mit Planen abgedeckte Betten, die vor vielen Jahren mal jemand irgendwo gemeldet hat. Da hat man nun plötzlich wo es immer voller wird gemerkt, daß da zwar Betten stehen, aber man (mittlerweile) garkein Personal (mehr) hat, um diese Betten zu betreuen.

    Bronco kann vielleicht schreiben, wie wahrscheinlich meine Vermutung sein kann.

  • WILL(y)


    In der Grafik wird die Notfallreserve ja auch mit aufgeführt. Die Gesamtzahl der betreibbaren Betten plus der Notfallreserve ist von Anfang August bis heute scheinbar von ca. 43.000 auf ca. 39.000 gefallen. Warum? Steht leider nichts dazu im Artikel.