Corona

  • Laut dem Dashboard auf Zeit.de wurden gestern über 660.000 Menschen geimpft. Wenn das nicht nur Nachmelder wegen Ostern sind, ist das ja tatsächlich ein Lichtblick.

  • Zitat

    Stand: 08.04.2021 14:26 Uhr


    Die Zahl der Patienten auf den Intensivstationen nimmt rasant zu. Experten haben sich deshalb in einem "Notruf" an die Politik gewendet - mancherorts gebe es kaum noch freie Betten. Einigen Krankenhäuser drohe der Notbetrieb.

    Tagesschau


    Nicht gut!

  • Gestern neuer deutscher Rekord beim Impfen laut RKI. Der alte pulverisiert. Geht da was ?

    Um die 600.000

    Ja, ist sehr gut.

    Nur wird jetzt der gelieferte Impfstoff der Arztpraxen erstmal aufgebraucht sein.

    Aber es bewahrheitet sich...

    Ärzte können tatsächlich impfen. :kopf:
    Das Zurückhalten von Impfstoff muss sofort gestoppt werden. Alles in die Arme, was geht...

  • Wo kein Impfstoff, da keine Nadel.

    ... oder er liegt im Schrank. ;)


    Du kannst den Bericht im Tagesspiegel gerne noch einmal nachlesen.


    Da steht aber nichts über die Begründung warum der Impfstoff noch nicht verimpft wurde.


    Liegt vielleicht an der Impfstrategie und daraus folgenden Reserven für Zweitimpfungen oder es ist de Impfstoff für bereits reservierte Termine, so wie es in anderen Zeitungsberichten steht. Dann könnte man über die Impfstrategie schimpfen. Die fehlende Infrastruktur ist aber immer noch nicht der Grund. Und die wird es auch so lange nicht sein, wie Hausärzte nur maximal 20 Dosen pro Woche bekommen und Impfzentren nicht unter Volllast laufen.


    Edit: Die Methode des Zurückhaltens des Impfstoffes für die Zweitimpfung ist laut wieder anderen Zeitungsberichten teilweise nicht mehr aktuell. Aber auch da muss dann erstmal aufgeholt werden.

  • Ein hörenswerter Beitrag zur Coronalage in Chile. Ein Fehler steckt jedoch darin. Es wird gesagt, dass Chile wieder in den Lockdown zurückkehre. Santiago ist jetzt wieder in Phase 1, Concepcion schon seit Ewigkeiten. Wir haben seit März 2020 eigentlich nicht anderes als Lockdown gehabt. In diesem Jahr durfte ich mich gerade mal drei Wochen halbwegs frei von Montag bis Freitag bewegen. Link zum Deutschlandfunk


    Meine Geduld ist erschöpft. Ich schlafe schlecht, der Bewegungsmangel macht sich in der Bauchgegend bemerkbar und ich muss mich echt zusammenreißen, um motiviert in den Tag zu starten. Dass in Deutschland die Situation auch beschissen ist, belastet mich extra. Deutschland war ja immer so ein Ruhepol. Von Chile erwartet man nicht viel, denn eine Krise ist der Normalzustand.


    Was mich am meisten ankotzt, ist das machtgeile Gefasel der Politik. Im Schulfreundeskreis habe ich mich dazu mal geäußert und mich gleichzeitig über die obrigkeitshörigen Menschen in aller Welt gewundert, die Ausgangssperren als wirksames Mittel ansehen. Zum ersten Mal in meinem Leben wurde ich dafür von einer Schulfreundin als politisch rechts eingestuft. Irgendwas habe ich wohl verpasst.

  • Zahlen lt Landesgesundheitsamt von heute Vormittag Hannover 107,9 und Hildesheim 61,6.

    Fallend derzeit, ja.

    Ebenda:

    Zitat

    Hinweis:

    Der aktuelle Rückgang der Fallzahlen und 7-Tage-Inzidenzen ist darauf zurückzuführen, dass während der Osterfeiertage weniger Arztbesuche und Tests stattgefunden haben und daher weniger Fälle gemeldet wurden. Eine stabile Interpretation der Fallzahlentwicklung ist erst ab Freitag möglich.

  • Ich glaube, selbst Anfang nächster Woche würde ich fallenden Zahlen noch nicht trauen. Zwar so weit, dass sie keine Nachzügler mehr erwarten lassen, aber man weiß doch noch nicht klar warum sie fallen, selbst wenn sie sich als fallend beweisen. Gut wäre einfach das Ende der Coronasaison. Sind aber nur verminderte Kontakte durch Osterurlaub und -ferien die Ursache, geht das ab nächster Woche wieder in die andere Richtung. Vielleicht ist es auch irgendwas dazwischen. Man sollte auf jeden Fall vorbereitet sein und entsprechend schnell handeln können, wenn die Zahlen sich wieder nach oben zu entwickeln drohen.

  • Für die fallenden Zahlen kann es doch die verschiedensten Ursachen geben:


    - "Osterurlaub"

    - Ferien

    - Saisonaler Effekt

    - höhere Compliance der Bevölkerung ohne neue Maßnahmen


    Wie sich das genau entwickelt wird man dann in den nächsten Tagen beobachten können und dann kann man die Rückschlüsse daraus ziehen. Die Entspannung auf den Intensivstationen wird wohl dieses Mal länger brauchen, da die Patienten dort jünger sind und dadurch länger auf der Intensivstation bleiben.


    Trotzdem finde ich es schwierig wenn hier Zahlen nicht "getraut" wird, wenn diese nicht in die von einem erwartete Richtung gehen. Das gilt sowohl für sinkende wie auch steigende Zahlen.

  • Die Zahlen fallen weil weniger gemeldet wird wegen Ostern, deswegen zeigen sie nicht das echte Geschehen.


    Ist das so schwer zu begreifen?

  • Was mich am meisten ankotzt, ist das machtgeile Gefasel der Politik. Im Schulfreundeskreis habe ich mich dazu mal geäußert und mich gleichzeitig über die obrigkeitshörigen Menschen in aller Welt gewundert, die Ausgangssperren als wirksames Mittel ansehen. Zum ersten Mal in meinem Leben wurde ich dafür von einer Schulfreundin als politisch rechts eingestuft. Irgendwas habe ich wohl verpasst.

    Willkommen im Club!
    Willstn Bier?

  • Die Zahlen fallen weil weniger gemeldet wird wegen Ostern, deswegen zeigen sie nicht das echte Geschehen.


    Ist das so schwer zu begreifen?

    Die Zahlen fallen also, weil man weniger testet, steigen aber nicht deswegen, weil man mehr testet?

  • Alle Modelle des echten Geschehens sagen steigende Zahlen vorraus.


    Das ist das wahrscheinlichste Szenario und als verantwortliche Politiker habe ich mich daran zu halten.


    Ich kann doch nicht einfach hoffen und warum haben die keinen Plan in der Tasche für einen richtigen harten Lockdown, finde ich absolut verantwortungslos, der muss rechtssicher in der Schublade liegen seit mindestens einem halben Jahr

  • Wie gesagt, RicklingerKurve , da können wir beide jetzt nur spekulieren woran genau die fallenden Zahlen liegen.


    Das mit der Compliance ist ja auch ein sehr subjektiver Eindruck den man da kriegt, was ich so mitbekomme hat das sehr zugenommen (auch durch die Medienberichterstattung) und die Leute halten sich wieder konsequenter daran. So was kann sich dann mMn. schon relativ zeitnah auf die Zahlen niederschlagen.


    Alle Modelle des echten Geschehens sagen steigende Zahlen vorraus.


    Sorry, wenn ich das jetzt mal so deutlich sagen muss: Modelle (bzw. Modellrechnungen) bilden KEIN "echtes" Geschehen ab. Das sind keine Vorhersagen die so eintreffen werden. Sie können so eintreffen wenn sich an den Annahmen die für das Modell getroffen wurden in der Realität nichts ändert.

    Sie sind aber KEINE Abbildung der Realität!

  • ...

    Trotzdem finde ich es schwierig wenn hier Zahlen nicht "getraut" wird, wenn diese nicht in die von einem erwartete Richtung gehen. Das gilt sowohl für sinkende wie auch steigende Zahlen.


    Nö, das ist genau richtig so. Plausibilitätsprüfung halt.


    Wenn Bereich XY auf einmal zum Vorjahr und der Planung die Prämie verdoppelt, dann sollte das Vertriebscontrolling den Zahlen auch nicht blind trauen, sondern da nachhaken... spätestens der Vorstand wird nachfragen woher das kommt.